Terror ihr Urteil?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich hab das auch gesehen bis jetzt, beide Plädoyers absolut beeindruckend. Es gibt für mich einfach keine richtige Entscheidung. Der junge Kampfpilot hat in meinen Augen richtig und menschlich (wenn man das so überhaupt sagen kann) entschieden. Diese Passagiere wären wahrscheinlich sowieso tot gewesen. Eher unwahrscheinlich, dass sie den Terroristen hätten aufhalten können. Das wird man nie erfahren.... Eine brutale Situation für diesen jungen Mann....ich bin auf das Urteil gespannt. Hervorragend gespielt von Martina Gedeck....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SkilledGrizzly
17.10.2016, 21:56

*SPOILER* Es hat Österreich, Schweiz und Deutschland für nicht schuldig gestimmt.

1

Vielleicht hilft dir dieser Artikel weiter.

http://www.srf.ch/news/schweiz/im-terror-fall-gesetz-erlaubt-abschuss-einer-passagiermaschine

Eigentlich ist das eine Diskussionsfrage und gehört somit eher ins Forum. Da gibt es auch schon einen Thread dazu: https://www.gutefrage.net/forum/thread/5586926/guckt-ihr-terror---ihr-urteil/1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SkilledGrizzly
17.10.2016, 21:51

oh danke. Tut mir leid aber am Handy find e ich das Forum nicht ._.

0
Kommentar von Robert7194
17.10.2016, 22:10

soweit ich weiß ist es in den USA genauso, und das Einsatzkommando welche die Jets fliegen ist NIE unter keinen Umständen abwesend / afk / nicht einsatzbereit 

außer natürlich am 11. September 2001

0

Nee, geht nicht. Hat das Bundesverfassungsgericht aber schon längst so entschieden, also gibt da auch nix zu diskutieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SkilledGrizzly
17.10.2016, 21:51

wow danke für die super erklärung -.-

0

Ich habe die Sendung samt nachfolgender Diskussion mit Spannung und Interesse verfolgt.

Mein Urteil:

*Wir haben Heute eine der größten Massensuggestionen seit dem zweiten Weltkrieg durch Reden Hitlers und Göbbels erlebt. *

Was ist die eigentliche Kernfrage ?

Die eigentliche Kernfrage ist doch, wieso wird das einzelne Individuum vor Situationen gebracht, die zu Entscheidungen nötigen, die die Politik, sprich der Staat verursacht, oder begünstigt, oder erwartet.

Der Charakter der Sendung ist nach meinem Empfinden die Einholung eines Testergebnisses für den Volksentscheid hinsichtlich einer Aussetzung der Verfassung durch Fahrlässige Handlung der Politik, und somit des Staates.

Der Staat hat die Aufgabe das Volk, den Staat in seinen Grenzen, und natürlich die Gesetze, Werte und Kultur des Landes zu schützen und zu wahren. Wenn der Staat diesen Aufgaben nicht nachkommt, dann werden Situationen billigend in Kauf genommen, die den Bruch der Verfassung und der Gesetze zur Folge haben.

Mit dieser Sendung, bzw. mit der Initiierung des Theaterstücks, wird nach meinem Empfinden ein bundesweites Testergebnis eingeholt, um den Ernstfall des Staatsversagens zu entschuldigen, und die Bevölkerung davon abzulenken, wer den Ernstfall überhaupt erst begünstigt hat.

Mit der Konstruktion derartiger Fälle wird folglich nicht die Entstehung des Falles beleuchtet, man lenkt davon ab, und sensibilisiert das Volk auf einen hinzunehmenden Kollateralschaden.

Das dabei der Sachverhalt eines islamistischen Terroranschlages die Basis bildet, versteht sich von selbst.

Drehen wir das doch einfach mal auf einen Zivilbereich.

Fallbeispiel:

Es wird eine Stadt ohne Ampeln und Verkehrsregelungen errichtet. Ein Autofahrer kommt in eine Gefahrensituation, in der er entscheiden muss, fahre ich in eine Menschenmenge, oder ramme ich den Gefahrguttransporter der dann die halbe Stadt in die Luft sprengt.

Was ist hier die Kernfrage ?

Die Kernfrage ist, wer ist so bescheuert und baut eine Stadt ohne Verkehrsregelung.

Es geht folglich um das Verursacherprinzip.

Dieses Verursacherprinzip wird in der Sendung zu keinem Zeitpunkt beleuchtet. Man suggeriert die Problematik einer Schuldzuweisung, oder eines Freispruchs bei einem Kollateralschaden.

Man zwingt oder lenkt die Zuschauer also dahingehend, dass sie nicht über eine Vermeidbarkeit diskutieren, sondern lediglich um wohlwollende Entscheidung zum Resultat.

......und das.......das nenne ich eine Massensuggestion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baindl
18.10.2016, 13:40

Und was hat Deine "sogenannte Antwort" mit der Frage zu tun?

Aber für mich ust das irgendwie sonnenklar das 70000 Menschen zu retten "mehr wert" als 160.

Ausser einer kruden Verschwörungstheorie, die überhaupt nichts mit der Frage zu tun hat, erkenne ich nichts in Deinem Text.

0

Was möchtest Du wissen?