Frage von KateTheQueen, 94

Taufe im Buddhismus?

Taufen sich Buddhisten? Wenn nein was dan?
Danke in voraus,
Kate~

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Enzylexikon, Community-Experte für Buddhismus & Religion, 56

Ich bin Buddhist und helfe dir gerne bei dieser Frage weiter. :-)

Zufluchtnahme

So etwas wie eine Taufe gibt es im Buddhismus nicht.

Das formelle Bekenntnis zu Buddha (dem Lehrer), Dharma (der Lehre) und Sangha (der Gemeinschaft) wird "dreifache Zufluchtnahme" genannt.

Eigentlich bedarf es dafür keiner Zeremonie, sondern nur des Vertrauens des Übenden in die Lehren des Buddha und in die Gemeinschaft, die Einhaltung der fünf Sittlichkeitsgelübde und die Praxis der Meditation.

Allerdings haben die verschiedenen Traditionslinien des Buddhismus in Asien auch entsprechende Zeremonien für die Zufluchtnahme entwickelt.

Zeremonielle Zufluchtnahme

Man lernt zunächst eine gewisse Zeit unter einem Lehrer, meditiert und führt Gespräche, nimmt am Alltag der Gemeinschaft teil. Schließlich kann man den Wunsch äußern, offiziell Zuflucht nehmen zu wollen,

Je nachdem, um welche buddhistische Tradition es sich handelt, folgt dann eine Zeremonie. Meist bekommt die Person dabei einen buddhistischen "Dharma-Namen" in der Sprache, die in der Gemeinschaft üblich ist.

Jemand der in einer tibetischen Vajrayana-Tradition seine Zuflucht nimmt, wird also einen tibetischen Dharma-Namen erhalten, während der praktizierende einer japanischen Zen-Linie einen japanischen Namen erhält.

Wichtig bei dieser Zeremonie ist, dass die Person sich zur Einhaltung der Sittlichkeitsregeln, bzw, im Mahayana-Buddhismus auch zu den Bodhisattva-Gelübden bekennt (Zufluchtnahme und Bodhisattva-Ordination erfolgen heute häufig zusammen, auch wenn es eigentlich zwei verschiedene Dinge sind).

Teilweise ist damit auch die Verleihung eines symbolischen Gegenstands verbunden. So erhält man in den meisten Zen-Traditionen heutzutage das Rakusu, eine Art Stofflatz mit Trägern, der das Gewand Buddhas symbolisiert.

Das sind aber wie gesagt nur Äußerlichkeiten. Eigentlich kommt es nur auf die Bereitschaft an, Buddha, Dharma und Sangha zu vertrauen, die Gelübde zu berücksichtigen und sich in Meditation zu üben.

Solltest du noch Fragen haben, helfe ich gerne weiter. :-)

Kommentar von Enzylexikon ,

Vielen Dank für den Stern. :-)

Antwort
von Glettkin, 46

Meiner Meinung nach braucht man sich nicht taufen lassen um einer Glaubensrichtung anzugehören.

Der gott, welchen auch immer du gewählt hast wird dich sicherlich nicht danach beurteilen, ob zu einem bestimmten Punkt Wasser über deinen Kopf geflossen ist.

da gibt es bestimmt andere kriterien die du als Mensch erfüllen möchtest.

Antwort
von LisanneVicious, 44

Nein, das ist mir nicht bekannt.

Das wiederspricht außerdem der Lehre. Eigentlich ist der eigene Wille im Buddhismus schon eine Vorraussetzung.Das kann man in dem Alter noch nicht selbst entscheiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten