Frage von MagnaFlavia, 80

Termin beim Arbeitsamt - wie läuft das ab?

Hallo zusammen,

Ich habe jetzt einige Jahre als Leiharbeitnehmerin bei verschiedenen Unternehmen hier in Frankfurt, im kfm Bereich gearbeitet, bevor ich nach ca 9 Monaten Beschäftigung bei der letzten vermittelten Position dann fuer ein Jahr befristet übernommen wurde, zum 1.Jan.16.

      • 3 Monate vor Vertragsauflauf bin ich ja verpflichtet mich arbeitssuchend zu melden und dort bei einem Berater vorstellig zu werden. Kann mir dazu vll Jemand aus Erfahrung ein paar Fragen beantworten?!

  1. Wo muss ich vorstellig werden, bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter ?!
  2. Was muss ich alles mit bringen dorthin zu dem Termin? Perso , Tag gleicher Lebenslauf und Rentenversicherungsnummer?!
  3. Was kommt dann dort auf mich zu?!
  4. Wie viele Bewerbungen muss ich schreiben?!

--- Vielen Dank für die Antwort im Voraus :) Mfg Flavia

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wiebkege, 29

Hallo

Ich gehe mal davon aus, dass du meintest, du bist bis zum 01.01.2017 in Beschäftigung?

Wenn du in den letzten zwei Jahren mindestens ein Jahr versicherungspflichtig in Beschäftigung gewesen bist, hast du ein Anspruch auf Arbeitslosengeld und meldest dich dazu bei der Agentur für Arbeit. Ansonsten ist das Jobcenter zuständig, bei dem du Arbeitslosengeld II (umgangssprachlich Harz IV) beantragen kannst.

Du muss dich spätestens drei Monate vor Ende der Beschäftigung arbeitsuchend melden (also 30.09.2016). Dazu kann man die Servicerufnummer wählen, sich online registrieren oder persönlich in der Agentur für Arbeit vorsprechen.

Aufgenommen werden die persönlichen Daten, Rentenversicherungsnummer und einen tag-genauen Lebenslauf sollte man bereit halten (wichtig ist der höchste Schulabschluss, Zeiten der Ausbildung/Studium und die letzten 7 Jahre der Beschäftigung mit Angabe der Tätigkeit und Name des Arbeitgebers). Wenn du persönlich vorsprichst, muss der gültige Personalausweis und das Kündigungsschreiben vorgelegt werden. Zu den Kündigungsdaten muss die Agentur wissen, wann die Kündigung ausgesprochen wurde, zu wann und wann die Kündigung zugegangen ist.

Wenn dein Datensatz dann aufgenommen wurde, bekommst du ein Termin beim Arbeitsvermittler (wenn einer frei ist). Zudem werden dir Unterlagen mitgegeben.

Zum einen Unterlagen für die Vermittlung. Dazu gehört ein Fragebogen, mit dem du dich auf das Gespräch mit dem Arbeitsvermittler vorbereiten sollst. Dieser ist vor dem Gesprächstermin wieder einzureichen, am besten auch schon mit einer Muster-Bewerbung(samt Lebenslauf). Außerdem bekommst du eine "Kundenkarte", auf der deine Kundennummer und die Servicerufnummer und die Öffnungszeiten der Agentur stehen, und eine Veränderungsmitteilung, mit der du Änderungen postalisch mitteilen könntest.

Zum anderen bekommst du den Antrag auf Arbeitslosengeld. Dazu gehört ein Antragsteil, den du selber ausfüllen musst. Dann bekommst du noch Arbeitsbescheinigungen, die der/die Arbeitgeber ausfüllen müssen (also die Zeitarbeitsfirma). Wenn du unter 50 Jahre alt bist, musst du 2 Jahre damit nachweisen, du bekommst also so viele Bescheinigungen, wieviele Arbeitgeber du in den letzten 2 Jahren hattest (Zeitarbeitsfirmen, nicht die entleihenden Firmen). Je Nach Sachverhalt könnten dann noch weitere Fragebögen dazu kommen (z.B. bei einer privaten Krankenversicherung)

Außerdem bekommst du noch Merkblätter, wo alle wichtigen Rechte und Pflichen bei Arbeitslosigkeit aufgeführt sind.

Spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit (02.01.2017) musst du dich dann in der Agentur arbeitslos melden (eine Arbeitslosmeldung kann frúhstens drei Monate vor Beginn der Arbeitslosigkeit aufgenommen werden). Dazu dann den gúltigen Personalausweis mitbringen. Erst mit der arbeitslosmeldung entsteht der Anspruch auf Arbeitslosengeld. Fehlt diese, kann also später auch kein Geld gezahlt werden. 

Beim Termin mit dem Arbeitsvermittler wird deine berufliche Situation besprochen. Hier wird geklärt, was das Ziel ist, in welchem Beruf eine Stelle gesucht wird. Ob alle nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten vorliegen, um aufdem Arbeitsmarkt Fuß fassen zu können. Dazu am Besten ggf. vorhandene Zeugnisse und Nachweise von Weiterbildungen und Qualifikationen mitbringen. Mit dem Arbeitsvermittler wird dann auch ein Stellengesuch erstellt. Er spricht dann auch mit dir ab, in welchen Umfang du dich bewerben sollst und welche Hilfeleistungen (wie Bewerbungskosten) du in Anspruch nehmen kannst. Und es wird besprochen, in welchen Intervallen Rückmeldungen und neue Termine erfolgen, um die weitere Stellensuchen und den Sachstand der bisherigen Bewerbungen zu besprechen.

Wenn der Antrag auf Arbeitslosengeld vvollständig zusammen ist, kann man bei einigen Agenturen ein Termin zur Antragsabgabe absprechen (über die Servicerufnummer). In einigen Agenturen gibt es allerdings auch bestimmte Zeiten, zu denen man ohne Termin im Antragsservice vorspricht, um Unterlagen abzugeben. Die Unterlagen werden in beiden Fällen entgegen genommen und auf vollständigkeit geprüft, bzw. bearbeitet. Je nach Verfahren in der Agentur erhält man umgehend die Mitteilung wie hoch der Anspruch auf Arbeitslosengeld ausfällt oder man bekommt den Bescheid erst per Post.

...ja... mehr fällt mir so nicht ein :)

Kommentar von MagnaFlavia ,

Oh mein Gott noch komplizierter geht es wohl nicht. ... Ich habe ein Befristetes Verhältnis bis zum 31.12.2016 am 01.01.2017 beginnt ein neues Befristetes Verhältnis Bis zum 31.12.2017. Einen Taggleichen Lebenslauf habe ich bereits fuer den Termin angefertigt, meine RVnr. auch rausgesucht und zugelegt. Bevor ich in dieses Arbeitsverhältnis kam war ich 3 Jahre fest bei einer Zeitfirma (28.01.2013-31.12.2015) Ein Kündigungsschreiben gibt es natürlich nicht, da einfach nur mein Vertrag ausläuft. Einer Frage hab ich noch, wegen des Termins zum Arbeitsvermittler. Wieso??? Ich will doch keine neue Beschäftigung finden, ich werde bei diesem Unternehmen bleiben und die werden mir auch einen zweiten befristeten Verlag geben. Wieso muss ich zum Arbeitsvermittler, ich habe keine Zeit fuer sowas.

Antwort
von Schaco, 41

Bei der Agentur für Arbeit musst du dich melden. Ausweis und der Arbeitsvertrag müssten reichen ( damit die auf dem Papier sehen, wann der Vertrag endet). Zum Rest kann ich dir leider nichts sagen - bin (zum Glück) noch nie weiter gekommen

Antwort
von SiroOne, 39

Ruf am Besten beim Arbeitsamt an, das läuft jetzt auch viel über Servicehotlines
Hier die Nummer:
Für Arbeitnehmerkunden: 0800 4 5555 00


Kommentar von MagnaFlavia ,

Diese Nummer habe ich bereits gewählt, die Dame am anderen Ende des Hörers meinte ich wuerde mit meinem Anruf nur die Leitung verstopfen, da ich mich erst frühestens im September melden müsse, und Auskünfte hatten bis dahin Zeit. Dann hat sie das Gespräch beendet. Da ich danach keine Lust hatte wieder in der Warteschlange zu hängen, hab ich nicht nochmal angerufen.

Kommentar von SiroOne ,

Bei Ämtern muss man geduldig sein, war doch schon immer so, versuch es noch mal, häufig kommen da völlig neue Informationen zu Tage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten