Frage von messerjocke, 36

testosteron propionat oder enanat?

frage 1wieso benutzen bodybuilder eigentlich propionat beim definieren wo ist der unterschied zischen den beiden auser der halbwertzeit

frage2 viele sagen propiont zieht weniger wasser der spiegel ist konstanter und es kommuliert nicht

wenn ich 100 mg propionat injiziere pro tag und jemand anderes 100mg enanat dann haben doch beide den gleichen konstanten spiegel oder nicht? außer dass das enanat ein bisschen mehr zeit braucht um den maximalen wirkstoffspeigel im blut zu erreichen. mal abgesehen vom gewichts des esters das lassen wir jetzt mal weg.

ich hab mir das mal grafisch aufgemalt irgendwann bleibt der spiegel doch immer konstant auser dass der spiegel bom propionat schneller auf und ab fällt. habe ich da einen denkfehler? alle sagen enanat kommuliert aber das is doch egal das depo befindert sich doch im muskel. das eine ester wird halt langsamter abgespalten und das andere schneller aber ich führe die gleiche menge im selben intervall zu.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente, 17

wieso benutzen bodybuilder eigentlich propionat beim definieren wo ist der unterschied zischen den beiden auser der halbwertzeit

Es gibt keinen Unterschied abgesehen von der Halbwertszeit und Freisetzungsgeschwindigkeit. Die Vorteile vom Propionat ergeben sich direkt aus der Halbwertszeit und sind folgende:

  • Bei einer morgendlichen Injektion ist der Testo-Spiegel durch die kurze Halbwertszeit tagsüber höher als nachts, das ist bei androgenen Substanzen in der Definitionsphase angenehmer, da man nachts besser schlafen kann
  • man kann Propionat ziemlich schnell absetzen, wegen der kurzen Halbwertszeit. Das macht bsp. bei Dopingkontrollen sehr viel Sinn!
  • mit kurzwirksamen Substanzen hat man generell mehr Kontrolle über den Dosisspiegel, du kannst vor einem intensiven Training die Dosis erhöhen und wenn du am Wochenende Pause machst die Dosis verringern. Auch musst du nicht erst wie bei langwirksamen Substanzen 1-3 Tage warten bis der maximale Plasmaspiegel erreicht ist.

viele sagen propiont zieht weniger wasser der spiegel ist konstanter und es kommuliert nicht

  • das mit dem weniger Wasser ziehen ist ein Gerücht und Mythos, der nicht stimmt. So einen Effekt gibt es nicht, die Wirkung ist identisch zwischen den einzelnen Estern! Das kannst du übrigens in gängigen Steroidbücher nachlesen, wie Anabolics von William Llewellyn, oder schwarze Buch der anabolen Steroide.
  • der Spiegel ist (tagsüber!) konstanter, das liegt aber an der täglichen Injektion und nicht am Propionat selber. Bei täglicher Injektion vom Enanthat ist der Spiegel noch konstanter & gleichmäßiger!
  • Akkumulation: ja, langwirksame Substanzen neigen eher zum akkumulieren, als Kurzwirksame. In der 3-4 Wochen ist der Spiegel deshalb am höchsten. Deshalb macht man auch einen Frontload. Aber grundsätzlich ist der Effekt vernachlässigbar und einschätzbar. Es ist nicht so, dass die Substanz wirklich immer weiter akkumuliert und sich der Spiegel immer weiter erhöht - das passiert nicht!

wenn ich 100 mg propionat injiziere pro tag und jemand anderes 100mg enanat dann haben doch beide den gleichen konstanten spiegel oder nicht? außer dass das enanat ein bisschen mehr zeit braucht um den maximalen wirkstoffspeigel im blut zu erreichen. mal abgesehen vom gewichts des esters das lassen wir jetzt mal weg.

Vollkommen richtig.

ich hab mir das mal grafisch aufgemalt irgendwann bleibt der spiegel doch immer konstant auser dass der spiegel bom propionat schneller auf und ab fällt. habe ich da einen denkfehler? alle sagen enanat kommuliert aber das is doch egal das depo befindert sich doch im muskel. das eine ester wird halt langsamter abgespalten und das andere schneller aber ich führe die gleiche menge im selben intervall zu.

Auch vollkommen richtig, du hast alles richtig begriffen.

Gruß Chillersun

Kommentar von Chillersun03 ,

Im schwarzen Buch der anabolen Steroide wird der Mythos doch nicht ausgeräumt, sondern folgendes beschrieben:

wie z. B. dem Testosteron Enantat, dem Cypionat oder
einem Mix der Vort ritt gelassen, Ath lete n, die in Aufbauphasen
jedoch mit einer übermäßigen Wasser- und Fettspe iche·
rung zu kämpfen haben, sollten sich dennoch den Einsatz des
Testosteron Propiona ts an dieser Stelle überlegen. Denn dieser
Wirkstoff bietet, wie eingangs bereits erwähnt. den einzigartigen
Vorteil der kurzen Halbwertzeit, was ein Kumulieren
des Testosterons im Körper (dem Hauptgrund für übermäßige
Nebenwirkungen) unwtlhrscheinlich mtlcht. Es
kommt unter Testosteron Propionat zu einem gleichmäßigeren
Blutspiegel, was im Vergleich mit den Depot Testosteronen
ein weiterer Grund für die geringeren Nebenwirkungen
dieses Kurzzeitesters ist.
Testosteron Propionat ist das optimale D i ~t- und Wet tkampftestosteron.
Bei einer tägl ichen Injektion von 50-1 00mg hat
der Anwender mit einer nur sehr geringen Wasserspeicherung
zu rechnen, jedoch bietet diese Wirkstoffmenge einen
guten Schutz gegen den Muskelabbau in einer Diä t. Sollte

Aber die Wasserspeicherung ist beim Propionat grundsätzlich nicht anders als beim Enantat. Der Effekt ist einzig und alleine von der Dosis und Akkumulierung abhängig und nicht vom Ester. Der Ester hat keine pharmakologische Aktivität.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community