Frage von faxfaxfax, 24

Taube Arme/Beine, hoher Blutdruck durch Panik?

Ich gruesse euch Vorab muss ich sagen : Ich bin Hypochonder Folgendes ist heute passiert

Weiterhin bin ich M. 19 Jahre alt, in den Ferien, kein Stress, sonst eigentlich super gesund.

Der Tag verlief heute super, habe salzreich gegessen, und koffeinreich getrunken, und mich heute mal nicht bewegt, alles super

Heute Abend hat es sich subjektiv so angefuehlt als waeren meine Beine kalt bzw. taub, was auch immernoch der Fall ist

Dann habe ich den Blutdruck gemessen mit so einem Handgelenk Teil, und es hat 140 Puls angezeigt, und Blutdruck 180 / 120 Weiterhin hat es sich dann so angefuehlt als haette ich einen Klos im Hals

Ist es moeglich das sowas durch Panik ausgeloest wird? Es ist langsam wieder alles ok, ausser dass vermutlich mein Blutdruck noch hoch ist, und meine Beine noch kalt sind

Was kann ich da machen? Hilft da beispielsweise Entspannung? Oder kann da doch was ernsteres hinter stecken?

Meine Gliedmassen sind weiss geworden (irgendwie konnte man die Adern die man sonst sieht, dann nicht mehr sehen), und ich bin auch blass geworden

Habe mich jetzt erstmal dazu entschlossen, einen einfachen Kamillentee zu machen, und bisschen an die frische Luft zu kommen

Komischerweise ist mein Puls jetzt auch auf 54 gesunken, ist das normal?

Bitte um Rat!

Antwort
von 4leaving4, 24

Ja, durch Panik kannst du auf jeden Fall Blutdruck, Puls und Atemfrequenz steigern, der Kloß im Hals ist typisches Zeichen für eine Paniksituation. Hast du dir diese Hypochondrie auch diagnostizieren lassen? Krankheiten und Symptome kann man sich einreden, auf jeden Fall. Damit kannst du aber auch zum Arzt gehen, der kann dir sagen, wie du das in den Griff kriegst. An sich helfen Atemtechniken und autogenes Training dabei, die Psyche zu kontrollieren in solchen Momenten.
An die frische Luft zu gehen und in Ruhe etwas zu trinken war aber schonmal goldrichtig. Da du dich selbst beruhigt hast, ging auch dein Puls runter. 

Antwort
von Katelin125, 12

Sehe ich genauso wie @4living4 und @xgnkk!

Ich hatte das vor 1 1/2 Jahren auch und das leider nicht selten. Ich war zu der Zeit 17 und einfach noch nicht bereit für soviel Verantwortung und Duck sowohl bei der Arbeit als auch in der Schule. Mittlerweile bin ich 19 und kann dir im Nachhinein, aus Erfahrung sagen, dass meistens, das einzige Problem, "mein Kopf" war.
Anfangs denkt man unterbewusst über Dinge nach, aber früher oder später schleicht es sich immer mehr in das Bewusstsein. Und wenn dieser Moment erreicht ist, solltest du handeln. Versuch dich so gut es geht aus der Situation herauszunehmen und wenigstens ein paar Minuten alleine zu sein. Geh an die frische Luft, atme tief durch und versuche ruhiger zu werden. Mir hilft es auf der Arbeit sehr, wenn ich einfach kurz auf die Toilette gehe, denn das ist oft der einzige Ort an dem man wenigstens kurz ungestört ist. Dann einfach gegen die Tür lehnen und durchatmen. Und wenn dir das Zu Hause so geht, dann Schnapp dir deine Kopfhörer :D und lauf eine Runde spazieren.

Versuch dich da nicht so reinzusteigern, denn damit machst du es schlimmer als es eigentlich ist und umso mehr du darüber nachdenkst, desto eher bekommst du Panik vor solchen Momenten und steigerst dich so lange hinein, bis es zu einem Teufelskreis wird, aus dem man dann schwer heraus kommt.

Wenn du das wirklich häufiger hast, dann solltest du dich auf jeden Fall intensiver mit dem Thema befassen. Und umso mehr du an dir arbeitest, desto schneller lernst du, mit solchen Situationen leichter umzugehen.

Ich hoffe das hilft dir ein wenig. Ich wünsche dir dabei viel Erfolg! :-)

PS: sorry für den langen Text haha

Antwort
von Xgnkk, 16

54 scheint mir gerade noch normal. Ich hatte einmal ganz ähnlivhe symptome, als ich psychisch aufgebracht war..hab mich dann total hineingesteigert. Ich denke es ist normal, falls es nicht dauernd vorkommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community