Frage von Fabrice125, 29

Teleskope für Einsteiger?

Ich wollte mir schon länger mal ein Teleskop zulegen, wusste aber nicht, auf was man da achten muss. Weiss das jemand? Und wie viel kostet da ein gutes? Die für 50 CHF sind wie ich vermute nicht die besten, stimmt das?

Expertenantwort
von Startrails, Community-Experte für Astronomie, 6

Hallo,

die optimale Teleskopempfehlung kann man hier nicht aussprechen. Man müsste erst mal wissen wie es mit deiner Mobilität aussieht. Besteht die Möglichkeit, dass du dem Lichtsumpf entfliehen kannst oder bist du an einen Standort gebunden?

Dann wäre auch gut zu wissen was du denn beobachten willst. Willst du dich auf unser Sonnensystem (Planeten, Mond, Sonne) beschränken oder willst du auch Deepsky-Objekte beobachten? Das sind alle Objekte die sich außerhalb unseres Sonnensystems befinden.

Und natürlich ist auch deine Preisvorstellung nicht ganz uninteressant. Es bringt dir ja nichts wenn du max. 150,- Euro ausgeben möchtest und ich dir ein Gerät für 500,- Euro empfehle :-)

Wenn du nur mal in die Astronomie reinschnuppern möchtest, dann würde ich dir zu einem Bresser Skylux 70/700 raten. Dieses Teleskop ist auch unter dem Namen "Lidl-Scope" bekannt. Hierbei handelt es sich um einen Refraktor mit 70 mm Öffnung und 700 mm Brennweite. Die bekommst du bei eBay schon für 50,- Euro.

Hast du dann Blut geleckt und willst größere Geräte haben, dann lässt sich das Lidl-Scope eigentlich ohne Verlust wieder verkaufen - Teleskope sind recht wertstabil.

Ganz interessant könnte auch das Heritage von Skywatcher sein. Das ist ein Spiegelteleskop mit 130 mm Öffnung - das zeigt dir also schon mehr als das Bresser. Dieses Gerät kostet um die 200,- Euro neu.

Noch ein wenig besser wäre ein 150/750 Newton. Der kostet um die 250,- Euro neu, ist aber ohne Montierung. Die müsste dann noch dazu gekauft werden.

Wenn du das Teleskop nur für Planeten und den Mond nutzen willst, wäre vielleicht ein kleiner Maksutov 90/1250 nicht verkehrt. Diese Geräte verfügen an der Unterseite über einen normalen Anschluss für Fotostative. Da würde die teure Montierung wegfallen.

Wenn du jetzt aber sagst, dass du definitiv bei der Astronomie bleiben willst und dafür auch gerne ein paar Euro mehr ausgeben würdest, dann rate ich dir zu einem Dobson 8". Der zeigt dir wirklich eine Menge an Deepsky-Objekten und macht auch am Mond/ an den Planeten richtig Spaß. Der schlägt dann aber schon mit 400,- Euro zu Buche.

Gerade als Anfänger hat man jedoch nicht die Kosten für weiteres Zubehör nicht im Blick. Diese solltest du dir immer wieder vor Augen halten. Man benötigt für verschiedene Vergrößerung Okulare mit verschiedenen Brennweiten und Justierzubehör ist auch notwendig. Teleskope erreichen ihre maximale Leistung nur wenn sie gut justiert sind. Aufsuchkarten gibt es massig im Internet. Das Geld kannst du dir sparen :-)

Google einfach mal nach den fettgedruckten Teleskopen, belies dich ein wenig und bei Rückfragen kannst du dich natürlich gerne nochmal melden.

Die Okulare - das ist mindestens nochmal genauso eine Wissenschaft wie die Suche nach einem Teleskop. Beim Kauf von Okularen sollte beachtet werden ob du Brillenträger bist oder nicht. Hygens oder Keller bieten dir bei kurzer Brennweite einen sehr geringen Augenabstand, nämlich ca. 2/3 der Brennweite. Beispiel: Du hast ein 4 mm Okular, dann  beträgt der Abstand Pupille-Okular gerade mal knapp über 3 mm. Hier kannst du dich nach den sog. Gold-Kanten von Skywatcher umsehen oder die HR-Planetarys. Die Goldkanten kosten neu so um die 45,- Euro, die Planetarys um die 60,- Euro. Bei eBay werden die aber auch oft genug angeboten und kosten dort zwischen 20,- und 30,- Euro. Ich habe von beiden Typen mehrere Okulare und bin sehr zufrieden damit. Die haben eine umklappbare Augenmuschel und der Augenabstand ist sehr angenehm. Außerdem liefern sie dir ein klares Bild und was auch wichtig ist - die haben beide ein Eigengesichtsfeld von 66°. Je mehr Gesichtsfeld ein Okular hat, desto mehr Himmel zeigt es dir. Es gibt schöne Okulare welche mit Stickstoff gefüllt sind und ein Egf von 120° haben, kosten aber auch mal locker 1.200,- Euro ;-)

Hast du ein schnelles System beim Teleskop, kommt es bei günstigen Okularen zu Koma. 

Auch sehr ratsam ist es, wenn du mal nach Gleichgesinnten in deiner Umgebung schaust (Sternwarten, Hobby-Vereine). Dort kannst du auch mal durch die Teleskope schauen und man kann dir Fragen direkt vor Ort beantworten. Nicht schüchtern sein - Hobby-Astronomen sind sehr gesellige Leute und man freut sich immer über Neueinsteiger die Interesse an diesem Hobby haben :-)

Antwort
von Butschh, 17

Stimmt.

Die billigen, die es immer mal wieder im Supermarkt gibt, taugen recht wenig. Spare etwas und nutze die Zeit intensiv, um dich mit dem Thema vertraut zu machen. Suche auf Youtube nach Beiträgen und beschäftige dich mal mit dem Thema. Es gibt auch genug Foren, bei denen alles wissenswerte steht.

Nach kurzer Zeit wirst du feststellen, was für dich am besten ist und womit du anfangen kannst, denn nach oben gibt es kaum Grenzen, was die Preise angeht... bei den Sternen auch nicht ;)

Kommentar von Fabrice125 ,

Mit wie viel muss ich den rechnen, um ein gutes zu bekommen?

Kommentar von Butschh ,

Kommt sicherlich darauf an, was du beobachten möchtest. Vielleicht möchtest du auch das gesehene fotografieren. Möchtest du eine automatische Mitführung? Das wirkt sich alles auf den Preis aus. Ich denke so ab 250 Euro solltest du einplanen.

Kommentar von Fabrice125 ,

Vielen Dank für die Antwort.

Ich würde gerne mehr als "nur" unsere Planeten sehen, also auch Galaxien, Nebel etc. Fotografieren will ich nicht...

Kommentar von Butschh ,

Das kann ich verstehen. Und genau da fängt es eben an, dass sich die Qualität im Preis widerspiegelt. Zuerst musst du ein lichtstarkes Teleskop haben. Dann ein "gutes" Okular mit entsprechender Vergrößerung und damit nichts verwackelt, ein stabiles Stativ. Was aber den größten Unterschied macht, ist die feste und bewegliche Montage des Teleskopes am Stativ. Fest, damit es nicht wackelt und beweglich, damit du das Objekt auch verfolgen kannst. Dies sind meine grundlegenden Argumente ;)

Wie der Hinweis oben z.B. auf das Omegon, so hat dies, wie auch das von dir ausgesuchte Dörr nur eine EQ-1 Montierung. Auch wenn du Anfänger bist, würde ich immer mindestens zu EQ-2 oder sogar 3 tendieren. Der Preis macht zwar einen kleinen Unterschied, aber dafür wirst du mit ruhigen Bildern belohnt und eben auch deep Sky Blicke werden so angenehmer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten