Tendieren Leute die zum Mörder werden eher dazu sich komplett vom System zu unterscheiden oder sind sie bis zum Mord perfekt ans System angepasst?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das kommt wohl drauf an, wie der Mord zustande kam. Was war das Motiv?Eifersucht, Gier, Affekt (Wut) ... oder eiskalte Berechnung?

Wenn jemand eine asoziale Persönlichkeitsstörung hat, dann ist er meistens schon zuvor durch Verbrechen auffällig geworden, jedoch muss das nicht so sein. Manche Personen mit einer solchen Persönlichkeitsstörung (besonders Frauen) sind in der Lage dies sehr gut zu verbergen und charmant zu überspielen. Ein Mangel an Mitgefühl ist aber vorhanden, wenngleich Mitgefühl gut gespielt werden kann. Gerade Serienmörder engagieren sich manchmal sozial, um ihre andere Seite zu verbergen.

Die meisten Morde werden aber wohl tatsächlich von Leuten begangen, denen eine Sicherung durchbrennt, oder die sich in Not fühlen und das als einzigen Ausweg sehen ... oder andere psychische Störungen haben, die z.B. durch Gewalterfahrung in der eigenen Lebensgeschichte bedingt sind oder auf einer Krankheit beruhen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal denken das so von Mensch zu Mensch anders. Aber ich würde auch sage das diese Menschen eher durch irgendein geschehen sich für diese grausamen taten entschieden haben. Dennoch muss man sich erstmal mit dem Thema Tod befassen was einen wirklich erschüttert und man dann wahrscheinlich Tage lang Trauer empfindet. Aber vllt sollte man mit dem mörder erst mal reden. Es tut mir leid das ich deine Frage nicht richtig beantworten konnte. Mit lieben Grüßen Amara

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab das bis jetzt nur einmal gehört. Das war ein Fall als aus unserer Nähe ein Schüler Namens -da es diesen Namen mit Nachnamen oft gibt mal außen vor gelassen- ein kleines Mädchen vergewaltigte. Vor 15 Jahren als ich in der Schule das Geschichtsbuch zum Jahres Anfang bekommen habe War irgend Etwas ekliges an der ersten Seite geschmiert wo man seinen Namen eintragen musste. Ich sah das der Vorbesitzer -da es diesen Namen mit Nachnamen oft gibt mal außen vor gelassen- ist. Und auf dieser Seite war ein ekliges gelbes Dings da geklebt. Ich hab es versucht um zu Tauschen. Hab dann es mit irgend etwas weg gekratzt. Man sah immer den Umriss das da was geklebt hatte. Deshalb blieb mir der Name immer im Kopf. Nun 17 Jahre später wurde ein Mädchen im Weier gefunden. Sie war am Feld wo eine Straße war auf dem Heimweg laut Polizei Bericht. Die letzten Mails die sie geschrieben hatte erreichten ihre 12 Jahre gleichaltrigen Freundin. Mit "da ist ein Auto was mir ständig hinterher Fährt". Sie wurde Sexuell misshandelt und danach getötet. Natürlich war das in unserer Stadt schnell rumgesprochen mit 20 Tausend Einwohner. Meine Kollegen erzählten mir ob ich das gehört hatte. Da es nur einen Namen gab der in dieser Gegend getragen wurde war ich mir sicher das es sich um die gleiche Person handelte aus mein Geschichtsbuch. Ein Freund zeigte mir auf Facebook sein Profil. Er war an der Donau auf ner Bank mit beiden Armen überkreuzt - lächelnd auf sein Mounten-bike gelehnt. Er hatte einen durchsichtigen Blonden Ziegenbart mit kurzen Haaren. Die Augen waren durch die Brille vergrößert und hatte ziemlich viele Mitesser. Ich schaute genau hin aber ich erkannte einfach keinen Mörder und zugleich war ich geschockt und angewidert das ein Mensch als letztes so ein Gesicht sehen musste. Im Gerichtsprozess ist er mit Kapuze gekommen aus dem sein Ziegenbart hervor lurte. Er hat alles Gestanden und war total Kalt. In der Zeitung stand das er keine Reue geschürt hatte. Ein halbes Jahr musste vergehen bis ich vor einem Edeka saß - Draußen mit Kollegen auf ein Bier bis dieses Thema wieder auf dem Tisch kam. Darauf hin sagte mir einer "Ja hier der Sohn vom Ladenbesitzer, den ist das Passiert". Das nahm mich sehr mit. Denn ich kannte ihn sehr gut. Wir waren zusammen in der selben Klasse. Als es mir mal schlecht ging nahm er mich in seinen Arm und grinste und sagte. Warum weinst du den dir tut doch gar nichts weh. Darauf musste ich auch grinsen. "Er hat eine Tochter gehabt?" Hab ich gefragt. "Aber dann müsste." Dann rechnete ich 12 Jahre war die Tochter und er war so alt wie ich 29 - 12 also 17 Jahre gewesen sein als er sie bekam. Er sagte "Ja das ist der Vater." 

Dann eine Zeit später sah ich wie wieder mehrer Nachrichten auf Facebook geteilt wurden über diesen Fall. Und da las ich das er von einen Türken im Knast abgestochen worden ist jedoch schwer verletzt überlebte und nun in der Intensiv Station lag. Mehr habe ich bis dahin nicht mehr gehört. Nur das kurzer Zeit später der Laden Besitzer die Edeka Filiale aufgab.

Ich habe gerade auf Facebook geschaut aber ich kann ihn nicht mehr Finden.

http://www.bild.de/news/inland/kindesmord/killer-stefan-b-die-kranke-welt-von-franziskas-moerder-34740358.bild.html

Diese Person war laut den Kollegen die ihn kannten keinesfalls introvertiert. 

Ich selber habe mir nur ein Bild aus seinem Facebook Profil machen können. Jedoch habe ich nichts erkennen können diese plötzliche Tat erklären könnte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Atoris
05.10.2016, 00:17

Ich weis das was ich jetzt sage ist sehr weit hergeholt. Aber ich dachte mir immer als ich das Geschichtsbuch hatte, das wenn es jemanden nach mir bekommen könnte und er meinen Namen darauf liest, glauben könnte ich hätte diesen Fleck gemacht. Also riss ich die Seite kurz vor dem Abgeben raus. Aber danach dachte ich mir das es ein Fehler war sie rauszureißen und hätte ich das damals nicht getan dann hätte ich vielleicht die Zukunft so gelassen wie sie eigentlich kommen sollte.

0

Du redest hier also von ganz normalen Mördern. Na ja, die sind halt wie alle anderen normalen Menschen, teils introvertiert, teils nicht, mehr oder weniger ins System integriert. Halt wie du und ich. Ganz normale Mö, ähm, Menschen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sind nach Deiner Definition "normale Mörder"? Es gibt Bücher zu diesem Thema, kann man (auch) bei Amazon bestellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
04.10.2016, 22:13

Leute die "spontan" handeln und bei denen z.B. ein Streit zu plötzlicher Aggression handelt. Also Taten aus den Affekt heraus.

0
Kommentar von Herb3472
04.10.2016, 22:17

Lieber Neutralis, es gibt kein Raster und keinen Schubladenkasten, in den man Mörder einordnen kann. Im Prinzip kann jeder zum Mörder werden, daher ist Deine Frage obsolet.

2

Was möchtest Du wissen?