Frage von Zoppotrop, 83

Telefon verkabeln?

Habe ein altes Wählscheibentelefon gekauft..

Weiß jemand wo welches Kabel hingehört?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JoGerman, 28

Analoge Telefone benötigen nur eine a- und eine b-Ader.  

La und Lb dürften schon richtig sein.
Die rote und die schwarze Ader müssen am anderen Ende auf einen TAE-Stecker, Kontakt 1 und 2 (Reihenfolge ist egal).  

Das größere Problem wird sein, dass alte Telefone nur das Impulswählverfahren (IWV) unterstützen.
Heutige digitale Vermittlungsstellen verlangen aber das Tonwählverfahren (MFV), bei dem bei jeder gewählten Ziffer ein bestimmter Ton erzeugt wird.  

 Sollte das bei dir so sein, ist noch ein Konverter (IWV auf MFV) notwendig.  

Gruß DER ELEKTRIKER

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 30

also normalerweise brauchst du zum anschluss eines telefones nur zwei drähte. in dem fall La und Lb. genau wie hier angeschlossen. welcher wohin kommt ist latte...

bei einem kabel mit TAE stecker hast du in der regel 2 oder 4 drähte. sind es 4, musst du die beiden herausfinden, die auf die beiden unteren kontakte auf der linken seite führen... in der regel sind es der braune und der weiße. wenn du rot und grün dabei ist, sind es in der regel der rote und der grüne.

im zweifelsfall einfach alle möglichen kombinationen ausprobiren. sind ja nur 8. kaputt gehen kann beim ausprobiren übrigens nichts...

noch eine anmerkung. wenn du das telefon am router betreibst (VoIP) dann KANN es sein, dass der router die wählimpulse nicht versteht, du also mit dem gerät nur gespräche annehmen kannst...

in dem fall gibts nur zwei möglichkeiten. entweder dein router hat einen internen S0 bus, dann kannst du eine alte ISDN Anlage an den router anschließen und an die isdn anlage dann das telefon, oder du besorgst dir einen konverter (IWV->MFW)

lg, Anna

Kommentar von JoGerman ,

*MFV

Kommentar von germi031982 ,

Nicht nur das der Router das nicht versteht, Fritzbox kann in der Regel das Impulswahlverfahren, aber der vom Router generierte Klingelstrom reicht nicht aus für die Klingel. Bei modernen Telefonen ist kein großer Strom erforderlich, da wird über die Elektronik (Soundgenerator) ein Klingelton erzeugt. Bei so einem alten Telefon muss aber der Klöppel bewegt werden und gegen die Schellen schlagen. Dafür reicht das oftmals nicht. Dafür gibt es aber Umsetzer von Impuls- auf Tonwahlverfahren die auch einen Stromanschluss besitzen und damit einen stärkeren Klingelstrom liefern. Das Teil wird einfach zwischen Router und Telefon eingeschleift. Das wäre zum Beispiel das hier, gibts auch ohne Netzteil, kostet dann 10€ weniger, aber mit Netzteil funktioniert das auf jeden Fall.

https://www.amazon.de/Reiner-IWF-MFV-Konverter-Netzteil/dp/B005IVY8H2/ref=sr_1_2...

Antwort
von electrician, 20

Die "Standard"-Anschlussleitung westdeutscher IWV-Telefone hat - wenn sie 4-adrig ist - die Reihenfolge

  • weiß = La = Minuspol
  • braun = Lb = Pluspol
  • grün = Wecker
  • gelb = Erde

I.d.R. werden nur die La-/Lb-Adern benötigt. Bei andersfarbigen Adern musst Du die Polung ausmessen, nur dann ist eine fehlerfreie Funktion gewährleistet.

Mit dem Telefon kannst Du aber heute kaum noch wählen, ohne einen IWV/MFV-Adapter zu benutzen. An alten analogen Anschlüssen und Telefonanlagen könnte es aber noch solange klappen, bis alles auf IP-basierte Telefonie umgestellt ist.

Antwort
von germi031982, 17

Du solltest vielleicht auch schreiben was das für ein Telefon ist.

Und so wie das aussieht wurde die Platine ausgeschlachtet...da fehlt der dicke Kondensator und zwei Widerstände.

Kommentar von Gluglu ,

Das ist die Platte, die an die Wand kommt. Der eigentliche Wandapparat wird aufgesteckt und über die Stecker kontaktiert!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community