Frage von Zambina, 56

Teilzeit-Schwerbehinderung?

Habe 60 GdB und habe Antrag nach Paragraph 81, Absatz 5, Satz 3, gestellt auf nochmalige Verkürzung meiner Arbeitszeit. Nach zähem Ringen ist er bewilligt worden, aber der AG will mir vorschreiben wann ich zu arbeiten habe. Damit meine ich insbesondere die Wochentage. Kann er das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eulig, 28

ja er darf, um einen geordneten Betriebsablauf zu gewährleisten.

nennt sich Direktionsrecht bzw. Weisungsrecht.

näheres findest du hier:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt\_Arbeitsrecht\_Handbuch\_Weisungsrecht.html#t...

Kommentar von Zambina ,

Was den Betriebsablauf angeht, so muss sowohl von Montag bis Donnerstag (Freitag ist eh nur bis 12.30 Uhr geöffnet) für eine Vertretung gesorgt werden. Da spielt es keine Rolle an welchen Tagen ich meine beiden freien Tage hätte.

Kommentar von eulig ,

das mag ja alles sein, aber der Arbeitgeber hat leider das letzte Wort. habt ihr einen Betriebsrat/Schwerbehindertenvertretung oder dergleichen?

Antwort
von TCZocker, 45

Warum zum fi** heißt deine Frage Teilzeit-Schwerbehinderung, und ja kann er. 

Kommentar von Zambina ,

Weil ich hier neu bin und mir keine bessere Überschrift eingefallen ist, sorry, habe Gnade mit mir.

Kommentar von TCZocker ,

Alles gut aber trotzdem der Titel hat mich etwas irritiert. Ich hoffe ich konnte dir helfen. 

Lg TCZocker

Antwort
von lohne, 35

Wenn du keine Merkzeichen hast musst du mit 60% auch arbeiten. Für eine Erwerbsunfähigkeit- (rente) ist das eindeutig zu wenig.

Kommentar von Zambina ,

Doch, habe ein "G" und erhalte auch, wenn ich endlich anfange weniger zu arbeiten, eine bereits vor 6 Jahren bewilligte teilweise Erwerbsminderungsrente. Meine Erkrankung hat sich in den letzten Jahren so verschlechtert, so dass ich nur noch die 15 Std. arbeiten kann. Und Verkürzung ist auch, weil ich mehr Kraft für die vielzähligen Therapie Termine brauche. 

Kommentar von lohne ,

OK, Merkzeichen G bedeutet Gehbehinderung es beutet aber nicht, dass du nicht eine sitzende Tätigkeit machen kannst. Das Versorgungsamt wird dir eine gewisse Stundenzahl zumuten, wenn es dir zuviel erscheint lege Einspruch ein (zusammen mit deinen Arzt).

Kommentar von Zambina ,

lohne - es geht mir nicht um die Stundenzahl, denn die ist mit den 15 Stunden geklärt. Eine überwiegend sitzende Tätigkeit habe ich. Es geht mir nur um die Frage, ob der AG mir die Tage, an denen ich die 15 Std. arbeite, vorschreiben kann. In meinem Antrag habe ich den Wunsch geäußert von Montag bis Mittwoch oder als entgegenkommende Alternative Dienstag bis Donnerstag. Beides wird abgelehnt. Empfinde das als Kalkül, weil, egal welche Tage ich frei habe, muss für Vertretung gesorgt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten