Terror anders als Gewalt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Kinder, die als Beispiel täglich in Gaza getötet werden sind keine Terror-Opfer?

Du solltest deine Frage nicht mit einer Lüge oder falschen Behauptung verbinden. Da die Abtreibungszahlen in Gaza mit Sicherheit sehr gering sind,
kann deine Aussage nicht stimmen, und man würde ja auch heimlich vorgenommene Abtreibungen nicht unter "Terror" einordnen.

Da du ja aber wahrscheinlich an den Palästina-Konflikt erinnern möchtest,
verweise ich dich, was diesen Punkt anbelangt, auf Debatten, die hier schon x- mal stattgefunden haben. In diesem Zusammenhang nur soviel:
Mit Sicherheit werden bei israelischen Luftangriffen nicht gezielt Kinder als Zielscheiben ausgesucht.

Nun zu deiner eigentlichen Frage:

Gewalt gibt es schon länger als nur 7000 Jahre, sogar länger als die Menschheit. Die Natur ist bekannlich kein Kuschelzoo.

Terror hingegen ist spezifisch menschlich, da die Täter sich bei ihren Gewalthandlungen in die Situation potenzieller Opfer versetzen müssen.
Die sollen ja durch die brutalen ("unmenschlichen" - also gerade menschlichen) Methoden der Gewalt oder deren Androhung in Angst und Schrecken versetzt werden und im günstigsten Fall jeglichen Widerstand aufgeben.

Von der Gewalt "hängt er" (der Terror) also nicht "ab", wie du unglücklich formulierst. Vielmehr ist er eine Form der Gewalt.
 
Und mit Religion hat der Terror zunächst einmal nichts zu tun.
Er ist immer wieder auch von religiös nicht motivierten Heeren eingesetzt worden (z. B. von den Hunnen und den Osmanen), einfach auch um die eigenen Kämpfer zu schonen und einen psychisch gelähmten Feind zur rascheren Aufgabe zu bewegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamer87
06.05.2016, 01:31

Das Wort "täglich" hat gestört 😄! Statt man alles wörtlich nimmt, sollte er eher in den Sinn kommen!!

0

Alles Definitionssache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?