Frage von talha74, 21

Technische Mechanik ?

Hallo könntet ihr mir helfen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ulrich1919, 14

Die Aufgabenstellung ist insoweit gemein, dass  vielzuviele Zahlen gegeben sind. Die meisten Daten brauchst Du gar nicht. Auch der Hinweis hier unten auf die Biegelinie führt zu unnötiger Komplikation.

Betrachte die Fläche im Querschnitt a-a.

Dort wirkt eine Scherkraft 100 N und ein Biegemoment.

Weil nur die Biegespannung gefragt wird, kannst Du die Scherkraft ausser Betracht lassen.

Wohlan, das Biegemoment = Kraft mal Länge = 100 N mal 50 mm =
5000 [ Nmm ]. (Alle Maßen in mm)

Die Biegespannung an der Fläche a-a beträgt
Sigma = Biegemoment / Widerstandsmoment

In Wikipedia findest Du (Balkentheorie):
Widerstandsmoment einer quadratischen Fläche = Seitenlänge^3 / 6 [mm^3]
216 / 6 = 36 [mm^3]

Biegespannung = 5000 / 36 = 138,88  [ N / mm^2 ]

Antwort
von quwer, 11

Ich würde es durch Biegelinien lösen, da koppeln zu umständlich wäre. 

Kommentar von ulrich1919 ,

Danke für den interessanten Hinweis! Weil die Aufgabenstellung aber einen ,,statisch bestimmten" Fall beschreibt, ist die Momenten- und Spannungsverteilung unabhängig von der elastischen Durchbiegung und braucht es die Biegelinie nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten