Tatsächlicher Gefrierpunkt von Ethansäure?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Reine Essigsäure friert bei etwa 17°C. Darüber ist sie flüssig, darunter fest (wenn man von Kompikationen durch Unterkühlung absieht).

Aber in der Praxis ist die Essigsäure nicht rein, meist hast Du ein paar % Wasser dabei. Und in diesem Moment wird es kompliziert: Mischungen haben gewöhnlich einen Schmelzbereich, der sehr empfindlich von der Zusammensetzung abhängen kann. Oberhalb des Schmelzbereichs ist alles flüssig, unterhalb alles fest, und im Schmelzbereich liegen flüssig und fest nebeneinander vor, am oberen Rand mehr flüssig und am unteren rand des Schmelzbreichs mehr gasförmig.

Ich habe versucht, ein Schmelzdiagramm für eine Wasser–Essigsäure-Mischung zu ergoogeln, bin aber gescheitert. Je nachdem wie die Details sind, ist es ohne weiteres möglich, daß bei bestimmten Zu­sammen­setzun­gen der Schmelz­bereich sehr tief liegt, auch weit unter Null.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du scheinst einem Irrtum zu unterliegen, was eine "Quelle" ist.

Sicher nicht ein Ergebnis einer Suchmaschine, auch nicht, wenn's der erste Treffer ist.

Du hast ganz einfach keinerlei Information, nur eine Ahnung.
Also verschaff dir Informationen, also Quellen.

Zur Not musst du es halt selbst erforschen.

Ich kenne allerdings rein aus meinem Gedächtnis Eisessig, weil er im Kühlschrank fest wird, wie Olivenöl.
Ich bin aber eben keine Quelle, nur ein Faktenfaulturm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?