Frage von Mollypop, 38

'Te'-Endung in japanischer Sprache?

Ich habe keinen so rechten Plan, wie man die 'te'-Endung im Japanischen einsetzt oder für was sie steht. Zum Beispiel 'oshiete' heißt 'sag mir', deswegen nahm ich an, dass sie für den Imperativ steht. Nun hab ich aber gelesen, dass es eben nicht für den Imperativ steht. Bin verwirrt... Kann mir jemand erklären, wofür die Endung 'te' steht und wie man sie einsetzt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tegaru, 19

Die て-Form hat eigentlich ziemlich viele Verwendungsmöglichkeiten. Die wichtigsten davon sind:

  • Sequenzen: Zumindest nenne ich das so. Dahinter steckt nichts anderes, als dass man mehrere Verben bzw. Tätigkeiten in einem Satz nebeneinander stehend ausdrückt. Diese können 1. in der genau angegebenen Reihenfolge nacheinander geschehen, oder auch 2. alle gleichzeitig. Das Verb in der て-Form kann auch 3. als Begründung für eine andere Tätigkeit dienen. Z. B. 1. まっすぐ行って、次の信号で右へ曲がって、駅で止まってください (Massugu itte, tsugi no shingō de migi e magatte, eki de tomatte kudasai) "Bitte fahren Sie geradeaus, biegen Sie an der nächsten Ampel rechts ab und halten Sie dann am Bahnhof an."; 2. 飲んで、しゃべって、歌って (nonde, shabette, utatte) "trinken, reden und singen"; 3. アンタが一人で行っちゃって、追い詰められたのよ (Anta ga hitori de icchatte, oitsumerareta no yo) "Du bist alleine losgegangen und wurdest (deswegen) verfolgt".
  • Höflicher Imperativ: An die て-Form kann noch ください (kudasai) "bitte" o. Ä. drangehangen werden, um es höflicher zu machen, z. B. 教えてください (Oshiete kudasai) "Bitte erzählen Sie es mir". Andere, eher umgangssprachliche Wörter für "bitte" wären くれ (kure) oder ちょうだい (chōdai).
  • Verlaufsform: て-Form + das Verb いる (iru) drücken 1. eine Art andauernde Tätigkeit und/oder 2. einen andauernden Zustand aus; 1. あいつを探している  (Aitsu o sagashite iru) "Ich suche gerade diesen Typen"; 2. 二人は結婚している (Futari wa kekkon shite iru) "Die zwei sind verheiratet".

Andere Modifikatoren:

  • ~て + おく (oku): Etwas im Voraus / als Vorbereitung tun: 覚悟しておく (kakugo shite oku) "sich (mental) auf etwas vorbereiten".
  • ~て + くれる (kureru) / あげる (ageru) / もらう (morau): Jemand tut für einen selbst etwas / tut für eine andere Person etwas / "erhält" von einer Person eine Tätigkeit: 私を見てくれた (Watashi o mite kureta) "Er hat mich angesehen" / 守ってあげる (Mamotte ageru) "Ich beschütze dich" / 新しい任務に行ってもらう (Atarashii ninmu ni itte morau) "Du wirst für mich auf eine neue Mission gehen".
  • ~て + しまう (shimau): Etwas unangenehmes, unerwartetes tritt ein: 川に落ちてしまいました (Kawa ni ochite shimaimashita) "Ich bin in den Fluss gefallen"; Diese Form kann auch umgangssprachlich mit ~ちゃう (-chau) oder ~じゃう (-jau) (wenn die て-Form in ~で endet) abgekürzet werden: あらっ、死んじゃった (Ara', shinjatta) "Ups, er ist gestorben".

Das waren jetzt mal so einige Beispiele. Die て-Form kann sehr vielseitig gebraucht werden, nicht ausschließlich für Aufforderungen.

Kommentar von Tegaru ,

Brauchst du noch die Bildungsregeln der Form oder kannst du die?

Kommentar von Mollypop ,

Wäre nett, wenn du die mir auch noch sagen könntest. Kann ich nämlich nicht

Kommentar von Tegaru ,

Bei der Verbgruppe I (Godan-Verben) hängt die て-Endung von der Endsilbe des Verbs in der Grundform ab. Bei Gruppe II (Ichidan-Verben) ist's immer gleich und Gruppe III sind die zwei unregelmäßigen Verben 来る (kuru) und する (suru). Ich gehe mal davon aus, dass du die Verben in der Wörterbuchform (Grundform) lernst, nicht in der ます-Form. Wenn doch, musst du sie dir entsprechend in die Wörterbuchform umwandeln. Sollte jetzt nicht das Problem sein.

Gruppe I: Endsilbe wird in entsprechende て-Endung umgewandelt. Es gibt für Godan-Verben neun mögliche Endsilben, wobei die Endsilbe ぬ (nu) nur beim Verb 死ぬ (shinu) "sterben" existiert, zumindest im modernen Japanisch.

  • う (u) → って (tte); z. B. 思う (omou) → 思って (omotte)
  • く (ku) → いて (ite); z. B. 解く (toku) → 解いて (toite)
  • ぐ (gu) → いで (ide); z. B. 継ぐ (tsugu) → 継いで (tsuide)
  • す (su) → して (shite); z. B.  話す (hanasu) → 話して (hanashite)
  • つ (tsu) → って (tte); z. B. 放つ (hanatsu) → 放って (hanatte)
  • ぬ (nu) → んで (nde); z. B. 死ぬ (shinu) → 死んで (shinde)
  • ぶ (bu) → んで (nde); z. B. 呼ぶ (yobu) → 呼んで (yonde)
  • む (mu) → んで (nde); z. B. 挑む (idomu) → 挑んで (idonde)
  • る (ru) → って (tte); z. B. 去る (saru) → 去って (satte)

Oder das ganze noch mal sortiert:

  • う, つ, る → って
  • く → いて
  • ぐ → いで
  • す → して
  • ぬ, ぶ, む → んで

Einzige Ausnahme: Das Verb 行く (

iku

)

"gehen"

 wird zu 行って (

itte

) und nicht zu 行いて (

iite

). 

Na ja, gut, eigentlich gibt es noch zwei weitere Ausnahmen, für die fortgeschritteneren hier: Die Verben 請う (

kou

)

"bitten"

 und 問う (

tou

)

"fragen"

 werden zu 請うて (

koute

) und 問うて (

toute

) respektive. Sonst wird eigentlich aber alles regelmäßig konjugiert, zumindest meines Wissens.

Gruppe II: Die Endsilbe, welche bei Ichidan-Verben immer る (ru) ist, wird einfach durch て ersetzt. Z. B. 迎える (mukaeru) → 迎えて (mukaete); 煮る (niru) → 煮て (nite).

Gruppe III: 来る (kuru) "kommen" wird zu 来て (kite) und する (suru) "tun" wird zu して (shite).

Bonus-Fact: Das Hilfsverb だ (da) "sein", bzw. in der höflichen Form です (desu), hat auch eine て-Form, nämlich で. Diese wird ausschließlich für die oben genannten "Sequenzen" benutzt, und zwar für Substantive und Adjektive.

Die ます-Form hat selbst sogar noch eine て-Form, aber die ist ein bisschen schwachsinnig, wie ich finde. Dabei wird das ます (masu) einfach als Gruppe-I-Verb konjugiert (es wird ja streng genommen auch als Hilfsverb gezählt). Benutzt man eigentlich nur, wenn man über-höflich sein will, und hört sich dann zum Beispiel so an: ご心配をおかけまして申し訳ございません (Go-shinpai o o-kake shimashite mōshiwake gozaimasen) "Es tut mir furchtbar Leid, dass ich Ihnen Sorgen bereitet habe". Sehr wohlklingend, diese langen Sätze, aber irgendwie zu viel des Guten. In normalem, umgangssprachlichen Japanisch würde sich der Satz einfach so anhören: 心配かけてごめん (Shinpai kakete gomen). Diese Form hat aber vor allem in ganz normalen und üblichen Floskeln und Redewendungen überlebt, zum Beispiel 明けましておめでとうございます (Akemashite omedetō gozaimasu) "Frohes neues Jahr" oder どういたしまして (Dō itashimashite) "Gern geschehen".

Hoffe, das war einigermaßen informativ. Danke für den Stern und viel Spaß beim Japanischlernen! ;D

Kommentar von Tegaru ,

Für die dämliche Formatierung kann ich nichts. Kann's auch nicht bearbeiten, da ich angeblich mehr als 5000 Zeichen hab'. lol

Kommentar von Tegaru ,

Bei der た-Form (hauptsächlich für die Vergangenheitsform benutzt) ist die Bildung übrigens genau die gleiche wie bei der て-Form. Nur dass da eben た (ta) statt て (te) steht und だ (da) statt で (de). Somit hättest du gleich zwei wahnsinnig wichtige Formen zum Preis von einer gelernt. Auch gut, nich'?

Vergangenheitsform von だ (da) ist だった (datta), von です (desu) ist's でした (deshita) und die ます-Form wird zu ました (mashita).

Antwort
von therethere, 31

die 'te'-form ist eine eigene form im japanischen und wird gebraucht um verschiedene grammatische konstruktionen auszudrücken (z.b. sätze miteinander verbinden, verlaufsform mit '-teiru' usw.)

z.b.

教える (oshieru) wäre die grundform, also die, die im wörterbuch steht

教えて (oshiete) ist die 'te'-form, am stamm von 'oshie' wird einfach die silbe 'te' angehängt. japanisch hat nochmal einen separaten imperativ aber ja du hast recht, es kann auch so viel heißen wie 'lehre mich/helfe mir'

教えている (oshieteiru) wäre die verlaufsform

教えた (oshieta) wäre die vergangenheit,
wird genauso gebildet, wie die 'te' form nur eben statt '-te' mit '-ta'

ich hoffe das hat dir ein bisschen geholfen :)

Antwort
von quarklabor, 25

http://www.guidetojapanese.org/german/compound.html

http://www.guidetojapanese.org/german/enduring.html

das sollte fürs erste reichen?

Einstieg für die Grammatik http://www.guidetojapanese.org/german/

Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten