Frage von Oddly82, 66

Teilzeitjob, Minijob und ALGII - wie viel ist davon anrechnungsfrei?

Hallo zusammen. 

Eine Frage. Habe eine Teilzeitstelle und bekomme aufstockend ALGII. Ich bin alleinerziehend mit zwei Kindern. Überlege nun zusätzlich einen Minijob zu machen. Bei dem Minijob würden 272 Euro rum kommen. 

Wie viel ist davon anrechnungsfrei, bzw. was bleibt mir von dem 272 Euro? 

Oder wird der Teilzeit Lohn plus der Minijob gerechnet und davon ein Freibetrag? 

Vielen Dank

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 64

Es geltend dann weiterhin die Freibeträge nach § 11 b SGB - ll,die auch schon bei deinem Teilzeit Einkommen gelten !

Dann wird zu deinem Brutto aus der Teilzeit deine 272 € Brutto wie Netto addiert,dann hast du die ersten 100 € als Grundfreibetrag,vom übersteigenden Teil bis 1000 € Brutto hast du noch mal 20 % Freibetrag,80 % werden angerechnet und von 1000 € - 1500 € Brutto ( wenn die Kinder minderjährig sind,sonst von 1000 € - 1200 € )  hast du noch mal 10 % Freibetrag und 90 % werden angerechnet.

Wenn du jetzt angenommen 800 € Brutto aus dem Teilzeitjob hättest und 650 € Netto bekommen würdest,dazu dann die 272 € aus dem Minijob,dann hättest du 1072 € Brutto,davon die 100 € Grundfreibetrag und von den übersteigenden 900 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) noch mal 20 %,also 180 € dazu,von den übersteigenden 72 € die über 1000 € Brutto liegen blieben dir noch mal 10 % als Freibetrag,also noch mal 7,20 € dazu.

Dann läge dein gesamter Freibetrag bei 287,20 € und diese würden dir dann theoretisch von deinen 922 € Netto abgezogen,es blieben dann ca. 634,80 € an anrechenbarem Nettoeinkommen übrig.

Ganz grob könnte man sagen,dass dir von den 272 € ca. 20 % als Freibetrag bleiben würden,demnach etwa 54,40 € und ca. 217,60 € würden von eurer Aufstockung abgezogen,wenn du mit diesen 272 € nicht über 1000 € Brutto kommen würdest,denn sonst hast du ab da nur noch 10 % als Freibetrag.

Kommentar von Oddly82 ,

Vielen lieben dank für ihre mühe ...jetzt hab ich es verstanden :-) 

Glg 

Kommentar von isomatte ,

Nichts zu danken,wenn du es verstanden hast und es hilft weiter,dann ist es ja gut !

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 64

Genau, Deine Zuverdienste werden addiert udn dann nach der Methode die ersten 100,- Euro sind frei und 20 % vom Rest.

Antwort
von kevin1905, 56

§ 11, 11a SGB II.

Die ersten 100,- € bleiben anrechnungsfrei. Darüber hinaus wird bis 1.000,- € zu 80% auf den Bedarf angerechnet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community