Frage von Lisipisi11, 24

Temperatur als Zeitgeber für Pflanzen?

Hey, Ich finde im Internet nur Temperatur als Zeitgeber auf Tiere und ich brauche konkrete Eigenschaften die die Temperatur als Zeitgeber auf Pflanzen hat. Hoffentlich kann mir jemand helfen;) Kann mir jemand außerdem Seiten nennen die Informationen zu wuchsformbeispiele von Pflanzen unter unterschiedlichen Temperaturen hat. Danke im Voraus :))

Expertenantwort
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 6

Temperaturänderungen als Zeitgeber für Pflanzen sind nicht sehr verlässlich, da es zu jeder Jahreszeit kalte, bzw. warme Phasen geben kann.

Einige Pflanzen benötigen dauerhaft niedrige Temperaturen um von der vegetativen zur generativen Phase zu wechseln. Infos dazu findest du unter dem Suchbegriff Vernalisation.

Samen haben in der Regel eine Keimruhe, dadurch wird sichergestellt, dass sie nicht zu ungünstigen Zeitpunkten keimen. Bei einigen Samen sind tiefe Temperaturen über eine längeren Zeitraum notwendig, damit diese Keimruhe durchbrochen wird (Stratifikation). Einige  Pflanzensamen keimen nur, wenn ein Feuer den Pflanzenwuchs reduziert hat.

konkrete Eigenschaften die die Temperatur als Zeitgeber auf Pflanzen hat

Wie meinst du das?

Jede Pflanze hat ein bestimmtes Temperaturoptimum, dabei spielt die genetischen Herkunft eine Rolle. Die Funktionsweise der Enzyme ist immer temperaturabhängig. Auch epigentische, bzw. Transkriptionsfaktoren spielen eine Rolle.

Unter den Suchbegriffen Hitzestress und Kältestress findest du mehr Infos.

Antwort
von expo9, 8

Darüber schreibe ich momentan meine Bachelorarbeit. Und ja, die Temperatur hat einen sehr großen Einfluss, vorallem die am Tag. bei Kalten Temperaturen zeigt die Pflanzen-Rosette eine geringere Fläche als bei warmen Temperaturen.

Kalt: Die Pflanze hat wie der Mensch eine Körpertemperatur und verringert die Erfrierungsgefahr bei Kälte, ebenso wird die Oberfläche bei geringer Masse vergrößert um die bei Wintermonaten geringer Sonnenstrahlung optimal zu nutzen. Ebenso liegt die Pflanzenrosette hier eher flach am Boden, die Blätter auch horizontal recht eng zur Wärmespeicherung.

Warm: Die Pflanze streckt die Petiolen und Blätter zur Verringerung der Wasserverdunstung, die verringerte Gesamtoberfläche macht nichts aus da bei Wärme meist Sommer mit genügend Licht ist. Die Pflanze streckt hier die Blätter auch verstärkt vertikal.

Für mehr Infos einfach googeln, auf englisch für wissenschaftliche Artikel. Da findet man hunderte an Papern. "Ambient temperature signalling in plants"(Philip A Wigge) und "Ambient temperature signal feeds"(T Mizuno) sind leicht verständlich.

Wollte ungerne meine 60 Seiten Text hier reinklatschen.

Antwort
von doesanybodyknow, 13

Auf Anhieb fällt mir der Frühjahrsaustrieb ein. Bäume z.B. erkennen an den steigenden Temperaturen den richtigen Zeitpunkt für die Blüte.

Natürlich haben auch die sinkenden Temperaturen im Herbst ihre Auswirkungen... ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community