Frage von tischbein, 87

Testament, Erbfolge?

Meine Mutter ist verstorben, traurig!!!!!!! Also meine Mutter hat eine Eigentumswohnung. Sie hat beim Amtsgericht ein Testament gemacht: Enkel 70%, Enkel 15%, Enkel%.LG Mein Bruder und Ich möchten einen Pflichtteil haben. Mein Bruder sagt mir, wir haben 50% von den Teilen für uns. Kennt sich jemand aus. Wenn, dann bitte nicht schwer schreiben, ich bin krank.

LG tischbein

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von myzyny03, 44

Der Pflichtteil ist die Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Wenn ihr zwei Kinder seid, Würde nach dem Gesetz jeder die Hälfte erben.

Jetzt bekommt also jeder 25%

Antwort
von Hexe121967, 47

ein anwalt für erbrecht kann dir da genaues sagen. wenn ihr einen pflichtteil wollt, dann müsst ihr den eh einklagen.

Kommentar von tischbein ,

Einklagen müssen wir das?

Kommentar von Hexe121967 ,

ja, ihr müsst das bestehende, gültige testament anfechten und euren pflichtteil fordern.

Kommentar von tischbein ,

Wir haben einen Anwalt vom Gericht bekommen, der dieses verwaltet.

Kommentar von sassenach4u ,

Das Testament ist nicht anzufechten, die beiden müssen von den Erben den Pflichtteil fordern.

Antwort
von Blindi56, 20

Mit einem Testament kann ein Erblasser bestimmen, wer sein Erbe bekommen soll. Aber gradlinige Verwandte (Eltern oder Kinder) haben Anspruch auf einen Pflichtteil, wenn sie den einklagen. Der betrüge dann 50 % des Erbes (also für jeden dann 25 %, für den einen  Enkel 70 % der Hälfte...).

Das gäbe eine nette Stückelei des Wertes, und am Ende hätte keiner was davon, zumal man auch noch Erbschaftssteuer und den Anwalt zahlen müsste. Da wird eure Mutter schon gewusst haben, warum sie wem was vererbt. Ich finde, das sollte man respektieren.



Antwort
von chongzi, 35

Bleibt nur der Weg über einen Anwalt. Testament anfechten und Pflichtanteil einklagen. 

Heißt aber nicht automatisch, dass das funktioniert, da es ein Testament gibt und wohl Gründe vorliegen, warum ihr leer ausgeht. 

Ist natürlich mit Kosten verbunden. Neben Anwaltskosten kommen Prozesskosten hinzu, die je nach Wert der Eigentumswohnung schon mal einen 4Stelligen Betrag ausmachen können und direkt von euch zu bezahlen sind. 


Im Falle einer Niederlage vor Gericht bleibt ihr in jedem Fall auf den Kosten sitzen. 

Evtl. einfach mal mit den Enkeln sprechen. 

Kommentar von tischbein ,

Wir haben einen Anwalt zugesprochen gekommen, der diese Sachen erledigt. Diese wird auch das Geld verwalten.

Antwort
von Speerolf, 28

Nehmt das was Ihr kriegt und seid dankbar für die Zeit mit eurer Mutter.

Antwort
von Ronox, 17

Wenn deine Mutter nicht verheiratet war und ihr die einzigen Kinder seid, hat jeder von euch einen Pflichtteil von 1/4. Das ist aber kein Anspruch auf die Wohnung, sondern ein Geldanspruch.

Antwort
von ErsterSchnee, 49

Zum Anwalt gehen, den werdet ihr sowieso brauchen.

Allerdings finde ich persönlich es schon schuftig, den letzten Willen der Mutter nicht zu beachten. Sie wird ja einen Grund haben, warum sie Euch enterbt hat!

Kommentar von tischbein ,

Tja, mit unserer Mutter kamen wir sehr gut klar, Sie hat es genauso gemacht wir unsere Uroma!

Kommentar von TeacherBusters ,

kennst du den spruch von frauen, wenn es um unterhalt geht?

"sie wollen nur das, was ihnen zusteht"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten