Frage von DerAndi1994, 45

Testosteronwert bestimmt....und nun?

Hallo.

Es gibt ja die verschiedensten Arten von Menschen. Dabei kann man grundsätzlich 3 Kategorien festhalten. In der Mitte und somit die größte Gruppe: die "Normalen". Dann gibt es natürlich noch Ausreißer in beide Richtungen nach oben und unten. Das bedeutet in diesem Fall, die betreffenden haben entweder mit außergewöhnlich viel oder wenig von etwas ausgestattet. Also nun konkret, worauf ich hinaus will. Ich bin nicht blind und habe festgestellt, dass ich vermutlich weit entfernt von selbst einem normalen Mann in meinem Alter bin. Ich leide sehr darunter und selbstredend bereitet mir meine Situation im Alltag diverse Schwierigkeiten. Endlich entschloss ich mich zum Arzt zu gehen und meinen Testosteronwert bestimmen zu lassen. Mein Arzt meinte, der Wert liege bei 14 (!) bei einer Spanne von 8 bis 29 (29!). Alles unter 12 (!) sei ein Mangel. Also lag ich mit meiner Vermutung gar nicht weit weg. Zwar kein Mangel, aber weit weg von einem akzeptablen Wert. Der Arzt wolle aber keine weiteren Maßnahmen ergreifen, da kein Mangel vorliegt. Für mich ist das ein Schlag ins Gesicht, der mich dazu verdammt, weiter das zu sein was ich bin und nicht sein will.... So jetzt die Frage: Was kann ich tun? Ich bin für alle Anregungen offen, aber ich schlucke keine Anabolika.

Vielen Dank

Antwort
von Arteloni, 20

So einfach funktioniert die Hormondiagnsotik leider nicht.

Ein Wert im Referenzbereich beweist keinen Mangel, selbst wenn der Wert im unteren Drittel ist. Dein Wert ist ein akzeptabler Wert. Falls du trotzd des Wertes Symptome hast die auf einen Mangel hindeuten ist aber weitere Diagnostik erforderlich. Auf jeden Fall aber eine Wiederholung der Messung, gerade bei Testosteron ist der Wert im Tagesverlauf extrem schwankend. Die Abnamhe sollte morgens zwischen 8 und 10 hr erfolgen. Zur Bestätigung am besten an verschiedenen Tagen.

Du hattest einen normalen Testosteron Wert und der Arzt sieht die Symptome anscheinend nicht in Zusammenhang mit einer möglichen Hormonstörung. Wenn das so ist hat er sich richtig entschieden.

Kommentar von Arteloni ,

Dazu kommt noch das der Wert extrem alters und Entwicklungsabhängig ist.

Auf dem Befund wird vom Computer der Referenzwert für deine Altersklasse angegeben.

Diese Unterschiede sind aber nur statistisch und
berücksichtigen die Individuelle Entwicklung überhaupt nicht sondern nur das Alter. Es ist aufgabe des Arztes das einzuordnen. Die nackten Zahlen sind nur eine Orientierung.



Antwort
von Hexe121967, 19

dann gebe ich dir die anregung deinem arzt zu vertrauen und mit dem zufrieden zu sein, was die natur dir gegeben hat.

Antwort
von DerAndi1994, 6

also was ich hier raus lese ist, dass es keine Möglichkeit gibt etwas an meiner Situation zu ändern. ich hatte gehofft es gibt vielleicht Präparate zum einnehmen etc. 

Antwort
von Rin3432, 28

sprich mit einem psychologen darüber und erwähne das es dich sehr stört oder so ( wenn ein psychologe es dir schriftlich gibt das es dich stört , sind die chancen das du etwas verschrieben bekommst um einiges höher 

Antwort
von tiny3x, 18

Denkst du durch 5 Punkte Testosteron geht's dir besser? Denk dran 29 ist auch ein Extrem. Erstrebenswert ist in dem Fall 18,5.

Du brauchst psychologische Hilfe bei deinem Selbstwertgefühl. Alles andere hilft dir sicher nicht

Antwort
von stargirl007, 22

Vielleicht gehst du nochmal zu nem anderen Arzt oder machst dem Arzt klar dass du wirklich darunter leidest.

Antwort
von Aleqasina, 23

Was ist denn nun dein eigentliches Problem?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten