Frage von pilot9640, 234

Terror - Warum immer im Namen des Islam?

Immer öfter erreichen uns Nachrichten von Terroranschlägen und meistens sind es Attentate, die von Islamisten begangen werden. Natürlich weiß ich, dass der Islam vom Ding her genauso friedlich ist, wie es andere Religionen sind und dass 99,99 Prozent der Muslime friedlich leben und Terror verurteilen, jedoch ist es schon sehr auffällig, dass sich so viele Terroristen auf den Islam berufen. Jüdische oder Budhistische Anschläge hat es hingegen kaum bis gar nicht gegeben. Irgendetwas muss im Islam anders laufen, nur was ?? Wäre das verüben von Terroranschlägen im Koran gerechtfertigt, wäre der Islam wohl niemals eine der größten Religionen der welt sondern wäre verboten. Also was bringt die Terroristen dazu, sich auf den Islam zu berufen??

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 57

Natürlich weiß ich, dass der Islam vom Ding her genauso friedlich ist, wie es andere Religionen sind

"Der Islam" ist eine monotheistische Religion wie das Judentum und das Christentum. In allen Lehrschriften dieser Religionen kann man Argumente gegen und für Gewaltanwendung finden. Es sind also keineswegs die "Religionen", die friedlich oder unfriedlich sind, sondern es sind die Menschen, die diese Religionen so auslegen, wie sie es zu ihrem Nutzen wollen und brauchen. Schuld laden immer nur die Menschen auf sich!

und dass 99,99 Prozent der Muslime friedlich leben und Terror verurteilen,

Ich lasse mal die geschätzten Zahlen auf sich beruhen. Gewiss wollen viele Muslime nur friedlich leben und von Terrorakten nicht betroffen sein. Aber nicht nur in Deutschland und Europa, sondern ganz besonders in der islamischen Welt fehlen öffentlichkeitswirksame Bekenntnisse der "friedlichen" Muslime gegen gewalttätigen Islamismus und die zahlreichen unmenschlichen Gewalttaten und Verbrechen extremistischer Islamisten! Wenn der Bundestag den Völkermord des türkischen ("osmanischen") Volkes an den Armeniern verurteilt, dann demonstrieren tausende Türken in Deutschland lautstark dagegen. Wo sind die Großdemonstrationen von Millionen türkischer Muslime und der Muslime aus anderen Ländern in Deutschland und Europa gegen islamistische Terroranschläge? - Fehlanzeige!

Irgendetwas muss im Islam anders laufen, nur was ?? Wäre das verüben von Terroranschlägen im Koran gerechtfertigt, wäre der Islam wohl niemals eine der größten Religionen der welt sondern wäre verboten. Also was bringt die Terroristen dazu, sich auf den Islam zu berufen??

Die muslimische Welt muss einen Aufklärungsprozess durchlaufen, den die europäische Welt vor mehr als 400 Jahren - manche würden sagen: seit rund 1000 Jahren - begonnen hat mit dem Ergebnis, dass religiöse Schriften nicht mehr kleinkindergläubig Wort für Wort befolgt und immer kritisch-vernünftig hinterfragt werden. Christen und Juden lassen sich i. d. R. von ihren Geistlichen nicht mehr vorschreiben, wie sie zu leben haben und was angeblich Gott gefällig sei, sondern Christen und Juden leben unmittelbar zu Gott und verantworten ihren Lebenswandel selbst vor ihrem Schöpfer! Denn sie wissen, was Muslime noch lernen müssen: mit Gott kann man nicht handeln und von ihm das Himmelreich mit irgendwelchen Bußübungen oder angeblich von Geistlichen für gottgefällig erklärten Handlungen abkaufen. Wenn islamistische Terroristen glauben, dass ihre Verbrechen ihnen einen Platz im Paradiese sichern würden, werden sie nach ihrem Tode schnell merken, wie es sich anfühlt, in der Hölle aufzuwachen! Aber diese Terroristen sind verblendet, dumm, nicht in der Lage, ihren von Gott geschenkten Verstand ohne Leitung eines Geistlichen, derzu gebrauchen.

MfG

Arnold

Antwort
von RheumaBaer, 71

Ich habe schon auf einige religiöse Fragen hier ähnliches geantwortet-meiner Ansicht nach entstand Religion als Reaktion unserer frühesten Vorfahren auf Ihnen unbekannte Ereignisse oder als Erklärung für die Vorgänge um sie,Tod von Angehörigen,Naturgewalten usw. Die Idee einer Religion für den Menschen ist hervorragend,wir,die körperlich zur Jagd nicht sehr taugen,Kraft,Ausdauer,Gehör,Geruchssinn,Sehkraft-alles eher Kreisklasse gegen Bären usw.,haben aber Kommunikation,Planung,Hinterlist verfeinert und uns an die Spitze gesetzt. Religion sollte uns in Gier und Trieb "einbremsen",daß wir an etwas Großes,Gutes glauben,daß über der Triebbefriedigung steht. Religiöse Musik,Bilder,Architektur,alles Versuche,"überirdisch" Schönes zu formen. An Mitgefühl und Liebe appellieren. Wundervoll. Aber: Alles,was dem Menschen in die Hände fällt,versucht er,für sich zu optimieren,das Beste herauszuholen. Das hat uns weit gebracht und wird uns wohl auch mal zum Verhängnis werden. Und schon gab es Priester mit Sonderrechten,Gegner,Strafen,Prunk,Laster. Eine Religion,die sich gewalttätig auf "Gegner" stürzt,ist nur Menschenwerk. Ein Überwinden von Hass und Gier,das fällt jedem von uns schwer-und könnte daher der Anhalt für etwas "Übermenschliches" sein. Kloppen kann jeder. An sich arbeiten,nicht jeder Gier nachgeben,die Fehler an sich selbst zu erkennen,nicht andere dafür zu hassen,das ist eine Aufgabe. Dafür dann hoffen dürfen,die vermissten Verstorbenen in glücklichem Frieden wiederzusehen,das wäre eine feine Religion.

Antwort
von Meatwad, 46

Natürlich weiß ich, dass der Islam vom Ding her genauso friedlich ist,
wie es andere Religionen sind und dass 99,99 Prozent der Muslime
friedlich leben und Terror verurteilen

Das weißt du also? Woher kommt denn diese absurde Zahl?

Kommentar von Abahatchi ,

Viele vergessen, dasz es zwar Muslime gibt, die durchaus friedlich sind und keinem etwas böses oder schlechtes wollen, doch das liegt dann an der Persönlichkeit dieser Menschen, so zu sein. Dem Islam liegt eben der Koran zu Grunde und der ist eben für sich ein Menschenverachtendes Machwerk (wie Thora und Bibel auch). Somit ist er auch die Grundlage für Muslime, wenn sie Elend und Leid über andere Menschen bringen, falls sie diesen Koran absolut ernst nehmen. 

Jedoch ist dies nicht nur ein Problem im Islam. Das ist bist Christen auch nicht anders, denn würden sie die Bibel absolut 100 % ernst nehmen.......

Menschen können religiös sein, die Grundlage ihrer Religion wurde meist vererbt, doch haben viele Menschen eben soziale Hemmschwellen, wirklich das zu machen, was die an sie vererbte Religion im Grunde den Theisten aufgibt. 

Diese Hemmschwelle ist bei einigen Meschen gröszer, bei anderen schwächer und dies völlig unabhängig von der ererbten Religion. Jedoch bei Menschen, die generell eine niedrige geistige und soziale Hemmschwelle haben, wird dann eben auf Grund ihrer Fessel des Glaubens schnell ein Problem und eine Gefahr für andere, wenn sie hemmungslos das scheinbar göttlich Gewollte eins zu eins ausführen. 

Eine gute Bildung kann da natürlich entgegen wirken. Dies sieht man sehr gut daran, als auch bei den Christen die Bildung noch zu wünschen übrig liesz, führten sie auch Kreuzzüge und brachten Mord und Elend in die Welt. 

Nicht der Islam als solches ist das Problem, sondern dasz Menschen "nur" glauben" können. Dasz "etwas nur zu glauben" ist hier das eigentliche Problem. 

Antwort
von PurpurSound, 123

Dazu bin ich zu wenig islamkenner, aber: sie tun dem islam generell damit nichts gutes!!

Antwort
von cubeyyy, 116

Ich denke das hängt damit zusammen das der Islam von den großen Religionen am extremsten gefolgt wird. Christen gehen vielleicht einmal in der Woche in die Kirche. Islamisten aber Fasten einfach einen kompletten Monat. (Ich hoffe ich verwechsel das jetzt nicht). Da dieses Potenzial zum "übertreiben" in alle Richtungen ausgebaut werden kann, gibt es immer Personen die diesen starken Glauben nutzen um andere Anhänger nach ihrem Zweck tanzen zu lassen. Genau so wird es bestimmt auf bei dem IS laufen. Die meisten denken das sie damit etwas für Ihren Gott tun weil ihnen das eingeredet wurde.

Antwort
von Neysted, 63

Die meisten Opfer von Selbstmordattentaten sind Muslime selbst. Terroristen sind sogenannte "khawarij".  Der Prophet hat sie in einem Hadith vorausgesagt, dass sie sagen, dass sie Muslime sind, den Islam aber wie ein Pfeil einen Bogen verlässt verlassen. Auch im Koran werden Menschen beschrieben, die von sich behaupten, dass sie Heilstifter wären, aber Unheilstifter sind.

Kommentar von earnest ,

Und wo ist hier die Antwort auf die Frage?

Kommentar von Neysted ,

Also ich sehe hier eine Antwort von mir auf die Frage. Wenn du sie nicht siehst, kann ich nichts dafür. Dann lies die Frage und meine Antwort noch einmal aufmerksam.


Kommentar von earnest ,

Hatte ich schon vorher gemacht. Mehrmals.

Aber trotzdem danke. 

Antwort
von Mfk61616, 90

Die terroristen denken wahrscheinlich das Sie mit töten den chihad durchführen.Chihad ist ja kämpfen im Namen Allahs aber nicht mit töten den töten ist ja verboten im Islam sowie in anderen Religionen, sondern die sunnas und haditen in erfüllung zu bringen zb. Wie beten koran lesen und verstehen, hadch zu besuchen,Menschen zu helfen oder Fasten usw. Es tut mir sehr weh als muslimin solche nachrichten zu hören, Ich hoffe das in zukunft sollche zurückgebliebene ("menschen") mit terroranschlägen den Islam nicht mehr beschmutzen Möge Allah sie auf den richtigen weg zu leiten das alle mit frieden Leben können. ( sorry für die rechtschreibfehler) 

Antwort
von Biance, 49

Allso das ist eine sehr interissante Frage,man nennt das ja auch Glaubenskriege Tot für die Ungläubigen!Für mich hört sich das so an als wenn z.b der IS alle andere Religionen mit samt den dazugehörigen Gläubigen ausrotten wollen.Ist es so was wie eine Bessesenheit(zu ihren Islam).

Meine es gibt sehr viele Türken die sehr tolerant zu anderen Religionen stehen.Die selber nein zu den IS sagen.

Wieso es in Namen von Islam passiert Morde kan ich nicht sagen,kan wohl nur ein IS Anhänger beantworten .Für viele Menschen einfach unverständlich.

Antwort
von halloschnuggi, 72

Krass. Das was der Westen macht wird nicht gesehen und stattdessen behauptet man Muslime machen anschläge usw...

Kommentar von earnest ,

Das sind keine Behauptungen, das sind leider Tatsachen. Zuletzt in Bagladesch.

Kommentar von earnest ,

-edit: Bangladesch

Antwort
von TheReaper52, 37

Pilot ich rate dir, hier keine Frage über solche Themen zu stellen, den bei vielen kommt nur falsches raus, wenn dich sowas interessiert dann frag jemanden der sich dabei wirklich auskennt

Antwort
von Kopfx, 44

Die Terroristen gehören zwar zu den Muslimen aber jedoch haben die eine ganz andere Vorstellung was dem Islam betrifft. Selbst im Koran oder in den Suren (kann auch so ähnlich heißen) steht das das töten verboten ist etc. Im Endeffekt haben diese Terroristen Schweine nichts mit den Moslems zu tun!! Ps. Bin kein Moslem xD

Kommentar von earnest ,

Es gibt auch Suren, die das Töten der "Ungläubigen" nicht nur gutheißen, sondern sogar verlangen. 

Kennst du den Koran nicht?

Kommentar von Kopfx ,

Nein.. Hab ja geschrieben das ich kein Moslem bin aber meinst du das diese Suren Original sind ?

Kommentar von earnest ,

Aber sicher.

Du weißt doch, dass der Koran angeblich nie verändert wurde.

Kleine Leseprobe: Google mal Sure 9, Vers 5.

Kommentar von Kopfx ,

Jaa stimmt hab auch davon gehört das der Koran nie verändert worden ist.. Aber vielen Dank werde ich sofort nach lesen

Kommentar von Checkit03 ,

Alle diese Verse beziehen sich auf den Krieg.Man darf AUF GAR KEINEN FALL das Leben eines Menschen nehmen,denn Allah hat den Menschen das Leben gegeben und nur Allah darf es auch wieder nehmen.

Ich verstehe nicht,warum es so dargestellt wird,als ob nur im Kuran Kriegthemen vorkommen,in allen heiligen Büchern auch Bibel und Thora,gibt es solche Kriegsthemen.

Kommentar von Checkit03 ,

Es gibt so viele Verse im Kuran mit Tötungsverbot

Antwort
von Checkit03, 73

Islam ist so eine friedliche Religion.Man darf auf GAR KEINEN FALL jemandem das Leben nehmen.Denn Allah hat dem Menschen das Leben gegeben und nur Allah hat das Recht das Leben wieder zu nehmen.Man darf keinem Menschen das Leben nehmen genauso wie man selbst sich das Leben auch nicht nehmen kann.

Nur wenn dich im Krieg jmd angreift,erst dann hast du das Recht dich zu wehren.Und das auch sehr begrenzt.Man darf nur gegen denen Kämpfen,die sich am Kriegsort befinden und gegen dich kämpfen.

Man darf keine Kinder,Frauen,alten Menschen anfassen.

Man darf die Menschen,die sich im Gebetszutand befinden nicht anfassen.

Man darf Religionsleute zB Papst nicht anfassen.

Man darf generell keinen zivil Bürger etwas antun,weder den Menschen,noch ihrem Besitztum.

Man darf Gebetsshäuser (Kirche etc) nicht anfassen.

Bäume darf man nicht anfassen(zB in Feuer geben oder andere Schäden zufügen) 

Kurz gesagt:man darf im Krieg niemandem und nichts Schaden zufügen,ausser den Kriegern.

Prophet Muhammed war so barmherzig.Die Soldaten,die gegen ihm gekämpft haben,sahen wie barmherzig er war und viele kämpften an der Seite von ihm.

Prophet Muhammed war so barmherzig,viele seiner Gegner konvertierten  zum Islam.

So eine schöne,friedliche Religion ist Islam.

Auch die Muslime danach haben den Propheten Muhammed als Vorbild genommen und haben gekämpft ohne die Würde der Menschen zu schädigen. 

Hier ein Beispiel:

http://www.wasistwas.de/archiv-geschichte-details/saladin-erobert-jerusalem.html

Aber es gibt ein paar Menschen,die behaupten,sie wären Muslime und einfach mal jedem den sie begegnen töten.Was ist das BITTE für eine Logik.WER gibt dir das Recht?! Wo bitte im Kuran steht,dass man einem unschuldigen Menschen das Leben nehmen kann ?!?!Alle diese Terroristen werden nach dem Tod von Allah befragt und werden strengstens bestraft für diese Taten,für die armen,unschuldigen Menschen,denen sie das Leben genommen haben.

Und am Besten ist noch diese Menschen,die sich als Muslime geben,töten Muslime und als Grund dafür,geben sie,wir wären keine Muslime,weil wir in einem demokratischen Land leben.Es gibt auf der Erde 1,5 Milliarden Muslime.Alle lesen den Kuran und niemand macht so einen Schwachsinn wie diese Terroristen,weil jeder weiss,dass sie von Allah dafür strengstens bestraft werden würden,falls sie einem Menschen das Leben nehmen.Wir nehmen unseren Propheten,der immer Frieden lehrte,als Vorbild und versuchen,genauso wie er barmherzig zu sein,um wie er auch in den Himmel gehen zu können. Alle wissen,dass diese Verse NUR im Krieg gelten.Ich mein,wenn Islam so eine gewaltsame Religion wäre,wäre niemand ein Muslim.Wer würde schon so einer gewaltssamen Religion angehören wollen.Ich nicht.

Jeder wusste auch,dass der Islam eine friedliche Religion ist,jedoch seit ca.50 Jahren werden die Muslime so gezeigt,als wären alle Terroristen.Ich finde das so schade.Warum machen Sie so etwas. Wir wollen alle Frieden.Warum zählen wir immer unsere Unterschiede,obwohl wir einfach nur so viele Gemeinsamkeiten haben.Ich mein,wir sind alle Kinder Adam und Evas.Kein Vogel diskriminert einen anderen Vogel,weil er irgendwie anders zwitschert,aber Menschen machen das leider.

Kommentar von luggels ,

Du hast den Koran nicht gelesen, oder?

Kommentar von Checkit03 ,

Wieder einer der den Islam nicht mal annähernd kennt und mit den Standart-Gerüchten kommt,den die Medien ihnen beigebracht haben.

Kommentar von Checkit03 ,

Den Kuran lese ich jeden Tag regelmäßig.

Kommentar von KaeteK ,

Du glaubst wirklich, was man dir vorkaut...

Kommentar von KaeteK ,

 Entweder kennst du dich im Islam nicht aus oder du lügst.

http://derprophet.info/inhalt/toetungsverbot-htm/

Kommentar von Checkit03 ,

Bitte seid nicht so naiv.Das ist so unsinnig,ich sehe keinen Bedarf das zu erklären,so sinnlos ist das.

Aber nur weil du diesem Artikel anscheinend wirklich glaubst:

Die Menschen,die diesen Artikel schreiben sind nicht Gott.Jeder kann einfach mal paar Gerüchte erfinden und ausbreiten,als ob das wirklich so wäre.Was wäre die Welt,wenn jeder jedem glauben würde,ich mein es gibt so viele Menschen für die es nichts ausmacht Lügen zu erfinden und weiter zu erzählen.

Islam ist das,was im Kuran steht und nicht das,wie es in den Medien dargestellt wird.

Kommentar von earnest ,

Nein, Islam ist, was Menschen aus dem machen, was im Koran steht.

Kommentar von Checkit03 ,

Es gibt Menschen,die den Islam nicht mal annähernd kennen ,außer natürlich das,was sie von den Medien auswendig gelernt haben und einfach mal so tun als ob sie Islam-Profis wären.Meine Güte..

Kommentar von Abahatchi ,

Richtig, und genau deswegen hatte ich mich schon vor Jahrzehnten auf eine Art und Weise mit dem Islam beschäftigt, dasz ich nur weis, dasz der Islam, würde man ihn heute als eine Art Verein in Deutschland gründen wollen und der Koran sei das Vereinsstatut, er wegen Verfassungswidrigkeit und Verfassungsfeindlichkeit nicht eingetragen werden würde und würde er sich trotzdem illegal gegründet haben, man ihn verbieten würde.

Gleiches wäre, würde er keine Religion sein und sich versuchen, heute als eine Partei zu gründen und der Koran sei das Statut dieser Partei. Man würde diese Gruppe vom Verfassungsschutz ausnahmslos observieren.

Der Islam wäre aber nicht die Einzige Religion, auf die dies zutreffen würde.

Grusz Abahatchi

Kommentar von earnest ,

Sagst du mir bitte, warum dieser Kommentar unter meinem steht?

Ich check das nämlich nicht, Checkit.

Kommentar von Abahatchi ,

Die Frage ist zwar nicht an mich gerichtet, aber ich kann Dir ja mal aufzeigen, wie ich den Kommentar auf den Deinigen im Kontext verstehe. 

Du hast Dich in Deinem Kommentar auf "Menschen" bezogen, die je nach dem, etwas aus dem Inhalt des Koranes machen. Checkit03 hatte zuvor aber gemeint, dasz der Koran vorgibt wie der Islam zu sein hat. Jedoch kann dies ja nicht sein, wenn es so viele Ausprägungen des Islam gibt oder die einen Muslime im Namen des Koran helfen oder im Namem des Koran andere in die Luft sprengen. Das hast Du eben mit Deinem Kommentar deutlich gemacht. Nun denkt aber Checkit03, so es typisch für die meisten Muslime ist, dasz es nur eine "Richtige" Deutung des Koran geben kann und alle die das anders deuten als er meint, es sei richtig, auf dem Holzweg sind. Unter anderem sind dies, so macht er in seinem letzten Kommentar dann deutlich, eben Menschen,

die den Islam nicht mal annähernd kennen

Er beschreibt also damit die Menschen, die Du zuvor als jene bezeichnet hast, die einfach etwas aus dem Koran machen, was sie meinen er bedeuten würde. 

Er versteht eben selbst nicht, dasz er auch ein Teil dieser Menschen ist und nicht die "Einzige", die wahre göttliche Wahrheit zum Verständnis des Koran hat. 

Also, für mich macht sein Kommentar Sinn, wenn man berücksichtigt wie Theisten für gewöhnlich mit religiösem Rechthabegefühl ticken. 

Grusz Abahatchi

Kommentar von Checkit03 ,

Ich habe es schonmal gesagt,aber ihr seid echt einfach nur so naiv,glaubt echt alles,was die Medien sagen..

Das es so viele Opfer der Medien gibt,tut mir einfach nur so Leid..

Kommentar von Abahatchi ,

ihr seid echt einfach nur so naiv,

Welche Kommentare hier einen kindlichen Eindruck hinterlassen sei einmal dahin gestellt.

glaubt echt alles,was die Medien sagen.

Nah wenn das so ist, was von welchen Medien glaube ich denn? Weist Du überhaupt, aus welchen Quellen ich meine Erkenntnisse bekomme? Dann benenne doch mal die Medien, die ich nutzte. Bin ja mal gespannt, ob Du darauf kommst.

Das es so viele Opfer der Medien gibt,tut mir einfach nur so Leid.

Mir tuen eher die Opfer leid, die von Muslimen in die Luft gesprengt wurden, weil sie nicht der gleichen islamischen Richtung angehören.

Grusz Abahatchi

Kommentar von Checkit03 ,

Kein Kommentar hat einen kindlichen Eindruck gemacht.Jedoch sind es leider nicht immer Kinder,die naiv sind.

Kommentar von Checkit03 ,

Die meisten Medien verbreiten diese Lügen,man kann schon sagen alle..

Du kannst dir echt sicher sein,du bist nicht der Einzige.Mir tun diesee unschuldigen Menschen mehr Leid.

Kommentar von Checkit03 ,

Es gibt so wichtige Sachen,die du leider nicht checkst.Neben diesen Sachen,macht es nichts aus,wenn du das auch nicht checkst.

Kommentar von Checkit03 ,
Kommentar von Checkit03 ,
Kommentar von Abahatchi ,

Dein interessanter Link mit und zu Peter Scholl in alle Ehren, doch zeigt er keines Weges auf, dasz wir etwas nicht gecheckt hätten.

Kommentar von Checkit03 ,

Ich will damit sagen,dass das alles gespielt ist.Alles ist Amerikas Erfindung,um die Menschen gegen den Islam aufzuhetzen.

Und wenn ich sehe,dass sie das schaffen,das die Menschen so leicht glauben,macht mich das einfach nur traurig.

Kommentar von Checkit03 ,

Bestimmt sind die Erfinder solcher Terrorgruppen ziemlich glucklich,wie leicht sie die Gedanken von den Menschen verändern können.

Sie erfinden eine Terrorgruppe,sagen das sie eine muslimische Terrorgruppe ist und deren Ziel ist jeden Nicht-Muslimen zu köpfen.

Jedoch aber mussen sie naturlich auch etwas erfinden,so das diese Gruppe auch Muslime köpfen kann.

Damit erfüllen sie sich zwei Ziele.Sie schaffen es nämlich die Muslime alle terroristisch gegenuber dem Westen darzutellen und schaffen auch noch daneben ausserdem,dass so viele Muslime wie möglich dabei ums Leben zu kommen.

Die vorherigen erwähne ich nicht mal.Aber du hast bestimmt schon gehört,dass gestern ein Selbtmordattentäter sich in die Luft gesprengt hat und einigen unschuldigen Menschen das Leben genommen hat in Saudi-Arabien vor dem Propheten-Moschee, die Grabstätte des Propheten Muhammed! 

Wenn ich sowas höre und immernoch Menschen sehe,die immernoch der Lüge glauben,dass die Isis und die anderen Terrorgruppen Muslime sind,dann macht mich das,wie gesagt, einfach nur traurig,wie leicht die Erfinder solcher Gruppen mit den Gedanken der Menschen spielen können.

Kommentar von Abahatchi ,

,die immernoch der Lüge glauben,dass die Isis und die anderen Terrorgruppen Muslime sind,

Ach, die Leute bei den Kreuzzügen waren dann vermutlich auch keine Christen, so so. Hätte man wissen müssen. 

Merkst Du eigentlich selbst nicht, was Du da von Dir gibst?

Kommentar von Checkit03 ,

Ja,denn ich kenne den Islam echt sehr gut.

Kommentar von Abahatchi ,

Alles ist Amerikas Erfindung,um die Menschen gegen den Islam aufzuhetzen.

Dann Frage mal viele Frauen und anders Denkende, als sie in Afghanistan unter den Taliban leben muszten, wie Glücklich sie ohne Musik waren. Oder wie toll sie es fanden, wenn sie für ihren fast verhungernden Bruder aus Armutsnot heraus etwas klauen muszten und ihnen Hände abgehackt wurden, statt sie satt zu machen. Die sind alle Froh, dasz die Taliban gestürzt wurden. Leider gibt es aber immer noch so richtig hole Birnen dort, vor allem meist Männer, die statt Frieden wieder dort weiter machen wollen, wo sie zuvor mit den Taliban waren. Die verstehen eben nicht, dasz inzwischen nicht die bösen USA dort die Menschen unterdrücken und Morden, sondern Muslime ihre Nächsten, weil sie einfach nicht ertragen können, dasz Menschen sich etwas in Frieden aufbauen. Der reine Neid auf ein friedliches erfülltes Leben der Anderen.

Würden einfach in Afghanistan diese holen Birnen den Mensch einfach Mensch sein lassen, sie würden alle schon längst viel besser leben können und keine USA würde noch einen Gedanken an Afghanistan verschwenden. 

Es sind doch die Irren islamischen Fanatiker auf der Welt, die täglich dazu beitragen, dasz immer mehr Menschen einen miesen Eindruck vom Islam haben. Wenn ich Moslem wäre, ich würde mich von Islamisten nicht so vorführen lassen und wehement gegen sie vorgehen. Viel Bildung und Aufklärung und Ausbildung der Jungen Generation von Jungen und Mädchen würde dies gewährleisten. Nur das beginnt ja all zu oft das Problem, das Mädchen.......

Grusz Abahatchi

Kommentar von Checkit03 ,

Wie schon gesagt,bitte gibt nicht dem Islam die Schuld,wenn ein Moslem etwas schlechtes macht.

Das Mädchen,.. ?

Echt immer die gleichen Vorurteile,alles beigebracht von den Medien.

Im Islam haben Jungs und ebenfalls die Mädchen das Recht eine Schule zu besuchen und zu arbeiten.

Kommentar von Abahatchi ,

Woher viele Konflikte stammen, das wissen auch earnest und ich. Doch ist dieses Video.....was soll man dazu auch noch schreiben.... wenn man schon die Ziele von einfachen Muslimen mit denen von Islamisten durcheinander bringt, dann sind die Macher von dem Video auch weit von "check" weg.

Kommentar von Abahatchi ,

Zu mindest hat earnest im Gegensatz zu Dir gecheckt, ab wann man mit dem Stil seiner Kommentare den Rahmen der Höflichkeit verlassen hat.

Kommentar von Checkit03 ,

Ich entschuldige mich,wenn ich jemanden traurig gemacht habe.

Antwort
von TheReaper52, 54

Juden sicher nicht weil die leute, die wirklich USA steuern die reichsten jüdische Familien auf Welt sind, Buddhismus oder Hindus nicht weil es nicht verbreitet ist und im Gegensatz zu anderen Religionen wenige Anhänger hat

Kommentar von Rolladengurt ,

Buddhismus und Hindusismus ist in Südasien sehr verbreitet, aber deren Religion verbietet eben jegliche Gewalt. Die meisten sind sogar Vegetarier.

Buddhisten meditieren viel und sind auf der Suche nach einen höheren Bewußtsein, wenn man so will. Sie glauben an Karma und daß jede Handlung früher oder später auf sie zurückfällt.

Das kann man nicht im Geringsten mit einer Religion vergleichen, die sich fanatisch an die Worte eines Buches, das vor über 1500 Jahren geschrieben wurde, hält.

Das lähmt bei den einen den Geist, bei den Anfälligeren kommen dann Sachen wie IS oder sonst was dabei raus. Weil der Islam eben das Märtyrertum kennt.

Im Buddhismus kommt man nicht "in den Himmel", wenn man Ungläubige tötet, sondern eher das genaue Gegenteil wäre der Fall. Ich schätze mal, der gewöhnliche Buddhist würde annehmen, daß ihm sowas dann in einem nächsten Leben widerfahren könnte/würde. So genau bin ich da jetzt aber nicht involviert.

Antwort
von Renzo85, 35

Naja, ich glaube auch, dass sie aus militärischer Sicht wenig andere Möglichkeiten haben. Sie können ja nur Zivilisten töten um den Westen zu Schocken. Feige Anschläge und aus dem Hinterhalt morden. Militärisch haben sie kein Brot gegen eine Armee. In meinen Augen sind es keine Soldaten nur Mörder.

Antwort
von cuvani, 39

Also ich sag mal so is hat sowieso nichts mit dem Islam zutun das steht fest Terrorismus hat kein Glaube und was mit den islamischen Ländern ist zum Beispiel Palästinenser die sind friedlich Endeffekt sind sie in ihrem eigenen Land und werden in ihrem eigenen land von außen anderen Ländern bombardiert nicht die Religion ist schlecht oder gemein Herzlos ich bin stolzer MOSLEM der in Deutschland wohnt in meiner heimat meine Eltern kommen aus der Türkei ich Sag dir das was meine Mama immer gesagt hat

ES GIBT NUR 2 ARTEN VON MENSCHEN GUTE UND SCHLECHTE .

Kommentar von earnest ,

Erzähl bitte auch nicht DU hier das Märchen, der "ISLAMISCHE Staat" habe nichts mit dem Islam zu tun.

Kommentar von pilot9640 ,

Natürlich hat das Weltbild vom Islamischen Staat nichts mit dem des "richtigen" Islams zu tun. Allerdings beruft sich der IS auf den Islam und nicht etwa auf andere Religionen. Und meine Frage war, weshalb sie sich nicht auf andere Religionen berufen, sondern auf den Islam...

Kommentar von Checkit03 ,

Du kannst echt nicht wissen,wie mich das glucklich macht zu sehen ,dass nicht alle Menchen so naiv sind und alles glauben,was die Medien sagen.

Kommentar von Checkit03 ,
Kommentar von Checkit03 ,
Kommentar von Checkit03 ,

Hier kannst diese 2 kurzen Videos angucken. Das erklärt einiges.Am besten empfehle ich dir auf youtube -generation islam- zu folgen.

Kommentar von cuvani ,

ich gehöre auch zum Islam warum Hab ich dann nichts mit dem terror zutun ?

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 47

Da musst du aber sehr scheuklappig durch die Welt unterwegs sein.

Die meisten Terroranschläge werden in Deutschland z.B. von Rechten begangen und mit rassistischem und nationalistischem Hass auf alles "Fremde" "begründet".

Einen dieser rechten Terroristen hat man gerade eben erstmal wieder für 14 Jahre weggeschlossen.

Kommentar von earnest ,

Du möchtest doch wohl nicht im Ernst die Tat eines durchgeknallten rechten Einzeltäters in Köln mit den Mord- und Terrorserien islamistischer "Gotteskrieger" vergleichen?

Kommentar von atzef ,

Nein. Alleine schon deshalb, weil wir in Deutschland keinerlei islamistisch motivierte Mord- und Terrorserie haben. Die bleibt rechtsextremistischen Tätern vorbehalten (NSU-Morde, Anschläge auf Asylbewerberheim und Asylbewerber, Anschlagsserie auf Büros demokratischer Parteien in Meck-Pomm...etc. pp.

Kommentar von Abahatchi ,

Was mir immer wieder auffällt, bei den vielen vielen Anschlägen und Terrorakten von islamisch geprägten Terroristen kommen genau genommen eher weniger Christen, Juden oder Ungläubige ums leben. Vornehmlich dezimieren sich Muslime unter einander. 

Daran kann man doch sehen, dasz es diesen Islamisten erst einmal um die Erlangung von Macht geht und sie im eigenen Lande erst einmal die eigene "Konkurrenz" los werden müssen und dies sind ja meist Muslime. 

Kommentar von Abahatchi ,

Den Opfern ist es eigentlich egal, wer für ihr Leid aus welchem Grund auch immer verantwortlich ist und ob man die Täter auf eine Webseite miteinander verglichen hat oder nicht. 

Kommentar von atzef ,

Den Opfern schon. Aber wenn man zukünftige Opfer vermeiden möchte, dann sollte man sich ums Wesentliche kümmern und das ist nunmal in Deutschland noch ganz weiit vor dem islamistischen terror der rechtsextremistische Terror.

Alleine in NRW bis Juni 116 Angriffe auf Asylbewerberunterkünfte...

http://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/schock-zahlen-fuer-2016-bis-an...

Kommentar von Abahatchi ,

Aber wenn man zukünftige Opfer vermeiden möchte, dann sollte man sich ums Wesentliche kümmern

Komische Ansicht, weil es Mörder gibt, soll sich in Zukunft die Polizei nicht mehr um Diebstähle kümmern? Diese Logik kann doch nicht Dein Ernst sein. Man hat sich im Interesse der Opfer um die groszen und kleinen Ursachen zu kümmern und nichts zu vernachlässigen. Wichtig ist nur, dasz die Ressourcen immer dem Übel entsprechend angepaszt sind. Alles was für viele Opfer sorgt, wird entsprechend mit mehr Ressourcen bedacht und alles was weniger Opfer verursacht mit entsprechend weniger Ressourcen. 

Die Verhältnismäszigkeit der Mittel sollte dem Übel entsprechend angepaszt sein. Das Eine gegen das Andere auszuspielen kann ja nicht richtig sein.

Kommentar von atzef ,

Du unterstellst mir Dinge, die ich nicht geäußert habe. Entweder mangelt es dir an Leseverständnis oder an Redlichkeit. Dir über das eine oder andere hinwegzuhelfen, habe ich schlicht weder Lust noch Zeit.

Kommentar von Abahatchi ,

Du unterstellst mir Dinge,

und von wem stammt folgendes?

wenn man zukünftige Opfer vermeiden möchte, dann sollte man sich ums Wesentliche kümmern und das ist nunmal in Deutschland noch ganz weiit vor dem islamistischen terror der rechtsextremistische Terror.

Da steht doch, dasz man sich um das "Wesentliche" kümmer soll. 

Ich hingegen bin der Auffassung, dasz ma sich um das "Wesentliche" und weniger "Wesentliche" kümmern soll. Also immer alle vorhanden Ressourcen entsprechend der Schwere der Problem aufteilen. 

Wer das "Wesentliche" angeht und dasz andere auszer Acht läszt, der hat ganz schnell viele andere "wesentliche" Probleme.

Ist Dir eigentlich klar, dasz, weil man sich um aus Deiner Sicht den "unwesentlichen" islamischen Terror in Deutschland kümmerte, eben schon das eine oder andere gröszere Ereignis im Vorfeld vereitelt wurde? 

Das ist bei Dir in etwa so: Würde die Polizei mit vielen Ressourcen dafür sorgen, dasz es keine Einbrüche mehr gibt, würdest Du, weil es keine Einbrüche mehr gibt, behaupten, die Polizei sollte sich um "Wesentliche" Dinge kümmer. 

Sehr witzig.

Kommentar von atzef ,

Es ist schlicht begriffsstutziger Unsinn, jemandem, der dazu auffordert, sich um das Wesentliche zu kümmern, zu unterstellen, er fordere damit gleichzeitig auf, sich um das Unwesentliche gar nicht zu kümmern. :-)

Kommentar von Abahatchi ,

Nun, wenn dem so ist, wie Du nun erläutert hast, dasz es Dir also nicht "nur" um das Wesentliche ginge, dann ist es gut so. Nur lese ich ja Antworten und Kommentare im Kontext. Meinen ersten Kommentar hatte ich auf einen Kommentar von earnest gegeben und im darauf folgenden Kommentar, kamest Du ja mit dem "Wesentlichen".

Und vor allem wie Du es geschrieben hat. Du hattest ja nicht geschrieben, wenn man in Zukunft Opfer vermeiden will, dann solle man sich auch um das "Wesentliche" kümmer, sondern:

wenn man zukünftige Opfer vermeiden möchte, dann sollte man sich ums Wesentliche kümmern

Nach dieser Formulierung vermeidet man Opfer, wenn man sich um das "Wesentliche" kümmert. Nein, man vermeidet Opfer, wenn man sich um das "Wesentliche" und den Rest kümmert. Es machte eben im "Deutschen" einen Unterschied, ob man in dem von Dir gewählten Satz das Wort "auch" benutzt oder nicht. Hier einmal Dein Satz mit einem "auch".

wenn man zukünftige Opfer vermeiden möchte, dann sollte man sich auch ums Wesentliche kümmern.

Es kommt also nicht von ungefähr, warum ich Dich verstanden hatte, wie ich Dich verstanden hatte. Nun hast Du Dich aber erklärt und somit habe ich erkannt, was Du eigentlich meintest und dasz wir eigentlich den Sachverhalt gleichermaszen sehen. 

Auch um das Wesentliche musz man sich kümmern, um Opfer zukünftig zu vermeiden. 

Grusz Abahatchi

Antwort
von fricktorel, 32

Manche "extreme Gruppen" töten auch im "Namen Gottes" (5.Mose 18,22; 2.Kor.4,4; Offb.12,9).

Als wenn unser ewige Gott sich nicht selbst rächen könnte (5.Mose 32,35; Röm.12,19)

Antwort
von hutten52, 46

Ich wette, dass in den Antworten die bekannten Ausreden kommen: "Der Islam ist immer friedlich", "Moslems sind keine Terroristen" etc. 

Lies einfach die Sure 2 im Koran und schau dir an, wie sie über Ungläubige spricht,

und lies zweitens den Wikipedia-Artikel über die Kriegszüge Mohammeds. 

Dann hast du die Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten