Frage von baby2015, 55

Telekom will Montatsbeitrag trotz kündigung?

Hallo,

zum 31.03 habe ich fristgerecht meinen DSL Vertrag bei der Telekom gekündigt. Die Kündigung für den 31.03.2016 wurde mit von der Telekom schriftlich bestätigt.

Nun erhielt ich meine Monatsrechnung für den Monat April mit den regulären 38 €. Ich habe direkt bei der Telekom angerufen und nachgefragt weshalb ich einen Monatsbeitrag für April bezahlen sollte wo ich doch ab dem 31.03 kein Kunde mehr bin, die Antwort war wie folgt:

"Die Rechnungen gehen immer automatisch online raus, für unser System sind Sie weiterhin ein normaler Kunde denn die Kündigung wird erst zum 31.03 vom System erfasst und da unser System nicht in die Zukunft sehen kann dass Sie ab dem 31.03 gekündigt haben müssen wir den Monat April noch regulär abrechnen. Sie bezahlen nun also den Monatsbeitrag und wir werden eine Gutschrift für Sie schreiben und im laufe des nächsten Monats bekommen Sie Ihr Geld zurück erstattet! Leider gibt es keine andere Möglichkeit da sonst von unserer Seite aus automatisch Mahnungen und somit auch weitere kosten auf Sie zukommen, sollten Sie den Monatsbeitrag für April eben nicht einfach bezahlen."

Dass kann doch nicht wahr sein! Gibt es denn überhaupt eine rechtliche Grundlage dass ich für einen Monat bezahlen sollte indem überhaupt keine Vertragliche vereinbarung mehr gilt?!

Wie soll ich denn nun weiter vorgehen? Ich habe nun wirklich keine Lust auf Mahngebühren etc. aber es kann ja nicht sein dass die nun ernsthaft erwarten können dass ich einen Betrag bezahlen soll denn die mir dann nach Lust und Laune irgendwann zurück erstatten können (Zumal ich mit Erstattungen und Gutschriften bei der Telekom sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe, entweder sie kommen sehr spät oder werden komplett vergessen und erst nach hunderten Telefonaten und Emails verbucht). Weg wäre das Geld also erstmal sobald ich es überwiesen habe. (Die Telekom hat keine Einzugsermächtigungen von mir ich habe meine Beiträge stehts selbst überwiesen!)

Weiß jemand Rat, oder hattet Ihr so ein Problem selbst schonmal?

Expertenantwort
von Telekomhilft, Business Partner, 30

Hallo baby2015,

gerne möchte ich mich hier auch zu Wort melden und das Ganze aufklären. Meine Kollegen haben das in der Tat richtig erklärt.

Das System startet automatisch den Rechnungslauf zu dem Vertrag, solange dieser aktiv ist. Wenn die Kündigung zum 31. März durchläuft, dann wird automatisch eine Abschlussrechnung generiert. Dort wird dann rückwirkend alles zu viel berechnete erstattet. Und das klappt auch!

Wenn du nun partout das auf diese Art und Weise nicht abgerechnet haben möchtest, dann schicke mir gerne unser Kontaktformular mit deinen Kundendaten zu: http://www.telekom.de/kontakt/e-mail-kontakt/telekom-hilft

Dann kümmere ich mich um die Rechnung. Was hältst du davon?

Liebe Grüße

Isabelle N. von Telekom hilft

Antwort
von asdundab, 37

Du bist nicht verpflichtet das zu bezahlen.
Allerdings finktionieren die Telekomsysteme wirklich so. Schicke der Telekom per Email oder schriftlich, dass du das nicht zahlen wirst (wg. oben genanntem Gründen)

Antwort
von peterobm, 42

Wenn eine Mahnung eintreffen sollte, der widersprechen, dass man ab 31. März bereits gekündigt hat. Da kommen keine weiteren Kosten.

und tschüss

Antwort
von PinguinPingi007, 32

Zeige den Leuten ihre eigene Bestätigung. Du muss nicht bezahlen.

Mahnung & Bettelbriefe (Inkasso) ignorieren. Erst bei einem Mahnbescheid muss du aktiv werden.

Antwort
von Idiealot, 30

LOL...Ja denen würd ich nen Vogel zeigen..*muhahahaha*

Antwort: Was hab ich mit eurem System zu tun wenn ich fristgerecht gekündigt habe und ihrerseits eine Bestätigung erhalten habe? Nicht mein Problem, ihres!. Schönen Tag noch ;-)

Weitere Mahnung..LOL

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten