Frage von Usedefault, 99

Teilchen als gemeinsamer Nenner?

Hallo!

Ein Tisch besteht aus Protonen, Neutronen, Elektronen et cetera, welche je nach Anordnung im Kopf den Tisch ergeben.

Gibt es mittlerweile (2016) eine stichhaltige Theorie, nach welcher alle Elementarteilchen in weiterer Ordnung aus einem Teilchen bestehen, welches jedes Teilchen aufbaut?

Gibt es ein Teilchen oder eine Welle, aus welchem jede Erscheinung in der Realität aufgebaut ist und durch dessen Anordnung alles seinen Sinn erhält?

Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SchakKlusoh, 49
Welche je nach Anordnung im Kopf

Das verstehe ich nicht. Welcher Kopf macht diese Anordnung?

Gibt es mittlerweile (2016) eine stichhaltige Theorie, nach welcher alle
Elementarteilchen in weiterer Ordnung aus einem Teilchen bestehen,
welches jedes Teilchen aufbaut?

Nein. Die Atomteilchen "Protonen, Neutronen, Elektronen,et cetera", die Du benennst bestehen nicht aus EINEM gemeinsamen Ur-Teilchen. Sie bestehen aus verschiedenen Quarks.
Ausserdem, was meinst Du mit et cetera? Kennst Du noch ein Teilchen, woraus Atome bestehen?

Gibt es ein Teilchen oder eine Welle, aus welchem jede Erscheinung in der Realität aufgebaut ist

Nein.

durch dessen Anordnung alles seinen Sinn erhält

Was meinst Du mit Sinn?

Kommentar von Purphoros ,

"Das verstehe ich nicht. Welcher Kopf macht diese Anordnung?"

Jeder. Er bezieht sich hier auf ein philosophisches Konzept, nach dem die Physikalische Realität aus einer Masse ungeordneter Teilchen ohne innere Grenzen besteht, und Dinge wie Ordnung oder Grenzen zwischen Objekten Konzepte sind, die einzig in unserer Wahrnehmung bestehen.

"Ausserdem, was meinst Du mit et cetera? Kennst Du noch ein Teilchen, woraus Atome bestehen?"

Mit et cetera meinte er wohl den Rest des "Teilchenzoos", auch wenn die zugegebenermaßen keine Atome bilden.

"Nein."

Falsch. Die korrekte Antwort lautet: Das wissen wir (noch) nicht.

"Was meinst du mit Sinn?"

Das wüsste ich auch gerne. 
Fall er vom Sinn des Lebens, des Universums und eigentlich allem spricht, frage ich mich, wieso man den aus Elementarteilchen ableiten soll, wenn es doch die komplexen Systeme sind, die diese Frage zumeist aufwerfen.

Kommentar von SchakKlusoh ,


philosophisches Konzept

Wenn das hier als Chat-Frage gemeint ist, werde ich es melden.

Soweit ich GuteFrage verstanden habe, sollten Fragen beantwortbar sein und nicht zu ziellosen Diskussionen führen.



Kommentar von SchakKlusoh ,

"Nein."

Falsch. Die korrekte Antwort lautet: Das wissen wir (noch) nicht.

Da mein "Nein" sich auf die Zeit "mittlerweile (2016)" bezieht, ist Dein "Falsch. Die korrekte Antwort lautet: Das wissen wir (noch) nicht." falsch.

Sorry, das mußte sein. ;-)

Kommentar von Usedefault ,

1.) Mit Kopf meine ich, dass der Tisch im Gehirn ein neuronales Korrelat erwirkt.

2.) Mit et cetera habe ich nicht eine taxative Fortführung gemeint, sondern die stufenweise Ordnung, die vom Makroskopischen ins Mikroskopische fortschreitet.

3.) Woher weißt du das??

4.) Mit Sinn meine ich, was das Subjekt als Sinn affiziert. Wenn die Protonen oder Elektronen anders angeordnet sind, projiziert das unser Bewusstsein als Schrank oder als Kiste. Die Farben entstehen ja auch nur durch die Anordnung von Elementarteilchen, die auf Photonen unterschiedlich reagieren.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Ich kann nur lesen, was Du schreibst und nicht, was Du meinst.

Ich weiß nicht, worauf sich Dein 3) bezieht.


Wenn die Protonen oder Elektronen anders angeordnet sind, projiziert das unser Bewusstsein als Schrank oder als Kiste.

Das ist so gesagt falsch. Ich weiß jetzt nicht, ob Du Atome meinst, oder andere chemische Elemente. Da Du jeweils von Gegenständen Schreibst, die normalerweise aus Holz bestehen, muß ich sagen, daß eine Betrachtung von Atomen dazu keineswegs notwendig ist. Man kann ohne Probleme auf der Ebene unserer Sinne bleiben.

Du verkomplizierst nur.

Kommentar von Usedefault ,

Eigentlich will ich vereinfachen.

Die Atome bestehen ja nur aus Elementarteilchen und je nach Lokalität dieser wirken bestimmte Kräfte und ergeben komplexe Strukturen. Sind aber im Endeffekt auf sich selbst reduzierbar, da jeder Gegenstand im Endeffekt auch als Protonenhaufen bezeichnet werden kann.

Wie wir den Gegenstand bezeichnen ist wieder unsere Sache. Man kann unendlich Bezeichnungen erfinden, für ein und dasselbe: Elementarteilchen.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Du vereinfachst nicht, Du verkomplizierst.

Die Atome bestehen ja nur aus Elementarteilchen und je nach Lokalität dieser wirken bestimmte Kräfte und ergeben komplexe Strukturen.

Ich bezweifle langsam ob Du weißt, worüber Du schreibst. Die verschiedenen Atome (chemische Elemente) werden nicht durch irgendwelche "Lokalitäten" bestimmt, sondern durch die Anzahl der Protononen, Neutronen und Elektronen. Diese legen auch ihre Eigenschaften fest und daraus ergibt sich welche Strukturen (Verbindungen) sie eingehen können.

Sind aber im Endeffekt auf sich selbst reduzierbar, da jeder Gegenstand imEndeffekt auch als Protonenhaufen bezeichnet werden kann.

Ähhh, --- n e i n

Wie wir den Gegenstand bezeichnen ist wieder unsere Sache.

Ja, aber einem Gegenstand eine andere Bezeichung zu geben, ändert nicht seine Natur.

Man kann unendlich Bezeichnungen erfinden, für ein und dasselbe: Elementarteilchen.

Und hier verläßt mich die Lust weiter zu antworten.

Kommentar von Usedefault ,

Wenn ich dem Raum drei Koordinaten X, Y und Z gebe und die Protonen zusammenfüge, dann werden sie ein Atom, wodurch sie im Raum eine klar bestimmte Position haben, wenn auch sehr nahe beieinander.

Kommentar von Usedefault ,

Und wenn nun alle Teilchen aus einem kleinsten Teilchen aufgebaut wären, so ist die Position dieser Teilchen für alles in der Physik verantwortlich. So war mein ursprünglicher Gedankengang.

Kommentar von OlliBjoern ,

Sie sind aber nicht aus einem, sondern aus verschiedenen Teilchen aufgebaut.

Kommentar von OlliBjoern ,

Die Teilchen haben aber verschiedene Eigenschaften, daher ist es auch sinnvoll, verschiedene Namen für diese zu verwenden. Und daher kann man auch eben NICHT sagen, dass "jeder Gegenstand auch als Protonenhaufen bezeichnet werden kann".

Antwort
von OlliBjoern, 9

Vielleicht suchst du das Standardmodell der Teilchenphysik
https://de.wikipedia.org/wiki/Standardmodell

Der Name "Standardmodell" impliziert, dass es auch andere, leicht abweichende Modelle gibt.

Du siehst, es gibt mehrere Teilchen. Protonen und Neutronen sind aus jeweils 3 Quarks aufgebaut, das Elektron gehört zu den Standardteilchen.

Zu den Standardteilchen gehört auch das Photon als Vermittler der elektromagnetischen Strahlung (Licht usw.). Der Welle-/Teilchen-Dualismus ist bei jedem dieser Teilchen zu beachten.

Viele der Teilchen sind kurzlebig (Z- und W-Bosonen z.B.).

Antwort
von Purphoros, 61

https://de.wikipedia.org/wiki/Quark\_(Physik)

Kommentar von Usedefault ,

Ja, aber da gibt es wiederrum verschiedene.

Kommentar von Purphoros ,

Gute wissenschaftliche Theorien stützen sich auf beobachtbare Phänomene und die daraus zu ziehenden Schlussfolgerungen. Da wir noch nicht einmal ungebundene Quarks beobachten konnten, ist es noch nicht an der Zeit, an Theorien über deren Aufbau zu arbeiten.

Das ist eben der bisherige Fortschritt echter wissenschaftlicher Theorien, darüber hinaus gibt es nur Hypothethische Modelle wie Strings oder Schleifenquantengravitation. Von einer Weltformel sind wir eben noch ein gutes Stück entfernt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Weltformel

https://de.wikipedia.org/wiki/Einheitliche_Feldtheorie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten