Termin Psychologe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du "nur" zu einem Psychologen willst, kannst du dich an eine Beratungsstelle wenden und dort (telefonisch) einen Termin ausmachen.
Wenn es dir um eine Psychotherapie geht, kannst du dich direkt an einen ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten wenden und dort telefonisch einen Termin ausmachen. Du brauchst keine Überweisung. Es ist allerdings oft Geduld mitzubringen, bis du am Telefon jemanden erreichst (außer dem Anrufbeantworter).
Die ersten fünf Sitzungen werden von der Krankenkasse übernommen und dienen der Klärung, ob eine Psychotherapie notwendig und sinnvoll ist. Wenn dir der Therapeut nicht passen sollte, kannst du erneut auch fünf Sitzungen bei jemand anderen nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Psychologe ist hier sicher nicht die richtige Adresse.

Es wäre vielleicht hilfreicher, wenn du nach einem kassenzugelassenen Psychotherpeuten (ärztliche Psychotherapeuten (Psychiater, Psychosomatiker, alle sonstigen Ärzte mit Zusatzbezeichnung Psychotherapie), psychologische Psychotherapeuten, bei unter 18J. Kinder- und Jugendlichentherapeut oder Kinder- und Jugendpsychiater) suchst. Ob ein Psychotherapeut Arzt ist oder nicht, spielt für die psychotherapeutische Arbeit keine Rolle.

Die Adressen aller kassenzugelassenen Psychotherapeuten deiner Region erhälst du bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (Patiententelefon).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch direkt zu einem Psyschologen gehen und einen Termin machen.

Die Krankenkasse bezahlt auch die Therapiestunden. Allerdings muss der Psyschologe einen Antrag bei deiner Krankenkasse stellen und erst wenn diese genehmigt wurden darf er dir Therapiestunden geben.

Eine Therapiestinde dauert mindestens 45 Minuten und es werden meistens twischen 20 und 25 Stunden von den Krankenkassen genehmigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kriegst ne ÜW von Deinem hausarzt.

Dann suchst Du Dir einen Therapeuten, rufst an und machst nen termin.

Wenn er Kassenzulassung hat, zahlt die Krankenkasse.

Beachte: meist dauert es mehere Monate, bis man überhaupt einen ersten Termin kriegt.

Der Hausarzt kann Dir nur die ÜW geben, er kann Dir keienn Termin bei einem Psych. geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamtamy
08.11.2016, 11:07

Eine Überweisung ist nicht erforderlich.

0

Bist du das jetzt selber oder der Freund der sich nicht getraut zu telefonieren?

Du redest mit deinem Hausarzt und der wird dir alles erklären.

Dann rufst du beim Psychologen in der Praxis aus und machst einen Termin und dann gehst du dort hin.

Wenn der eine Therapie bei dir für sinnvoll erachtet, dann  füllt er Zettel aus, die Fragen beantwortest du und dann entscheidet die Kasse, ob sie die Therapie bezahlt. Wenn es Nötig ist nach Ansicht der Psychologen, zahlt normalerweise die Kasse auch. Das wird dir dann der Psxchologe erklären, wie das abläuft.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von puppenmacher
08.11.2016, 11:10

Nein, für mich selber.

Ich weiß nicht mal ob ich überhaupt einen eigenen Hausarzt habe.

Wenn er die Therapie nicht für sinnvoll hält, kann ich dann trotzdem eine machen? Ich muss es ja für sinnvoll halten, und nicht er, oder? Es ist schon längst überfällig das ich das mache, und eigentlich ist es ja auch meine eigene Entscheidung. Falls ich dann nicht in Therapie darf, gehen dann wenigstens 'Einzelstunden'? Also nicht in einer Klinik sondern unabhängig davon?

Dann werde ich gleich mal anrufen, vielen Dank.

0

Hallo puppenmacher,

einen Termin beim Psychologen kannst Du allein ausmachen. Da Psychologen keine Ärzte sind (Ärzte auf dem Fachgebiet wären Psychiater), musst Du auch nicht einen Arzt nach einem Termin fragen.

Ob die Kasse das zahlt hängt davon ab,ob eine Indikation besteht und da kann Dir doch der Hausarzt helfen (wenn Du noch bei keinem warst, kannst Du zu irgendeinem niedergelassenen Hausarzt, also Allgemeinmediziner oder Internist, welcher an der hausärztlichen Versorgung teilnimmt, vorbeischauen und dem das Problem einmal schildern).

Wenn der Hausarzt eine ensprechende Erkrankung diagnsotiziert, die eine psychologische Therapie rechtfertigen würde, übernimmt die Kasse die Kosten auch, wenn der entsprechende Therapeut eine Kassenzulassung hat.

Direkt in die Psychiatrie kann man schon gehen, sofern dort eine ambulante Versorgung angeboten wird. Es kann aber auch sein (und ich denke, so wirds auch kommen), dass Du da zunächst auf einen niedergelassenen Psychiater verwiesen wirst.

Gruß,

MedIudex

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamtamy
08.11.2016, 13:43

Die Information über die Indikation ist nicht korrekt.
Die Indikation wird vom behandelnden Psychotherapeuten gestellt und in einem kurzen Bericht der Krankenkasse gegenüber erläutert.

0

Was möchtest Du wissen?