Frage von sandsturm1897, 56

Teilzeit im Sonnenstudio abzocke?

Hallo,

Ich habe da mal eine Frage, ich habe Morgen im Sonnenstudio ein Probearbeiten. Sollte ich dort anfangen muss ich 400 Euro für eine 2 tägige Fortbildung zahlen. Nun habe ich von vielen gehört das dies Unseriös sei, da sowas eigentlich der Arbeitgeber zahlen muss. Hat jemand damit Erfahrung und kann mir Helfen?

Danke schonmal :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 56

Überall wo man schon vor Arbeitsbeginn in "Vorkasse" gehen muss, sollte man die Finger weglassen.

Was passiert, wenn Du die "Fortbildung" machst und der AG kündigt Dich während der Probezeit? Bekommst Du Dein Geld dann zurück? Ich vermute mal "Nein".

Wie Du schon richtig schreibst, der AG bezahlt für die Ausübung des Jobs notwendige Schulungen.

Bekommst Du den Probetag eigentlich bezahlt? Das solltest Du vorher schriftlich regeln. Immer wenn ein AG Probearbeiten muss, muss der AG ihn zum einen anmelden und zum anderen bezahlen. Bezahlt werden muss nur dann nicht, wenn man nur zuschaut. Sollte man aber arbeiten und Anweisungen befolgen müssen, muss das bezahlt werden

http://www.haufe.de/personal/hr-management/sv-pflicht-bei-probearbeit-und-schnup...

Antwort
von Artus01, 45

Im Grunde ist das schon rechtens. Allerdings sollte der Lehrgang kostenlos sein. Im Gegenzug verpflichtest Du Dich mindestens ein bestimmte Zeit dort zu arbeiten.

Man macht es vermutlich deshalb weil gerade die 400 €-jobber plötzlich Knall auf Fall wieder verschwinden und man dann seinem Geld hinterherlaufen muß.

Antwort
von Vanelle, 36
2 tägige Fortbildung zahlen

Eine Ein- oder Anstellung kann natürlich von einer Qualifizierung abhängig gemacht werden und die muss nicht unbedingt vom Arbeitgeber finanziert werden.

Es hängt daher sehr von den Vertragsbedingungen ab, ob man sich auf eine solche Sache einlässt.

Antwort
von Alexuwe, 36

Die Weiterbildung  , können  Sie als Zuschuss  im Amt beantragen. 

Diese entscheiden dann ob es notwendig  ist oder nicht !

Somit  umgehen  sie jede Auseinandersetzung  !

Lassen sie sich  die Unterlagen für den  Lehrgang  geben und ab damit  zum Amt.

Sie haben  das Geld nicht. 

Somit sind sie nach beiden Seiten  abgesichert. 

LGZ  Alex 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community