Frage von AlexBirkDK, 80

Termin Resturlaub Auszahlung?

Ich habe in meinem Kuendigungschreiben die Auszahlung des Resturlaubes erbeten, jedoch mit der entsprechenden Lohn- und Gehaltsabrechnung den entspr. Betrag nicht bekommen. Der Anspruch auf 40 Std. Resturlaub ist jedoch immer noch in diesem Dokument ausgewiesen

Hætte der Arbeitgeber den Resturlaub auszahlen muessen mit der letzten Abrechnung oder hat er Zeitaufschub? Meiner Meinung nach muessen alle aussenstehenden Betraege (wie Resturlaub)abgegolten werden.

Urlaub konnte vor Vertragsende nicht genommen werden, da krankgeschrieben einschliesslich letzter Vertragstag.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 42

Zu welchem Datum hast Du gekündigt? Wann wird i.d.R. der Lohn bezahlt?

Falls es keine Abrechnung mehr gibt und der Urlaub nach § 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz nicht abgegolten wurde, solltest Du mal in der Firma anrufen und auf das "Versehen" hinweisen.

Tut sich dann immer noch nichts, schickst Du dem AG eine Mahnung. Darin forderst Du ihn auf bis zum ...(Frist von ca. 7-10 Tagen setzen) den Dir noch zustehenden Betrag auf Dein Konto zu überweisen. Schreib dazu dass Du, sollte bis zum genannten Termin kein Zahlungseingang zu verzeichnen sein, Klage beim Arbeitsgericht einreichst. Meist genügt das.

Sollte der AG immer noch nicht bezahlen, gehst Du zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts. Dort wird Deine Klage kostenlos zu Protokoll genommen und man hilft Dir bei der Klageformulierung. Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast oder Gewerkschaftsmitglied bist, macht das auch ein Rechtsanwalt für Dich.

Kommentar von AlexBirkDK ,

Hi Hexle2, danke fuer die schnelle und profunde Antwort. Gekuendigt habe ich zum 14.12.2015 und das ist auch der letzte Tag im Abrechnungsmodus eines Monats. Ausgezahlt wurde grundsætzlich Ende des Monats, also i.d.R. der letzte Bankwerktag vor Monatsschluss

Deshalb wunderte ich mich auch, da ich mit der Dezember Abrechnung auch die Jahresabrechnung (fuer's FA) zugeschickt bekommen habe. Also theoretisch wære keine weitere Abrechnung nøtig, denn alle Stunden/Zeiten sind abgerechnet worden......Ich allerdings noch den næchsten Monatsmodus abwarten und dann bei mangelnder Auszahlung das Mahnverfahren starten.....

Kommentar von Hexle2 ,

Das ist der richtige Weg. Du wartest und wenn Du Dein Geld nicht bekommst, mahnst Du. Anschließend kannst Du, wenn nötig, klagen.

Viel Erfolg

Antwort
von Skinner8895, 50

Ein Freund von mir hat seinen Arbeitgeber damals schriftlich auf den Auszahlung hingewiesen. Da das Arbeitsverhältnis aber etwas "naja ungut" war, bekam er ein Schreiben in dem stand, das der Arbeitgeber bis zu 1 Monat nach der Kündigung Zeit hat, ausstehende Beträge zu zahlen.

Die genaue Rechtslage kenne ich auch nicht, ich kann dir nur anhand meiner Infos berichten.

Antwort
von Odenwald69, 35

meinst du 40 Tage oder 40 Stunden ?? sind das Urlaub oder Überstunden ?

wenn es Urlaubs tage sind werden diese pro Jahr auf die Monate gerechnet sprich bei 30 Tagen Urlaub  / 12 = 2,5 Tage pro Monat .

AUch ist es wichtig zu wissen wie lange du schon im unternehmen bist da es gesetztliche Rahmenbedinungen gibt die über den AV hinausgehen wie z.b. Freistellungen bei vollem gehalt.

Antwort
von frodobeutlin100, 35

Das wird vermutlich mit der nächsten Abrechnung ausgezahlt .... wenn nicht mal bei der Firma nachfragen ... wenn das nicht hilft - schriftlich anfragen und mit einschaltung eines Rechtsanwalts drohen - wenn das nicht hilft Rechtsanwalt beauftragen ....

Kommentar von AlexBirkDK ,

Das werde ich genauso tun....abwarten bis næchster Abrechnungsmodus erreicht ist und Prozess dementsprechend anpassen.

Antwort
von Cathal, 46

Hallo Alex ... hier meine laienhafte Beurteilung. Bin aber kein Jurist.

Grundsätzlich hast Du einen Anspruch auf Auszahlung. Anders sieht es jedoch aus, wenn der Urlaubsanspruch seit mehr als 15 Monaten besteht. In diesen Fällen kann der Urlaubsanspruch entfallen. Urteil des Bundesarbeitsgerichts: BAG v. 07.08.2012, 9 AZR 353/10

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Kommentar von Seanna ,

Bedeutet das, dass man innerhalb der 15 Monate generell einen Anspruch auf Auszahlung hat? Gilt das auch für Urlaubstage statt Überstunden? Kenne einen Fall wo der Anspruch nicht anerkannt wird weil er (aufgrund Krankheit) erst 11 Monate nach Entlassung geltend gemacht wurde und die Firma behauptet nach 6 Monaten sei der Anspruch nichtig. Es geht um fast 30 Tage und SchwB-Vertretung wie Betriebsrat haben bei Entlassung nichts gesagt...

Kommentar von Cathal ,

Hallo Seanna ... Überstunden sind ein Spezialfall. Dafür fehlen mir hier die Infos. Vielleicht sind sie mit dem Gehalt abgegolten. Sind die Überstunden angeordnet oder nur so gemacht? Welche betrieblichen Regelungen gelten? Soweit ich weiß ist es oft schwer, Überstunden ausgezahlt zu bekommen.

Kommentar von willibilli ,

Urlaubstage verfallen bei Krankheit nicht !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten