Frage von rockstar2000, 229

Tendiere immer mehr in Richtung Homosexualität...?

Hallo liebe Community,

es fällt mir ziemlich schwer das hier zu schreiben, aber ich muss meine Gedanken einfach mit ein paar Leuten teilen. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Ich bin vor ein paar Monaten 16 geworden, seit dem hat sich bei mir etwas verändert. Bis zu meinem Geburtstag war ich zum Großteil heterosexuell, habe mich immer nach Mädchen für eine potentielle Freundin und meine große Liebe umgesehen. Auch da hatte ich ab und an den Gedanken, bspw. bei der Masturbation, an Jungs und Männer, damit hatte ich und habe ich auch kein Problem, im Gegenteil, ich genoss es, vor allem die Tatsache, dass ich zu einem kleinen Teil bisexuell sein könnte.

Seit meinem 16. veränderten sich meine Vorlieben plötzlich jedoch in gewisser Weise. Ich begann immer mehr Jungen hinterher zu sehen, die Gedanken an Jungen und Männer bei der Masturbation schoben sich in den Vordergrund und drückten die Gedanken an Mädchen einfach... weg. Seit dem habe ich die Gedanken, welche ich eigentlich nur mit Mädchen hatte, zu einem großen Teil mit Jungen. Ich werde nicht mehr auf die selbe Art und Weise erregt bezüglich Mädchen, wie es früher der Fall war. Und genau das macht mir Angst.

Ich will später mal eine Familie gründen, eigene Kinder zeugen und generell eine normale Ehe mit einer Frau führen. Ich hätte kein Problem damit gehabt, bisexuell zu sein mit Tendenz zur Heterosexualität, aber schwul möchte ich einfach nicht sein.

Mir ist bewusst, dass ich mich noch mitten in der Pubertät befinde, und dass sich solche Vorlieben ständig verändern können, aber es kam einfach so abrupt und mit einer solchen Wucht, dass ich mir etwas sorgen mache... Ich weiß ja selbst nicht, was mich daran hindern würde, schwul zu sein. Weder ich, meine Eltern, noch meine Freunde sind homophob oder ähnliches. Ich bin einfach etwas verzweifelt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von inhaleexhale, 84

Hallo, ich hoffe es ist okay das ich dir antworte obwohl ich ein Mädchen bin. Jedoch habe ich all das selber durchgemacht. Ich bin lesbisch. Ich möchte dir aus Erfahrung dazu raten nicht so viel auf heteros zu hören da sie einfach ein komplett anderes Bild von Homosexualität haben. (Was überhaupt nicht negativ gegenüber heteros sein soll) 

Die meisten homosexuellen Menschen haben diese Gedanken wenn sie jung sind. Und du solltest sie nicht einfach verdrängen nur weil du in der Pubertät bist. Ist sie denn nicht genau dafür da ? Damit wir irgendwie herausfinden wer wir sind ?
Glaub mir als ich 16 war hatte ich auch Panik davor und wollte nicht so sein. Ich bin jetzt 19, gerade mal 3 Jahre älter und ich bin ein komplett anderer Mensch. Ich habe mich damit befasst und obwohl es schwer ist und ein langer Prozess bin ich jetzt vollkommen glücklich so. 

Es ist vollkommen egal ob du vielleicht Bi oder vielleicht Schwul bist Hauptsache du verdrängst diese Gefühle nicht ( das macht alles nur schlimmer, glaub mir) Versuche dich einfach mal mit dem Gedanken anzufreunden das du eventuell beide Geschlechter attraktiv findest. Und wenn du schon sagst das du es manchmal genießt dann ist das ein ganz klares Zeichen das du es tust. 

Ich wollte auch immer eine Familie gründen und Kinder haben und das war auch einer meiner ersten Gedanken " wie soll ich das denn jetzt machen ?" Aber um ehrlich zu sein kann ich mir mein Leben mit einer Frau an meiner Seite besser vorstellen als mit einem Mann und es gibt viele Wege Kinder zu bekommen darüber musst du dir jetzt noch keine Gedanken machen. Die Merkel lässt uns zwar noch nicht heiraten aber irgendwann wird sich das doch hoffentlich ändern. 

Was ich dir noch Rate ist ... geh auf Youtube, wenn du gut englisch kannst gibt es da eine menge Videos die du dir ansehen kannst von Leuten die das selbe durchgemacht haben. Es gibt bestimmt auch viele Videos auf Deutsch. Das hat mir zB sehr geholfen weil man sich dadurch nicht mehr so alleine fühlt. 

Ich wünsche dir viel Glück und das du irgendwann kein Problem mehr damit hast :) 

Antwort
von rgamst, 64

Jetzt mach Dir mal kein großen Gedanken. So wie ich das sehe bist Du derzeit Bi mit der Neigung aber zu Jungs. Die Pupertät hat etwas damit zu tun aber nicht alles. Wenn Du schwul bist, na und wo liegt das Problem? Es ist natürlich darüber schwer zu sprechen. Aber gerade in Denem Alter kommt Deine sexualität zur Bedeutung und wenn Du beim onanieren an Jungs denkst, dann ist es einfach klar und überhaupt nicht schlimm. Aber vielleicht bist Du einfach Bi, dann wirsd Du eine Frau treffen und eine Familie gründen, nur der Wunsch dann auch mit Männer mal zu schlafen der bleibt Dir.

Schwul möchte ich einfach nicht sein;;;; Darauf hast Du keinen Einfluß, wenn es so ist, dann ist es nicht schlimm. Sei nicht verzweifelt. Lass noch etwas Zeit vergehen. Wenn Du merkst Du siehst immer mehr Jungs nach dann ist das ok.

Und noch etwas, schwul sein kannst du nicht beeinflussen und wenn es so ist du kannst vieles draus machen.

Antwort
von randomhuman, 53

Ich kann dich gut verstehen. Habe es ähnlich durchgemacht. 

Jeder hat doch als angehender Erwachsener Vorstellungen, wie man sein Leben später lebt. Bei mir war es, wie bei dir Frau, Kinder, usw...
Später hat sich dann für mich herausgestellt, dass ich schwul bin und das hat natürlich erstmal meinen Plan infrage gestellt und in weite Ferne gerückt. Bis mir dann klar wurde, dass ich in Zukunft einfach Mann, Kinder, usw. haben werde und somit habe ich festgestellt, dass der Plan gar nicht so entfernt ist. Es hat allerdings lange gedauert bis ich mich mit diesem Gedanken anfreunden konnte aber als ich es dann geschafft habe, war mein Leben wieder, wie vorher und sogar noch besser, weil ich tief in mir gefühlt habe, dass es der richtige Weg für mich ist. Das macht mich bis heute glücklich. Man darf sich nicht verleugnen. Das ist das Wichtigste. Es ist ein schwerer Weg aber wenn man ihn geschafft hat, dann könnte das Leben nicht besser sein. ;)

Antwort
von julius1963, 95

Wie Du selbst richtig schreibst, befindest Du Dich momentan in der Pubertät. Vielen Jungen gehen  dabei auch gleichgeschlechtliche Gedanken durch den Kopf. Sollte sich die Tendenz zur Homosexualität herauskristallisieren, ist das zwar ein einschneidender Bruch mit vorherrschenden "Zukunftsvisionen", aber in erster Linie willst und wirst Du glücklich leben. Mach Dich also jetzt nicht verrückt. Zudem gibt es auch "maskuline" Mädchen, also solche mit wenig Busen, vielleicht sehr gut durchtrainiert.

Ich selbst habe ähnliche Erfahrungen in dieser Zeit gemacht. Dann kam die Richtige und... ZOOOM! :-)

Kommentar von rockstar2000 ,

Vielen Dank für die Lieben Worte :)

Kommentar von Tellensohn ,

Salue Julius

Das ist echt super formuliert. Bei mir kam allerdings dann DER Richtige. Das Resultat war wie bei Dir! Vorher dachte ich noch wie der Rockstar.

Das Schlussergebnis ist egal, hat man den Menschen gefunden, den man echt mag, ist das Leben schön.

Nach und nach habe ich dann auch die Vorteile und Chancen gesehen, die mir das Leben so bietet.

Natürlich, Kinder hätte ich gerne gehabt. Aber schlussendlich habe ich Sie doch noch geniessen dürfen. Ich hatte immer guten Kontakt zu meinen Nichten und Neffen.

Onkel "Tellensohn" hatte seltsame Fahrzeuge, machte ausgefallene Reisen und Einkaufstouren mit ihnen zusammen in Trödlerläden.

Lieber Rockstar: Mach Dir keinen Kopf, nimm Dich, so wie Du bist. Du hast noch Zeit und es keinen Grund jetzt schon über Sachen zu "hirnen", die Du später ganz von selber herausfindest.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community