Frage von kellymadison, 100

Tauchzeit berechnen?

Für welche tauchzeit reicht bei 10m tiefe das Atemgas eines 12l Drucklufttauchgeräts bei 200bar Fülldruck, wenn man 50bar sicherheitsreserve einkalkuliert (AMV 20liter/Minute) ?
Ich verstehe das nicht bitte mit einer Rechnung erklären!!! Danke!

Antwort
von Hamburger02, 78

Wenn von den 200 bar 50 bar übrig bleiben sollen, werden 150 bar verbraucht.
Anders betrachtet mit dem selben Ergebnis: es darf nur 3/4 der Flasche verbraucht werden, dann wäre p1 = 200 bar und V1 = 9 l.
Druck in 10 m Tiefe: 2 bar

Gesetz von Boyle-Mariotte:
p1 / p2 = V2 / V1
V2 = p1/p2 * V1 = 150/2 * 12 l = 900 l

Tauchzeit = V / AMV = 900 l /20 l/min = 45 min

Kommentar von Toddi1408 ,

kommt das nicht auch stark auf den Verbrauch an?

Kommentar von Hamburger02 ,

Klar, man kann den Verbrauch durch gute Atemtechnik ziemlich senken, aber in der Aufgabe war ein Verbrauch von 20 l/min gegeben. AMV= Atemminutenvolumen = Verbrauch pro Minute

Kommentar von habakuktib ,

Es sind in Deiner Berechnung zwei verwirrende Angaben: in der 3 Zeile gibst Du p1 mit 200bar und V1 mit 9 Liter an, unten rechnest Du aber mit p1 150 bar und V1 mit 12 Liter. Mit beidem kann man rechnen, aber jemand der versucht den Rechenweg zu verstehen verwirrt dies vielleicht eher. Und nach meiner persönlichen Ansicht senkt sich der Luftverbrauch mit der Anzahl der Tauchgänge, wenn man Unterwasser ruhiger geworden ist.

Kommentar von Hamburger02 ,

Ich sag ja nicht, ob die Vorgabe der Aufgabe sinnvoll ist oder nicht. Es macht bei einer Klausur auch kaum Sinn, mit dem Lehrer darüber eine Diskussion anzufangen.

Den Luftverbrauch kann man vielerlei beeinflussen. Das wichtigste ist eine otpimale Atemtechnik, um den Sauerstoff auch wirklich zu nutzen und nicht auszublasen. Je tiefer man kommt, umso länger sollte man die Luft in der Lunge lassen.

Das zweite ist eine ökonomische Bewegung. Wenn ich Taucher im Fernsehen sehe, kriege ich meistens die Krise. Vielleicht einer von 30 bewegt sich ökonomisch, die anderen 29 erzeugen mehr Wirbel als Vortrieb.

Antwort
von fischtauchen, 52

Hallo,

vor der Berechnug sollte erst einmal die Menge des Luftvolumens pro Atemzug und die Zahl der Atemzüge pro (beispielsweise) Minute stehen. Dann kan man beginnen genauer zu rechnen.

Da auf 10 m Tiefe ein Umgebungsdruck von 2 bar herrscht, sollte der Verbrauch doppelt so hoch wie an der Wasseroberfläche sein.

Gruß Klaus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten