Frage von user802,

Telekom - Ist der Vertrag vorzeitig kündbar?

Hallo zusammen!

Ich habe folgendes Problem. Mein bestehender Vertrag bei der Telekom wurde von normalem Telefon mit Flatrate umgestellt mit Internet Flat (habe am Anfang noch keinen PC gehabt). War also praktisch nur eine Umstellung des Vertrages.

Nun ziehe ich kurzfristig um und brauche keinen Telefonanschluss mehr. (Möchte von der Telekom sowieso weg und ein bestehender Vertrag bei meinem Partner ist vorhanden - wäre praktisch doppelt gemoppelt!) Nun wollen die mich aus dem Vertrag nur rauslassen, wenn ich die restliche Laufzeit an monatl. Grundpreisen bis zum Ende weiterhin bezahle. Aber habe ich nicht im Fall von Umzug usw. ein außergewöhnliches Kündigungsrecht (Sonderkündigungsrecht)? Bin leicht verwirrt, vielleicht kann mir ja jemand helfen, der sich da ein wenig auskennt. Bei bzw. mit denen kommt man nicht weiter!!

Danke euch schon mal und liebe Grüße!!

Antwort von sanskrit,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es ist schwierig vor Ende der Laufzeit aus dem Vertrag zu kommen. Ich hatte auch eine Umstellung und kam nicht aus dem laufenden Vertrag raus.

Antwort von toedti2000,

Es gibt bei der Telekom (und übrigens auch bei den meisten anderen Anbietern) kein Sonderkündigungsrecht bei Umzug. Der bestehende Vertrag kann gekündigt werden, wenn an der neuen Anschrift ein neuer Vertrag aufgeschaltet wird. Sollte aber kein neuer Vertrag zustande kommen, so wird der Vertrag zwar gekündigt, es entstehen dir aber bis zum Ende der regulären Laufzeit Kosten.

Antwort von DerHans,

Die Tarife, insbesondere flatrate-Tarife,sind natürlich immer so kalkuliert, dass für das Unternehmen über die Mindestdauer auch eine kalkulierbare Summe heraus kommt. Eine vorzeitige Kündigung bringt diese Kalkulation natürlich durcheinander. Ob ein Umzug eine Sonderkündigung zulässt lässt sich nur aus deinem Vertrag ableitenKünduge schriftlich und schildere die Situation und hoffe auf Kulanz. Wenn du aber ein Call-Center oder eine hot-line anrufst, landet das Ganze im Papierkorb.

Antwort von FordPrefect,

Es heißt Mindestvertragslaufzeit, weil man diese nicht unterschreiten kann. Sofern am neuen Wohnort die Telekom (oder jeder beliebige andere Anbieter) dieselben leistungen erbringen kann, wie an Deinem alten Wohnort, hast Du kein Sonderkündigungsrecht und wirst den Vertrag bis zum Ende der regulären Laufzeit erfüllen müssen. Schließlich kann der Anbieter nichts dafür, dass Du umziehst. Evtl. könnte der Vertrag Deines Partners mit kürzerer Kündigungsfrist gekündigt werden, um Euch doppelte Kosten zu ersparen, aber falls nicht, kannst Du nur auf Kulanz hoffen.

Antwort von baertram,

was meine "Vorschreiber" getextet haben stimmt leider. Guck mal den Bericht: http://www.pcwelt.de/start/dslvoip/dsl/praxis/162616/dslvertraegevorzeitigkuendigen/

Antwort von Mismid,

nein bei Umzug hast du kein Sonderkündigungsrecht, es sei denn die Telekom könnte dir am neuen Wohnort keinen Anschluß zur Verfügung stellen

Antwort von hoppel333,

Du kommst nur vorzeitig aus dem Vertrag, wenn die Telekom nicht in der Lage ist die Dienstleistung (Telefon und Internet) bereit zu stellen.

Antwort von Reisefreunde,

im Normalfall keine Chance, aber versuchs mal im Telekom Laden, hatte das gleiche problem, lassen einen nur aus dem Vertrag, wenn am neuen Wohnort die Leistungen die Du Vertraglich abgeschlossen hast nicht bereit stehen...viel Glück

Antwort von merkur63,

Bei mir (O2) musste ich die bei Umzug auch weiter nutzen. Sofern die Telefongesellschaft dort Anschlüsse anbietet, ist man weiterhin vertrglich verpflichtet.

Kommentar von user802,

Das ist doch der absolute Hammer oder? Die müssen es ja echt nötig haben. Anstatt sich mal Gedanken zu machen warum man so viele Kunden verliert, macht mans lieber so und bindet die Kunden an sich. Dadurch machen sie es nicht wirklich besser.....man kann doch keine zwei Verträge gebrauchen! Bei nem Zusammenzug echt immer scheiße....Verbrecher!!!!

Kommentar von merkur63,

vielleicht mal anfragen, ob unter den Umständen nur noch ein Vertrag möglich ist.

Kommentar von FordPrefect,

Auch wenn der Ärger verständlich ist - die Regelung hat nichts mit dem Anbieter zu tun. Egal, welcher Telefonanbieter der Vertragspartner ist, die Problematik ist stets dieselbe.
NB.: Bei der Telekom kommt wenigstens der Techniker, wenn was nicht geht. Bei den meisten anderen Anbietern wird eine Störung nur an die Telekom weitergereicht, und die übernehmen das (aber mit niedrigster Priorität, weil Fremddienstleistung) - denn viele der (vermeintlich) billigeren Anbieter haben selbst gar kein Servicepersonal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community