Frage von Eidolon150, 70

Temperament und Sanftheit(Sanftmut) - schliesst sich das eigentlich gegenseitig aus. Was meint Ihr?

Kann jemand, der sehr temperamentvoll ist, auch sanft sein? Temperamentvoll soll hier nicht heissen, dass jemand nicht auch empfindsam bis empfindlich sein kann. Diese beiden Eigenschaften in einer Person, das gibt es.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Prinzessle, 27

Jemand der Temperamentvoll ist kann nicht Zaghaft sein.

Sanftmut erachte ich als eine Eigenschaft die Konträr zur Sturheit,verbunden mit Jähzorn steht.

So gesehen kann eine nicht sture Person die allerdings Temperamentvoll ist, durch aus auch sanftmütig sein, weil sie Kompromisse eingehen kann und nicht immer recht behalten muss.

Allerdings erachte ich unter Temperamentvoll nicht jemanden der sofort aus der Haut fährt.....denn so jemanden würde ich eher als Cholerisch bezeichnen und es ist eine etwas billige Entschuldigung, zu sagen ich bin halt Temperamentvoll....Jähzornig würde dies dann besser treffen.

Unter Temperamentvoll erachte ich viel mehr jemanden der agil ist, mit Händen und Füssen redet, spontane Entscheidungen fällen kann, Emotional hoch fliegen kann und Risiko bereit ist.

Aber das ist nur meine Ansicht.

Kommentar von Eidolon150 ,

Danke für Deine Antwort und die Abgrenzung zu jähzornigen und/oder cholerischen Menschen. So sehe ich das auch. Ich habe das "temperamentvoll" vielleicht zuwenig umschrieben, der Begriff "lebhaft" wäre hier auch zutreffend.

Kommentar von Prinzessle ,

Smile ja genau, du hast das passende Wort gefunden, nach dem ich suchte.... LEBHAFT...und lebhafte Menschen können sehr wohl sanftmütig sein....

Kommentar von Eidolon150 ,

Das könnte man glatt für ein Arbeitszeugnis verwenden: "Er/Sie war sehr temperamentvoll" --> Vorsicht, ein(e) Choleriker(in)! Aber wahrscheinlich würden sich die Personaler anders ausdrücken :-)

Kommentar von Prinzessle ,

Schmunzle du hast recht, könnte so verschlüsselt werden...denn positiver wäre das Wort Zielstrebig statt Temperamentvoll in einem Zeugnis.

Kommentar von Eidolon150 ,

Also, bei der Arbeit wäre mir ein cholerischer Chef, der ehrlich ist und sich auch wieder einkriegen kann, lieber als ein überfreundlicher und hinterf*ziger Radfahrer (nach oben buckeln, nach unten treten).
Im Privatleben bewundere ich zwar temperamentvolle Frauen, gleichzeitig machen sie mir auch ein bisschen Angst. Ich fand  meinen großen Schwarm besonders sexy, wenn sie wütend war.
Dann hätte ich ihr die Attribute "termperamentvoll und entschlossen" gegeben, von Sanftmut war da aber keine Spur, im Gegenteil, da hätte sie mich am liebsten gleich umgebracht.

Kommentar von Prinzessle ,

Ich habe auch lieber ein Gewitter das vorbei zieht und wieder eine klare Luft hinterlässt als eine schwülstige Wetterlage, die sich einfach nicht verzieht.

Aber ich fühle mich am Wohlsten wenn ich in der Partnerschaft und auch am Arbeitsplatz auf gleicher Augenhöhe behandelt werde, wo man über Probleme oder Fehler sachlich reden kann....

Wobei da auch sehr vieles an einem selbst liegt, wie man behandelt wird...

Aber wenn du natürlich temperamentvolle Frauen magst, zeukelst (etwas mehr als nur necken) du sie wohl auch gerne etwas, damit sie aus der Reserve kommt.... 

Kommentar von Eidolon150 ,

Was die bestimmte Dame angeht, da war es etwas anders: Sie hat mir hinterherspioniert, und dummerweise habe ich mich von einer anderen (nur) Bekannten nachhause fahren lassen. Das war schon der Anlass für ihre irrige Annahme, ich hätte eine andere. Dabei wollte ich nichts von der Bekannten - und umgekehrt war es genauso. Ich bin treu und wollte sie weder reizen noch verletzen.

Wenn sie allerdings gut drauf war, und ziemlich stürmisch, hätte ich sie gern mal (mit einem dicken Grinsen gefragt: "Sag mal, kannst Du eigentlich auch schmusen?". Dazu kam es nicht, ich glaube, ich hätte mich auch nicht so recht getraut.

Kommentar von Prinzessle ,

Ach so, dann ist sie sehr eifersüchtig, was natürlich auch einengend ist.

Kommentar von Eidolon150 ,

Wenn man den ganzen Tag zuhause am PC arbeitet, stirbt man sicher nicht an Reizüberflutung. Die Gedanken an diese bestimmte Person haben mich auf diese Fragestellung gebracht. Sie hat mich  zweimal abgefertigt wie einen Dorfdeppen. Garantiert hätte ich mein Glück nicht ein drittes Mal bei ihr gesucht, sondern Sie in Ruhe gelassen. Iregenwie war ich da schon angefressen, obwohl das sonst nicht meine Art ist, mit Zurückweisungen umzugehen. Als ich Sie das 3. mal getroffen habe, hat sie auf mich gewartet, und wollte mit mir "Fangen" spielen. Das hat mich irritiert und lange beschäftigt. Ich dachte, mit der wird jedenfalls nicht langweilig. Andererseits hätte ich mir nach diesen derben Körben lieber die berühmten Samthandschuhe gewünscht.

Kommentar von Prinzessle ,

Und wagst du dich noch ein viertes mal in die Höhle der Löwin...wenn ich fragen darf.

Kommentar von Prinzessle ,

Auf jeden Fall hat mir die Frage gefallen, so wie manch eine, die du gestellt hast...weisst du, ich gucke nie auf den Nickname des Fragenden....

erst wenn eine Antwort kommt, merke ich es und muss, wie heute schmunzeln...da ich wohl sehr oft auf deine Fragen anspringe.

Kommentar von Eidolon150 ,

Ich geh der Löwin mittlerweile aus dem Weg, weil ich sie vergessen möchte bzw. muss. Ich habe sie vor rund eineinhalb Jahren aufgegeben. Der Grund war aber nicht ihre extreme Eifersucht oder ihr Temperament.

Kommentar von Prinzessle ,

hm meine Neugier sticht mich, denn so wie es klingt hängst du ja immer noch irgendwie sehr an ihr...was könnte denn sonst der Grund sein, wenn nicht diese zu extreme Gefühlswelt ? 

Kommentar von Eidolon150 ,

Rest kommt per PN. LG Thomas

Antwort
von rotesand, 4

Hallo!

Diese Eigenschaften schließen sich nicht aus! Sanft ist für mich jemand, der einfühlsam & herzlich ist, ein guter Zuhörer, hilfsbereit & zuvorkommend. Ich kenne durchaus Menschen wie z.B. die Mutter meiner "Kindergartenfreundin", die exakt so sind -------> dynmamisch & frisch, aber genauso herzlich & sensibel auch im Umgang mit anderen Menschen :)

Antwort
von Xaxoon, 30

Das eine schließt das andere nicht aus. Dies ist Situationsabhängig. 

Beispiel:

Temperamentvoll zusammen diskutieren, aber abends sanft miteinander kuscheln. Lustige Menschen lachen ja auch nicht den ganzen Tag, und haben ihre traurigen Momente im Leben...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community