Frage von ap279, 73

Terroranschläge in Paris und anderswo! Was kann man TUN?

**Hallo,

jeder bekommt mit, was derzeit in Europa abgeht und vielen geht es sehr nahe! Neben dem Mitteilungsbedürfnis untereinander und dem Bedürfnis sein Bedauern den Betroffenen mitzuteilen, spüren viele ebenfalls ein Bedürfnis etwas GEGEN den Terror zutun! Aber was??? Natürlich will man sich auch selbst besser fühlen, weniger Angst haben! Aber nur den Fernseher abstellen und die Augen verschließen kommt mir auch nicht richtig vor. Was kann jeder einzelne von uns tun um gegen den Terror zu wirken, die Betroffenen in Ihrere Trauer zu stützen, sich selbst besser zu fühlen und eine allgemeine, solidarische, Gemeinschaft zu bilden, um NEIN zum Terror sagen zu können???

P.S. Bitte verzichtet auf unangemessene und ungewollte Hater und "Hauptsache-GEGEN"-Kommentare und Antworten wie: "...bestimmt nicht sein Profilbild rot-weiß-blau färben...." oder "...einfach französische Nationalhymne dreimal täglich runtertrillern und schon ist alles erledigt......!

Es gibt Menschen die wollen HELFEN und meinen es ernst! Ich will wissen was ICH tun kann, nicht was ich NICHT tun kann! Wir müssen uns zusammenraufen! Bei dem was gerade abgeht ist kein Platz mehr für persönliche Hervorhebungen und Gegenpol-Reaktionen pubertierender Teenager! Lasst uns doch bitte zusammen gegen den Terror sein!

Freue mich auf hilfreiche Antworten :)**

Antwort
von foreverAlyB, 73

Ruhig bleiben und keine Angst haben mehr kannst nicht machen. Ich glaube es würde nicht gutgehen wenn du alleine mit ner Pistole losrast um irgendwelche verdächtigen abzuknallen wenn du verstehst was ich meine ;)
Was getan wird entscheiden eigentlich nur die hohen Politiker.
Und ich würde vllt nicht gerade in Berlin ,bei großen eventen oder sonstigen großen Sachen rumhängen denn das scheint mir persönlich zu gefährlich. Es ist 100% sicher dass durch die "ich helfe allen nur nicht Deutschland"- Merkel durch ihre "alle können nach De kommen alle Türen und Tore sind geöffnet" Aktion und durch Kontrollenmangel nun auch Terroristen in De sind. Weshalb ich nun lieber Vorsichtig bin in dem was ich mache und jetzt vllt nicht gerade zum Oktoberfest oder Theater in Berlin gehen würde . :)

Antwort
von Thelostboy342, 47

Was man machen kann? Nichts. Höchstens sich notdürftig bewaffnen...

Die Regierung könnte mal endlich die Grenzen schließen und aktiv gegen Salafisten hier und den IS drüben in Syrien vorgehen^^ und bestenfalls militärisch

If you have increadibly violent enemies, you also have to be increadibly violent.

Kommentar von youarewelcome ,

Sehe ich genauso...die Grenzen dichtmachen, den ganzen Flüchtlingsrummel der hier sowieso rein "platztechnisch/versorgungstechnisch" nicht zu bestreiten ist, abstellen, es kann nicht sein dass unsere Länder für jede in den Sand gefahrene Karre anderer Länder, zudem noch Länder, die vorher nur gegen uns gewettert haben, uns als Ungläubge beschimpften etc. verantwortlich sind. Denn...wer soll die ganzen lieben Flüchtlinge denn durchfüttern??? Die Politiker mit fettem Gehalt bestimmt nicht...außerdem haben wir hier genug eigene, ernste Probleme es gibt eine Vielzahl an Rentnern, Schwerbehinderten, Kranken die soziale Leistungen beziehen müssen, die keine bezahlbare Wohnung finden, weil sie in Großstädten leben etc...nun sollen wir noch eben mach zigtausende Flüchtlinge "kurz, integrieren, füttern und unterbringen"...haben die, die für den Mist zuständig sind, kurzfristig die qm Zahl der BRD vergessen????

Wir schaffen es nicht, ALG II und Sozialhilfe und Renten human zu gestalten, unsere EIGENEN Leute bleiben auf der Strecke...da ist kein Spielraum für zigtausende Flüchtlinge, die erstmal NX, wahrscheinlich dauerhaft nix (wegen mangelnder Spache, Bildung etc.) zum BIP beitragen.

Antwort
von Perlenzauber839, 55

Das ist eine interessante Frage. Direkt dagegen tun kann man als Normalsterblicher sicher nichts, außer sich nicht einschüchtern zu lassen.

Antwort
von elias12354, 33

Geh zur Bundeswehr und diene in dem Krieg der sicherlich bald kommen wird.

Kommentar von ap279 ,

ob krieg der richtige weg ist!? Wars doch die letzten male auch nicht!

Antwort
von mm78pr, 43

Der Mensch muss eigentlich nur eine Sache tun :

Keine Kinder in die Welt setzen ! Dann lösen sich mit der Zeit langsam aber sicher alle Probleme von ganz alleine. Terror , Anschläge und Kriege wirds aber wohl bis zum Ende geben aber irgendwann stirbt auch der letzte Mensch und dann haben wir es geschafft : eine perfekte Welt.

Kommentar von ap279 ,

einer der oben genannten sinnlosen antworten...aber wenigstens nicht Hater! xD

Kommentar von youarewelcome ,

Was definierst DU als "Hater"?? Wenn jemand "Islamkritisch" ist, ist das lange kein Hater..und wenn der User hier seine Meinung sagt, dann ist das nicht "sinnfrei/sinnlos" sondern reflektiert dessen persönliche Meinung, was in diesem Land, einer Demokratie, ein Grundrecht ist....AMEN!

Kommentar von ap279 ,

Amen ja! Meinungsfreiheit für alle!!!
Aber ob es eine gute Idee ist einfach zu warten bis sich die Welt selbst vernichtet wage ich zu bezweifeln... Zumindest wollt ich jetzt solange nicht warten ^^

Kommentar von youarewelcome ,

Das tut auch niemand, deshalb gibt es verschiedene Camps!

Kommentar von mm78pr ,

Du hast wohl Recht, es ist eine sinnlose Antwort da es nicht wirklich umsetzbar ist aber es ist die Kurzform meiner Meinung dazu.

Wenn du mir auch nur ein einziges Jahr in der modernen Menschheitsgeschichte nennen kannst in dem der Mensch nicht getrieben von Wahn, Hass, Neid, Macht auf andere Menschen losgegangen ist dann werde ich frei in die Welt herausschreien "Wir schaffen das" und meine Meinung ändern und mit "Wir" meine ich nicht die Deutschen sondern uns Menschen.

sorry für die späte Antwort

Antwort
von ap279, 34

Ja ich weiß, es hält den Terror 0 auf!!!!!

Aber zum Beispiel sowas finde ich gut zur Förderung der allgemeinen Gemeinschaft!!

http://terror-aechten.de/

Kann man einfach nur ganz schnell seine Stimme gegen Terror abgeben! Einfach nur "unterschreiben"! Ich persönlich finde schon, dass es was bringt. Jedes gefärbte Profilbild (wenn man es nicht nur macht um aufmerksamkeit zu erregen) zeigt Solidarität und fördert GEMEINSCHAFT!

Antwort
von himako333, 18

Du könntest Dich dafür einsetzen, das Krieg weltweit geächtet wird.. fang in Deinem Umfeld an... schließe Dich an einer Gruppe an, die für Frieden schaffen ohne Waffen eintritt.. z. Bsp. der Bewegung: Deutschland raus aus der Nato - Nato raus aus Deutschland..

denn solange "wir" Krieg als Mittel unsere Interessen durchzusetzen benutzen werden die terroristischen Anschläge weltweit immer mehr.

Antwort
von Eluff, 6

demonstrieren,also die regirungen aufforden keine waffen zu expotieren und die kriege zu ermöglichen....

Antwort
von 1988Ritter, 42

Das große Problem....Terroristen arbeiten feige aus dem Hintergrund. Sie sind kein Staat, bilden keine Front, ergeben sich nicht zu erkennen. Sie sind von ihrer Natur her Feiglinge die hinterlistige auf eine Chance warten andere zu treffen. 

Wie begegnet man solchen Menschen ? 

Nach meiner Ansicht geht das nur, in dem man sich und seinen Idealen treu bleibt. Ohne Angst und mit Mut lässt man sich nicht beeinflussen, und ergreift jede Möglichkeit diese Leute zu entblößen. Man muss sich zu seinen Standpunkten unbeirrbar bekennen.

Wir dürfen uns aber auf der anderen Seite nicht hinreißen lassen, und uns auf das Niveau begeben, indem wir uns an Muslimen pauschal rächen. Wir müssen uns vor deren Gesinnung unterscheiden. 

Diese Leute müssen in ihren Taten die Sinnlosigkeit erkennen.

Kommentar von spellon ,

Ungeachtet dessen dass die Anschläge hinterhältig waren und die falschen getroffen haben finde ich das jahrzehntelage bombardieren von Zivilisten mittels Kampfjets und Drohnen nicht gerade mutiger oder ehrenwerter. Die Großmächte haben angefangen Demokratien zu stürzen, Diktatoren einzusetzen. Terroristen auszubilden und die Bevölkerung zu terrorisieren. Nun zeigt man uns ein wenig von dem was in ihrer Heimat der Alltag ist. Und das freut unsere Großmächte doch, so hat man wieder einen Grund die Überwachung zu rechtfertigen und einen weiteren Angriffskrieg zu führen.

Kommentar von 1988Ritter ,

Schlechtes mit Schlechtem zu rechtfertigen war noch nie der richtige Weg.

Kommentar von Zicke52 ,

@spellon: Ja, klar. Afghanistan, Irak, Libyen, Ägypten, Syrien, alles blühende Demokratien, bevor der Westen plötzlich einfiel, die vom Volk über alles geliebten Demokraten Hussein, Mubarak, Khaddafi und wie sie alle heissen, hinwegfegte und sie durch Diktatoren ersetzte. Das eigene Volk hat sich niemals auch nur ansatzweise gegen ihre Herrscher aufgelehnt, nein, der arabische Frühling ist eine Mär. Alles nur von ausländischen Kräften initiiert und durchgeführt.

Ich leugne keineswegs, dass die Intervention des Westen im Irak und in Lybien ein Fehler war, denn offenbar können diese Länder nicht ohne Diktator. Aber die Unterstützung der lokalen Bevölkerungen durch den Westen im Kampf gegen die Taliban, Daech, Ansar Dine, Aqmi usw. als gezielte Tötung von unschuldigen Zivilisten zu bezeichnen, ist schon eine dreiste Tatsachenverdrehung.

Antwort
von youarewelcome, 43

"Zusammen" gegen Terror sein?????

Solange Muslime, damit meine ich gerade die "friedlichen" Muslime, mit im Schoss gefalteten Händen in "unseren" respektiven Ländern sitzen, sich nicht mal darüber "empören" was da gerade in Namen des Islam, abgegangen ist, die "muslimischen Beiräte" in Deutschland, nicht mal anfangen, sich auch gegen diese Machenschaften im Namen des Islam aussprechen und AKTIV beizutragen, solange ist ein "WIR" defintiv nicht drin.

Denn wer "wir" sind, haben wir an den Terrorattacken der letzten 25 Jahre feststellen dürfen...!

Kommentar von ap279 ,

Aber du was bringt denn jetzt son kommentar? Bist du gegen Terror? Nein? Dann brauche ich deine Antwort nicht! Ja? Dann sag mir, wie wir daran arbeiten können ein "WIR" zu erzeugen.

was auffällt, allgemein, jetzt nicht gegen dich, ist, dass egal was man ins netz stellt, früher oder später kommt immer irgendein Streit auf. Es ist nicht möglich eine Forum zu erstellen, wo alle an einem Strang ziehen und gemeinsam zusammen halten. Nochmal: Ich möchte dich nicht persönlich angreifen :) Aber verstehst du was ich meine? Is so traurig zu sehen, dass man sich auch aufgrund von kommentaren wie deiner nicht in einer Gruppe findet, sondern nur wieder erneut Diskussionen über Diskussionen und Streit über Streit entsteht! Ich komme mir vor wie n hippie aus den 70er :D Aber vielleicht is das keine falsche Lebenseinstellung!

Kommentar von youarewelcome ,

Ich fühle mich nicht persönlich angegriffen, ich äußere nur meine Meinung, aber DU hast in Deiner Fragestellung gleich ELIMINIERT; dass LEUTE die nicht nach Deinem Strickmuster (welches Du nicht erklärt hast)..funktionieren, sogenannte "HATER" sind, in Deinen Augen und hast diesen untersagt zu kommentieren...da ich in einer Demokratie lebe, dieses Portal die Meinungsfreiheit des Einzelnen unterstützt, stelle ich MEINE Meinung auch dar...ob die dem Anderen schmeckt oder nicht, ist mir wumpe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community