Frage von IbanezP, 220

Teures Hobby, ab wann wird es zu teuer?

Hallo, ich habe ein sehr teures Hobby - Musik. Ich habe innerhalb von weniger Monate ein paar tausend euro für Musiksachen ausgegeben und ich hab keine wirklich "guten" Sachen, eher so die guten Einsteiger Varianten. Ich baue mir Zuhause ein Studio auf, es ist halb fertig. Dann sitze ich vor einem Programm, das Keyboard an den PC geschlossen und mache Tracks, aber ich spiele auch "richtige" Instrumente. Ich habe 2 Gitarren und eine E-Gitarre, nen Verstärker und alles was man eben so dazu brauch.

Es ist unglaublich teuer wenn ich manche VST Plugins sehe die über 1000€ kosten - puh! Das geht echt ins Geld aber es macht ja auch Spaß. Ich gebe mein ganzes Vermögen ausschließlich dafür aus, ich gehe nicht weg, ich gehe nicht feiern, keinen Kaffee trinken, nirgendwohin. Ich geh nur arbeiten und Musik machen, wenn ich frei habe sitze ich hin und wieder bis zu 14 Stunden lang im Studio.

Andererseits denke ich mir viele haben das Hobby Reiten, so ein Pferd ist auch teuer im erwerb und auch im Unterhalt, Fallschrimspringen aus dem Flugzeug kostet 200€ pro hüpfer, ich denke da bin ich noch gut dabei.

Aber irgendwie ist es auch übel soviel Geld auszugeben für ein Hobby oder nicht?

Ich hätte mir bestimmt ein Auto kaufen können für das Geld, nur mal um die relation zu sehen.

Antwort
von Hamsterking, 114

Hi,
ich wollte mir auch mal ein Home-Studio bauen, doch dann gemerkt, dass es wirklich ziemlich ins Geld geht. Hobbies gibt es in allen Bereichen sowie Preisklassen. Es gibt auch Leute, die pokern gehen und jedes Mal eine Eintrittsgebühr von mehreren Hundert Euros ausgeben für einen Abend.

Man müsste wirklich abwägen, ob die Ausübung des Hobbys auch das Geld wert ist. Macht man damit Tracks, aber vermarktet diese nicht bzw. stellt sie nicht online und gewinnt an Bekanntheit, dann ist die Idee eigentlich nicht sehr gut. Man könnte genauso paar Euros ausgeben und ein Studio mieten, dann dort einen Song aufnehmen und fertig ^^

Es kommt aber auch auf die Dauer der Ausübung deines Hobbys an. Wenn dein Hobby dich befriedigt und du dich dadurch psychisch wohler fühlst, du physisch entspannter wirst, dann sehe ich kein Problem damit. Das Problem läge wohl eher darin, dass du vielleicht nach 1 Jahr keine Lust mehr hast oder dein Hobby wechselst... Dann ist es wirklich verschwendetes Geld.

Antwort
von hiphophansi33, 141

Hallo,

ich hatte mal ein ähnliches Problem. Die gute Nachricht vorerst bevor ich erzähle ich bin davon Weg!

Ich habe in meiner Jugendzeit durch nicht so gutem Freundeskreis mich in eine Spielhalle getraut und habe dort mein erstes mal an einem Spielautomat gehabt. Furchtbar! Was danach folgte war ein Desaster ich sah es als ein Hobby und habe immer mehr von meinem Geld eingeworfen und verbrachte meine Zeit dort doch ich liebte es es machte mir spaß selbst wenn ich am verlieren war und ich war dann irgendwann Pleite.

Die Frage wäre ob man es als ein Hobby sehen kann. Also Fazit es war ein teurer Hobby und hat mich Pleite gemacht.

Wenn es ein Hobby ist kann ich es niemanden empfehlen.

Liebe Grüße

euer Hansi

Antwort
von DonkeyDerby, 81

Die Frage ist, ob Dir das Auto soviel Freude bereitet hätte wie Dein Hobby, die Musik?

Wenn man etwas möchte, dann darf man dafür auch Geld ausgeben. Schließlich ist Geld ja kein Selbstzweck, sondern dazu da, dass es auch wieder unter die Leute kommt. Sonst kann die Wirtschaft nämlich einpacken.

Solange, wie hier schon gesagt wurde, Du Dich nicht verschuldest oder kleinen Kindern das Pausenbrot klaust, ist doch alles in Ordnung. Selbst wenn Du das Hobby mal wechselst, hast Du eine gute Zeit gehabt. Und Wiederverkaufswert hat das Zeugs ja auch noch.

Antwort
von Johnbobs, 101

Grandios wieviel Geld du hast, du musst ja steinreich sein!
Ich bin schwer beeindruckt von deinem bereits investierten Vermögen. /Ironie off

Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber da du noch zur Schule gehst und viel über Frauen fragst, scheinst du ein Jugendlicher zu sein.
Somit kommt mir die Frage, wie finanzierst du dein Hobby?
Falschirmspringen kostet keine 200 Euro für einen Sprung. Als Vereinsspringer (und als Hobby-Falschirmspringer ist man in einem Verein) bezahlst du nicht den Vollpreis. ;-)

Letzendlich ist es egal was ein Hobby kostet, solange es für dich finanzierbar ist und Spaß macht, spricht ja nichts dagegen.

Allerdings empfehle ich dir ein bisschen zu sparen. Führerschein, Auto, Miete, Versicherungen usw. kostet alles Geld. Dafür wirst du später mal eine Menge Geld gebrauchen können.

Kommentar von IbanezP ,

Ich habe bereits eine Ausbildung abgeschlossen und befinde mich in meiner zweiten Lehre, da ich schon früher dieses Hobby hatte als ich mehr Geld verdient habe, habe ich viele Sachen noch von früher aber jetzt mit der zweiten Ausbildung, weniger Geld, ist es doch ein wenig belastend, deswegen sage ich ja, ich gebe absolut alles Geld aus was ich besitze. Führerschein und ein Auto besitze ich bereits, ich habe auch das Glück dass ich in der Ausbildung vergleichsweiße viel verdiene. Ich bekomme diverse Zuschläge und da komme ich eigentlich als Lehrgehalt gut weg. Aber es könnte selbstverständlich mehr sein.

Kommentar von Johnbobs ,

Es könnte selbstverständlich immer mehr sein, das wird wohl jeder Arbeitnehmer sagen können.
Ergo: Wenn es für dich finanzierbar ist, ist es doch schade wenn man ein Hobby beendet.

Allerdings wirst nur du in der Lage sein, entscheiden zu können, ob du dir dieses Hobby noch leisten kannst bzw. willst.
Wie soll hier jemand sowas beurteilen können?

Das musst du entscheiden.

Kommentar von IbanezP ,

Wollte einfach nur mal Meinungen hören, oft beurteilen andere von außen die Lage objektiver als einer von drinnen.

Antwort
von CrazZzyFreki, 87

Ich habe dasselbe Hobby bin momentan bei Ausgaben von insgesamt 2000€ und habe alles, was ich benötige. Es ist wichtig, sich bei VST's und Co. gut zu informieren. Ich setze z.B. fast ausschließlich auf Massive, welcher mir ne menge Knete erspart hat und gerade im Elektrobereich der Oberhammer ist. Generell sollte man bei VST's nicht auf tausend verschiedene setzen, sondern sich ein paar "hauptvsts" holen, die man dafür in und auswendig kennt. Dazu habe ich noch als richtige Instrumente 1 Keyboard, 1 Akustikbass und einen E-bass. Man muss einfach minimalistisch denken beim Hobbymusik. ist zumindest meine Meinung. Aber ich kenne auch leute, denen 10 Gitarren nicht reichen.

Antwort
von Stefffan7, 78

Naja so lange du dich nicht verschuldest. Du musst halt immer abwägen was wichtiger für dich ist.

Kommentar von IbanezP ,

Verschulden nicht, allerdings habe ich auch keine besonders hohen Spareinlagen.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Bei der heutigen Verzinsung ist Sparen ja auch quasi für die Katz... miau!

Kommentar von Turbomann ,

@ IbanezP

Wenn du es so willst, ist kein Hobby billig.

Wenn du das so beschreibst, dann kommt das bei dir ein bisschen einseitig rüber. Du lebst ja nur für dein Hobby.

Wo sind deine privaten Kontakte, mal rausgehen mit Freunden was unternehnehmen?

Ein Hobby zu haben ist schön und kann bereichern. Es kann aber auch zur Sucht werden, wo man dann sein ganzes Geld reinsteckt, ein bisschen für die Zukunft zu sparen könnte auch hilfreich ein.

'Es sollte sich die Waage halten, Hobby, Freizeit und Kontakte.

Kommentar von IbanezP ,

Hin und wieder habe ich eine Freundin mit der ich spazieren gehe, aber das auch eher sehr selten. Den meisten Kontakt verbringe ich mit 2 Menschen, der eine ist genauso wie ich, verbringt die meiste Zeit im Studio, wir verschicken unsere Tracks dann gegenseitig und hören sie uns dann an. Der andere ist damit schon weiter, er legt auf manchen Clubs und veranstaltungen auf und spielt seine tracks auf partys. Der macht damit schon ein bisschen Geld kann man sagen, mit den 2 Korrespondier ich am meisten.

Dann habe ich noch 2 andere Leute, die haben von Musik keine Ahnung, wollen aber "Rappen", HipHop ist zwar nicht mein Genre aber es macht Spaß für die etwas zu machen, Vocals abmischen und sich hin und wieder selbst ans Mic zu setzen.

Es ist zwar nicht meine Richtung aber ich sehe es als einer Art Weiterbildung an, nicht zuletzt hätte ich ohne die zwei keine Ahnung von Vocals abmischen gehabt.

Ansonsten wars das, andere Kontakte habe ich nicht.

Kommentar von Stefffan7 ,

Miau. Wo du recht hast hast du recht. Allerdings sollte man sich halt auch um die Altersvorsorge Gedanken machen.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Stimmt, aber wer denkt mit Mitte Zwanzig bereits an Altersvorsorge? Wuff!

Kommentar von Stefffan7 ,

Der kluge Mann von Welt :D Blubb

Antwort
von ViribusUnitis, 70

zu teuer wird es, wenn es deine persönlichen finanziellen Möglichkeiten übersteigt, wenn du nix bereust, das Leben nebenher nicht vergißt oder es dir keinen Spaß mehr macht... Es gibt sicher teurere Hobbys, aber Jeder setzt seine Prioritäten selbst und anders...


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community