teamspeak 3 probleme wegen zahlung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Drei Dinge:

1. Wenn du nicht nach deinem Geburtsdatum gefragt wurdest und nicht geflunkert hast, liegt grundsätzlich keine Täuschung vor. Da von Betrug zu sprechen, ist einfach nur ein riesiger Witz.

Selbst wenn du aber bei der Altersangabe geflunkert hättest, entsteht daraus ebenfalls noch lange kein Betrug.

Der Anbieter bzw. die Staatsanwaltschaft müsste beweisen, dass du von vornherein vorgehabt hast, die zu schädigen und dich zu bereichern, also: Vorsatz! Du hast hier geschrieben, dass du die ersten drei Monate bezahlt hast, fällt schon mal fast alles weg. Du hast also wahlweise einfach die Bezahlung vergessen oder nicht gesehen, dass es ein Abo war. Beides ist vielleicht Schusseligkeit aber noch lange kein Betrug.

Also: Lass dir da keine Angst machen.

2. Da du noch minderjährig bist, wäre die Lösung ganz einfach. Sprich mit deinen Eltern und die sollen dem Inkasso schreiben "Unser Kind hatte keine Genehmigung für diesen Vertrag. Wir widersprechen. Im übrigen werden wir gerne selbst zur Polizei gehen und ihre Mitarbeiter wegen Nötigung anzeigen. Auf der Webseite gibt es keinerlei Altersprüfung. Unserem Kind am Telefon mit Polizei zu drohen und das Wort Betrug in den Mund zu nehmen, ist nichts, was Ihnen erlaubt ist. Wir schlagen daher vor, dass Sie uns komplett in Ruhe lassen oder wir werden uns zu wehren wissen."

3. Eine zweite Alternative wäre, auf die nicht-zugesandte Rechnung/ Zahlungsaufforderung zu bestehen. Da würde ich dann ganz schnell die ursprüngliche Gebühr bezahlen, dann normal kündigen und dem Inkasso schreiben (wieder über die Eltern) "Wertes Inkasso. Unser Kind hat nie eine Rechnung oder Mahnung erhalten. Der Vertrag wurde nun gekündigt. Die Hauptforderung bezahlt. Alles andere weisen wir mangels Verzug und Vorlage einer Vollmacht zurück."

So oder so: Sprich mit deinen Eltern. Ich würde dir auch empfehlen, dass sie sich das alles hier durchlesen und dass sie dir das erklären, wie es in der Welt so läuft. Dass du dir immer die Zeit nehmen solltest, durchzulesen, was für Verträge du abschließt. Bis du 18 bist, jeden Vertrag mit deinen Eltern absprechen und sie prüfen lassen. Ab da bist du selbst verantwortlich. Zumindest bei den seriösen Anbietern kann man das erkennen, ob es ein Abo ist. Schaut euch einige Webseiten durch, bei diversen Anbietern.

Es ist keine Schande, das mal zu übersehen. Keine Schande, mal eine Rechnung zu vergessen. Das ist sicher auch deinen Eltern schon mal passiert. Wichtig ist, da dann richtig zu reagieren. Und vielleicht machen deine Eltern ja auch so Sachen wie ein "Haushaltsbuch". Das kann man dir dann zeigen und du kannst für das, was du mit deinem Taschengeld machst, auch eine Art Mini-Haushaltsbuch führen. Besser du lernst das jetzt als wenn du später mal mit allem überfordert bist. Denn wenn du mal alles selbst machen musst (Miete usw.) wird das schnell mal zum Chaos und dann hat das immer auch u.U. teure Konsequenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ignoriere diese Mail am besten. Sollte irgendwann noch mal ein Brief kommen, lass deine Eltern einen Widerspruch formulieren, da der Vertrag nicht wirksam ist.

Keine Anrufe mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Ja die Nutzung ist erst ab 18, da vor erreichen der Volljährigkeit keine rechtsgültigen Verträge ohne Einverständnis der Erziehungsberechtigten geschlossen werden dürfen / können. Der Vertrag war unter Umständen also ohnehin schon mal schwebend unwirksam. Dies steht übrigens auch sehr deutlich in den AGB. ;) Aber angesichts von Punkt 2 ist das erst Mal unerheblich.

2. Eine E-Mail? Sicher dass Du nicht auf eine Betrugsmasche herein fällst? Ein Inkasso-Büro das einen wirklichen Anspruch geltend macht schickt ein Schreiben per Post, nicht nur per E-Mail.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
30.09.2016, 08:21

Ja die Nutzung ist erst ab 18

Woher weißt du das denn? Der TE hat nicht mal einen Anbieter genannt.

da vor erreichen der Volljährigkeit keine rechtsgültigen Verträge ohne Einverständnis der Erziehungsberechtigten geschlossen werden dürfen / können

Das ist schlichtweg total falsch. Als Jugendlicher kann ich problemlos rechtsgültige Verträge eingehen.

Wie du im nächsten Satz sagst, hängt die endgültige Rechtskraft von der Genehmigung der Eltern ab.

Dies steht übrigens auch sehr deutlich in den AGB

In welchen? Nochmal: Der TE hat gar keinen Anbieter benannt. Du kennst deren AGB nicht.

Mag sogar sein, dass so eine Klausel grob überraschend und damit nichtig wäre. Gerade wenn das Alter bzw. Geburtsdatum gar nicht abgefragt wird beim Bestellvorgang.

Ein Inkasso-Büro das einen wirklichen Anspruch geltend macht schickt ein Schreiben per Post, nicht nur per E-Mail.

Es gibt sehr viele, die auch einfach erst mal eine eMail schicken.

0

Was möchtest Du wissen?