Frage von Venomazz, 858

Tesch Mediafinanz Inkassoschreiben?

Guten Tag,

heute bekam ich ein Schreiben der Firma Tesch mediafinanz, in dem es darum geht, dass ich am 21.05.2015 einen Wäschesack bei ebay für 5,79€ per Vorkasse über Paypal bestellt und nicht bezahlt habe.

Mit den bisherigen Mahnkosten des Mandanten, von denen ich nichts weis, und den Inkassogebühren summiert sich das auf 46,59€, die ich bis zum 08.07.2016 überwiesen haben soll, um weitere Kosten (Gerichts-, Anwalts- und Vollstreckungskosten) und Auswirkungen auf meine Kreditwürdigkeit zu vermeiden.

Ich kann mich zwar an die Bestellung erinnern, habe sie aber meines Wissens nach abgebrochen, um mich zu versichern habe ich in meinen alten E-Mails und in meinem Ebay Account nach Informationen gesucht, allerdings keine gefunden, auch habe ich keine Schreiben vom Verkäufer gekriegt, daher weis ich nichts von irgendwelchen bisherigen Mahnungen.

Also da ich weder Ware erhalten, noch Geld überwiesen habe, weis nicht nicht so ganz wie ich auf die Bestellung von Mai 2015 und das Inkasso Schreiben reagieren und jetzt am besten vorgehen sollte.

Ich hoffe auf eure Hilfe.

Freundliche Grüße, Thomas.

Antwort
von mepeisen, 720

Ich würde dem Inkasso folgendes schreiben: "Wertes Inkasso. Der Bestellvorgang wurde von mir abgebrochen. Auch habe ich nie eine Zahlungsaufforderung oder Mahnung erhalten, weder vom Bay noch vom Verkäufer. Ich fordere Sie auf, mir nachzuweisen, dass die Bestellung ordnungsgemäß durchgeführt wurde und mir zudem einen zustellnachweis der Zahlungsaufforderung und der Rechnung zu übermitteln. Zudem werden Sie mir eine Vollmacht im Original übermitteln.

Unabhängig davon mache ich rein vorsorglich und hilfsweise von meinem Widerrufsrecht Gebrauch und sollte ich damals wirklich nicht wissend einen Vertrag abgeschlossen haben, widerrufe ich ihn hiermit."

Damit sollte das Thema durch sein. Durch den Widerruf ist der ganze Vertrag nichtig und wegen fehlender Mahnung sind die Inkassogebühren ganz grundsätzlich nicht durchsetzbar.

Antwort
von ronnyarmin, 558

Hast du den Kauf widerrufen oder nicht? Falls ja, findest du die mail dazu im Gesendet-Ordner. Ebenso steht das in der Auflistung deiner Käufe.

Wenn du widerrufen hast, würde ich mich mit dem Verkäufer in Verbinung setzen. Mit dem Inkassounternehmen hast du nichts zu tun.

Falls du nicht widerrufen hast, besteht der Kaufvertrag weiterhin. Für einen Widerruf ist es nach so langer Zeit zu spät. Deshalb würde ich sofort den Kaufpreis bezahlen. Und beim Verkäufer den Nachweis der angeblichen Mahnungen erfragen.

Das Inkassobüro anzuschreiben hat meiner Erfahrung nach keinen Sinn. Die werden sich auf den Auftrag berufen, den sie vom Verkäufer erhalten haben, und sich auf keine Diskussion einlassen.

Antwort
von EXInkassoMA, 476

Alter Hut, das geht nie im leben vor gericht. 

Die Wahrscheinlichkeit das Ozzy osbourne papst wird ist größer 

Geh vor wie von mepeisen empfohlen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten