Frage von Gernotshagen96, 168

Teilnahme am Straßenverkehr trotz Umweltzone und Feinstaubregelung?

Hallo Leute, ich hab heute leider einen Brief bekommen, weil ich unerlaubt in einer Umweltzone geparkt habe, wo eine Grüne Feinstaubplakette gefordert ist. Solch eine habe ich nicht, ABER mein Auto bekommt sie in aktuellem Zustand aufjedenfall. Ich bin auch noch in der Probezeit.

Tatangaben: Sie nahmen trotz eines Verkehrsverbots zur Verminderung schädlicher Luftverunreinigungen (Zeichen 270.1, 270.2) mit einem Kraftfahrzeug am Verkehr teil. § 41 Abs. 1 iVm Anlage 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 153 BKat

Meint ihr es bringt was die Behörde anzurufen und zu sagen, ich habe jetzt eine gekauft, und kann nachweisen (Bilder), dass mein Fahrzeug zum Zeitpunkt berechtigt war solch eine grüne Umweltplakette zu tragen?

Gibt es sonst noch eine Möglichkeit, das Bußgeld zu umgehen? Ich habe noch nichts auffälliges gemacht im Straßenverkehr, nur einen Strafzettel wegen fehlender Parkscheibe (vergessen rauszulegen-_-) den ich zum selben Zeitpunkt wie oben genannten Verstoß bekommen habe.

Also ich hab die Parkscheibe vergessen (Strafzettel 10,00 € dafür) und eben diesen Verstoß gegen Umweltzonenzeug, zum gleichen Zeitpunkt. Ich bin der Halter des Fahrzeugs und auch nur ich darf fahren laut Versicherung. Gibt es da irgendeine Möglichkeit noch? Ich denke eher nicht, aber 108€ ist schon sehr viel für mich, beginne grad meine Ausbildung, und brauch noch Geld auf dem Konto:( Und mein Auto ist auch noch berechtigt für diese Plakette, nur leider wusste ich nicht, dass man sowas brauch (hört sich dumm an ist aber echt so:D)

Vielen Dank schonmal

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von 19Michael69, 51

Hallo Gernot,

wenn ich deine Kommentar lese, dann frage ich mich schon ...

Es gibt Gesetze an die sich alle zu halten haben. Macht man dies nicht, dann gibt es eine Strafe. Genau das hat was mit Recht und Ordnung zu tun und ist vollkommen korrekt so.

Das Gesetz sagt, dass du ausgewiesene Umweltzonen nur mit gültiger Umweltplakette befahren darfst.

Damit man dies auch mitbekommt, gibt es ausreichend Hinweisschilder bevor man in die Umweltzone hineinfährt.

Wenn man die übersieht, kann man wohl nicht davon sprechen, dass einem Unrecht angetan wurde.

Stellen wir uns mal vor, das Ganze wäre gesetzlich so geregelt, wie du es dir in deinen Aussagen wünschst.

  • Dann hätte fast keiner die Umweltplakette an seinem PKW angebracht.
  • Die Ordnungskräfte müssten auswendig wissen oder raten, welche PKW in Ordnung sind und welche nicht.
  • Wahrscheinlich gäbe es dann wirklich massenhaft zu Unrecht verteilte Strafzettel.
  • Es wäre ein riesiger Verwaltungsakt, jeden im Nachhinein irgendwelche Nachweise erbringen zu lassen und diese zu bearbeiten.

Daher ist das so äußerst gerecht und arbeitssparend geregelt.

Und warum sollte man jetzt ausgerechnet dir, entgegen der aktuell gültigen Rechtssprechung Kulanz gewähren. Wo soll man dann damit anfangen und wo aufhören?

Dann wäre wirklich das Recht nicht im Sinne aller Bürger gerecht umgesetzt.

Fazit: Strafe bezahlen und daraus lernen!

Viele Grüße

Michael

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto & StVO, 60

Meint ihr es bringt was die Behörde anzurufen und zu sagen, ich habe
jetzt eine gekauft, und kann nachweisen (Bilder), dass mein Fahrzeug zum
Zeitpunkt berechtigt war solch eine grüne Umweltplakette zu tragen?

Das kannst Du Dir sparen,
darauf gehen die Behörden nicht ein.

Gibt es sonst noch eine Möglichkeit, das Bußgeld zu umgehen?

Ja gibt es.
Gib an das Du nicht gefahren bist.
Die Bußgeldbehörde kann Dir kaum Gegenteiliges beweisen, das wäre aber nötig um einen Bußgeldbescheid zu erlassen.

Dann wird das Verfahren eingestellt, Du als Halter hast dann nur eine Kostentragungspflicht nach §25a StVG, d.h. es fallen lediglich Gebühren und Auslagen an.
Im schlimmsten Fall wäre auch eine Fahrtenbuchauflage für ein paar Monate möglich - musst Du entscheiden ob Du das Risiko eingehst.

Kommentar von Gernotshagen96 ,

danke, aber mein auto ist doch nur auf mich zugelassen laut versicherung, also dann darf doch auch nur ich damit fahren, oder? Sonst wäre ja kein versicherungsschutz, oder? Und wenn ich das Knöllchen bezahle, sage ich doch indirekt schon, dass ich das andere auch war, oder?

Danke schonmal

Kommentar von Crack ,

Die Versicherung ist hier völlig uninteressant.

Außerdem ist die Haftpflicht-Versicherung auch dann wenn Du als Alleinfahrer eingetragen bist, aber ein Anderer fährt nicht von der Leistung befreit.

Du musst natürlich für beide Vorwürfe sagen das Du nicht der Fahrer gewesen bist.

Kommentar von Gernotshagen96 ,

also nicht, dass ich dann noch mehr probleme habe, als wenn ich bezahlen würde, weißt du:O. Also identifizieren konnte mich keiner, und wenn ich im Anhörungsbogen schreibe, ich bitte um Fahrerbeschreibung, würde das gehen?

Danke schön

Kommentar von ronnyarmin ,

Das Auto ist zwar auf eine bestimmte Person zugelassen, aber das hat mit der Versicherung nichts zu tun. Dort ist es versichert, egal, wer damit fährt.

Im übrigen kann die Stadt/das Ordnungsamt/von wem auch immer du den Brief bekommen hast nicht feststellen, wer laut Versicherungsbedingungen zum Fahrerkreis gehört.

Kommentar von Gernotshagen96 ,

danke schön, dann mach ich das so, und kauf mir gleich die grüne plakette:)

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 79

Wenn dort eine Plakette erforderlich ist und du hast keine zahlst du ein Ordnungsgeld. Was ist daran nicht zu verstehen?

Es sei denn du kannst beweisen, dass du das Auto auf einem Hänger dort hin transportiert hast.

Kommentar von Gernotshagen96 ,

nicht die rechtsgrundlage ist schlimm, sondern, dass keine Nachsicht erfolgt. Mein auto war tauglich, es war nur nicht zu erkennen, man sollte Möglichkeit bekommen, es nachträglich zu beweisen. Was nutzt uns Recht, wenn es nicht im Sinne der Bürger erlassen wird!? Naja, egal.

Kommentar von DerHans ,

Vor den Umweltschutzzonen sind die Schilder deutlich sichtbar. Wenn du diese nicht beachtest, interessieren dich STOP-Schilder vermutlich auch nicht.

Kommentar von Gernotshagen96 ,

das sind 2 versch. Dinge, man sollte nicht von A auf Z schließen:)

Kommentar von DerHans ,

Das zeigt dass du dir aussuchst, welche Verkehrsschilder du beachten willst, und welche nicht

Antwort
von Rockuser, 63

Das musst Du bezahlen. Da geht auch kein Weg ran vorbei. Wenn Du die Plakette nicht hast, ist es egal ob du eine hättest haben können oder nicht. Bei der Zulassung hättest Du eine für 5€ benommen können.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 29

Das ist völlig schnurzpiepe ob das Fahrzeug die Plakette bekommen würde oder nicht, es zählt ob sie dran ist oder nicht! Ich kenne sogar genügend Fälle in denen dieses Bußgeld fällig wurde weil das Nummernschild darauf ausgebleicht war und nicht mehr zu erkennen war.

Umgehen könntest Du es indem Du angibst nicht gefahren zu sein, mußt dann aber damit rechnen dass Dir die Führung eines Fahrtenbuches auferlegt wird.

Antwort
von voayager, 17

er raus, wie hoch deine Ordnungsstrafe sein wird, oder ist sie dir bekannt, dann teile sie uns mal hier mit, dann läßt sich mehr zu dem Ganzen sagen.

Antwort
von kieljo, 51

Keine Plakette am Auto, egal ob er sie bekommt oder nicht, kostet halt extra. Das wirst du nicht umgehen können. Du kannst aber mal nach Ratenzahlung fragen. 3 Raten werden sie wohl akzeptieren.

Antwort
von vierfarbeimer, 100

Du wirst vermutlich keine 108 € zahlen müssen, weil dein Auto ja im Prinzip eine Plakette hätte. Aber 28 € wirst du wohl bezahlen müssen. 8 € Bearbeitungsgebühr und 20 € wegen fehlender Kennzeichnung (Plakette). Also Widerspruch einlegen.

Kommentar von Mikkey ,

Es gibt keine "fehlende Kennzeichnung" in diesem Zusammenhang und auch kein "im Prinzip".

Ohne Plakette in der Zone bedeutet 80€ + Bearbeitung.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 23

Umweltzone verkehrswidrig befahren und oder abgestellt  (ohne Umweltplakette) 80 € das sagt das Gesetz und keine am Fahrzeug gibt es halt nur diese Strafe . 

Die Leute die das melden brauchen nicht zu prüfen ob das Fahrzeug Rot Gelb oder Grüne bekommt ist keine da oder die falsche ist man dran .

Und wen das Auto 1000 mal dafür tauglich ist es war keine dran und so wird das bestraft das ist doch schon seit Jahren bekannt das man nicht ohne fahren darf   . Unwissenheit schütz nicht vor Strafe . 

Antwort
von Mikkey, 49

Es ist für das Bußgeld irrelevant, ob das Fahrzeug die Kriterien erfüllt oder nicht. Maßgebend ist, dass keine gültige Plakette angebracht war.

Antwort
von Dotter1981, 88

Tja, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Schick einen Brief hin, erklär es. Aber ich glaube nicht, dass sie sich darauf einlassen. Einen Versuch ist es aber wert.

Antwort
von Miete187, 64

Hallo,

leider geht es darum ob die Plakette eingeklebt ist und nicht darum ob das Auto " Sauber" ist. Das wirst du leider zahlen müssen.

Antwort
von Michahilft, 66

Bezahlen. Aus Schaden Klug werden. Wieso auch rauswinden wenn du, wie du selbst erklärt hast, eindeutig Schuld bist? Is ärgerlich, kann ich vollkommen nachvollziehen.

Kommentar von Gernotshagen96 ,

Nunja, ich mein wenn mein Fahrzeug wirklich nicht tauglich gewesen wäre okke, aber so ist das Unsinn. Nichtmal die Kulanz aufzubringen, und zu vermerken, dass man binnen Frist X beweist, dass man die Grüne Plakette erhalten hätte, die brauchen doch nur Kohle, ohne Mist -_-

Kommentar von Michahilft ,

Du bist in die Umweltzone eingefahren ohne gültige Plakette. Da isses egal ob das Fahrzeug berechtigt ist oder nicht.

Kommentar von Gernotshagen96 ,

Genau, richtig, aber man sollte die Möglichkeit geben im Nachhinein zu beweisen, dass man es rein technisch gesehen durfte. Und nicht nur, weil so eine kleine Kackplakette dranklebt, wenigstens sagen okke, wir gehen davon aus Sie haben ein nichttaugliches Fahrzeug, beweisen Sie uns das gegenteil. aber nein.

Antwort
von Aliha, 55



" Ich denke eher nicht,"
Genau so ist es, obwohl diese Plaketten für die Füße sind.

Antwort
von jimpo, 19

Das versteht sich doch von selbst, daß Du dort nicht parken durftest. Das nützt Dir in Deinem Fall jetzt auch nicht mehr zu sagen, ich bekomme die Plakette auf jedenfall.

Antwort
von Rosswurscht, 44

108,-€ wegen der Plakette? Sauerei ... ehrlich,das ist Abzocke vom feinsten.

Der Ostblock nebenan bläst den ganzen Dreck in die Luft ... naja egal, wir sind ja in Duetschland ...

Ich würde da schon nachhaken und sagen das das Fahrzeug für die Zone tauglich ist. Auf jeden Fall probieren ...

Wir lassen uns echt zum Affen dressieren in dem Land ...

Antwort
von Joachim88, 2

Hallo ihr beiden! Es ist zwar schon fast 1,5 Jahre her, ich bin
nun aber auch betroffen. Ich bin NICHT mehr in Probezeit (10 Jahre FS),
jedoch gibt es ein zusätzliches Problem: Ich bin Halter und Anfang 2016
umgezogen (wo auch die Umweltzone ist) und habe das Auto noch nicht
umgemeldet. Und die 10 Euro habe ich noch am gleichen Abend gezahlt.

Kann es wg. der NICHT-Ummeldung weitere Konsequenzen geben oder soll
ich erst einmal das ganze verneinen? Ich habe ebenfalls eine Anhörung
zum Bußgeldverfahen erhalten. In der Erläuterung steht Foto, jedoch gibt
es keins (wie denn auch? Parkverbot...) Ich finde das ganze echt eine
Farce, 80€ ... dabei bin ich sehr umweltbewusst und empfinde es als
Frechheit, dass der kleine Mann so abgezogen wird...

Da steht meine alte Adresse (bis Ende 2015) ... ich hoffe, dass mir jemand hilft!

Danke schonmal und LG!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community