Frage von baco17, 62

Tauschhandel im Internet mit "Körper" einsatz?

Guten Abend, Ein Kumpel und ich haben grad eine große Diskussion. Er behaupte es gäbe im Internet Tauschportale wo man sexuelle Handlungen gegen Gegenstände eintauschen kann. Ich kann mir das aber schwer vorstellen das sowas legal ist. Nachdem er keine Namen kennt können wir das im Internet nicht nachprüfen. Weis vllt jemand von euch was drüber? LG

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Prostitution, 24

Ich kenne für diesen "Tausch" zwar keine konkreten Seiten - aber es gibt ja unter anderem Versteigerungsportale, wo man von der eigenen Jungfräulichkeit bis zum getragenen Schlüpfer alles Mögliche rund um Sex an den Meistbietenden bringen kann.

Viele Frauen, die mit Sex Geld verdienen möchten, spielen allerdings sich und ihren Kunden etwas vor, in dem sie auf irgendwelchen "Amateurportalen" ihre Leistungen inserieren und eine "Bezahlung" weit von sich weisen - man sei ja schließlich keine Prostituierte. Stattdessen erwartet man dann ein "Taschengeld" oder "Geschenke" - für Letzteres werden zum Beispiel gerne Amazon Geschenkgutscheine usw. genutzt. Dabei haben die "Amateure" auch schon recht konkrete Vorstellungen wie viel Taschengeld oder "Geschenk" für eine bestimmte Leistung abzuliefern ist... .

Grundsätzlich ist Prostitution in Deutschland erlaubt, solange die Beteiligten mindestens 18 Jahre alt sind und keine Ausbeutung stattfindet. Ob nun dafür Geld, Gegenstände oder Gefälligkeiten ausgetauscht werden, ist dem Gesetzgeber wurst - solange die daraus entstehenden Einkünfte bzw. "geldwerten Vorteile" ordnungsgemäß versteuert werden. Wer glaubt ein "Tausch" von "Sex gegen Geschenkgutschein" sei nicht steuerpflichtig, nur weil kein Bargeld geflossen ist, bewegt sich auf seeeehr dünnem Eis... .

Verblüffenderweise sind die auf Amateurportalen geforderten Beträge oft höher, als in einem guten Bordell, wo da Betrugsrisiko oftmals deutlich niedriger ist, da beim richtigen Geschäftsmodell keine Vorkasse stattfindet, sondern stets NACH erbrachter Leistung bezahlt wird. FKK- und Saunaclubs gehören hier zu den interessantesten Geschäftsmodellen. Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) zum Thema Paysex, Amateure und Stolperfallen... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von tryanswer, 28

Ja, die gibt es. Solange die Beteiligten volljährig sind, ist das auch legal.

Antwort
von Meaauw34, 31

Hay garkein Mensch ist dazu verpflichtet seinen Körper zu zeigen und sogar mit ,, Sexuellen Hintergrund" ! Ist ein Gut gemeinter Ratschlag 

Kommentar von baco17 ,

so war das nicht gemeint. Ich persönlich finde sowas echt nicht gut. aber es gibt halt viel zu viele deppen auf dieser erde

Kommentar von Meaauw34 ,

Okay

Já ďas stimmt !!

Antwort
von User0000000, 30

doch sowas gibt es im deep web da gib es illegale sachen usw. aber ist sehr schwer reinzukommen und es ist strafbar ( da gibt es frauen ohne beine zu verkaufen )

Antwort
von Licker, 28

Naja
Ware gegen Dienstleistung
Prostitution eben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community