Frage von lsfarmer, 51

Taschenmesser stumpf?

Ich habe hier ein Taschenmesser liegen, welches mittlerweile stumpf wird und wollte mal wissen, was die beste Methode zum schärfen ist.

Geht es am Doppelschleifer, auf Steinen oder soll man was anderes nehmen?

Antwort
von Tuehpi, 28

Bloß nicht am doppelschleifer.

Der Spyderco Sharpmaker und das Lansky Set sind recht gut um Messer scharf zu bekommen. Aber halt ein wenig teurer. Aber du hast sicher auch ein paar Küchenmesser die mal wieder scharf können. 

Ansonsten, Wassersteine. Aber schau dir ein paar youtube Videos an wie es richtig geht. Es ist wichtig den richtigen Winkel zu erwischen und konsistent zu halten. 

Antwort
von RicSneaker, 17

Es gibt verschiedene Methoden. Ganz banal kannst du es mit Schleifpapier, Wetzsteinen o.ä. schleifen. Es gibt auch noch diese billigen Messerschärfer mit diesen kleinen Metallplatten die dreiecksförmig zulaufen. Die schärfen zwar auch aber nicht so gut wie mein Favorit. Ich empfehle dir einen Korund Wasserschleifstein zu kaufen. Kostet um die 20€ auf Ebay, hält ewig und du kannst so gut wie alle Messer daran schärfen ohne, dass du dir feine Stücke aus der Klinge rausreißt. Ich besitze diesen hier:

http://www.ebay.de/itm/Taidea-Kombi-Korund-Schleifstein-Abziehstein-Wasserstein-...

Antwort
von Flintsch, 29

Am besten wäre ein Schleifstein (z.B. Körnung 600 / 1000):

https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=nassschleifstein&tag=googhydr0...

Kommentar von lsfarmer ,

da sind aber so 2 2mm tife abplatzungen dran

Kommentar von Flintsch ,

Bei so starken Beschädigungen und deiner nicht vorhandenen Erfahrung mit dem richtigen Schleifen von Messern, wäre es das Vernünftigste, du lässt es von einem Fachmann schleifen.

Kommentar von Tuehpi ,

Am Messer? Dann musst du die Schneidfase neu aufbauen. Ist zwar mehr Arbeit, aber der Vorgang ist nahezu der selbe wie das normale Schleifen. Nur halt mehr Material abtragen. 

Kommentar von Skinman ,

Wozu dann wieder der Doppelschleifer gar nicht so schlecht ist, weil das darauf wesentlich schneller geht ;-)

Kommentar von hermannalbers ,

Ich bleibe dabei: Doppelschleifer ist Overkill! Ein vernünftiger Abziehstein ist das Mittel der Wahl für das gelegentliche Schärfen von Taschen- und Küchenmessern.

Kommentar von Flintsch ,

Das Problem in diesem Fall ist aber die komplette Restaurierung, bzw. Wiederherstellung der Schneidfase, da diese momentan erhebliche Einkerbungen aufweist. Und mit einem Abziehstein dauert sowas ewig. Und nachdem der Fragesteller ganz offensichtlich keine Erfahrung mit dem Schärfen besitzt, ist ein erfolgreiches Unterfangen wohl ziemlich sicher auszuschließen.

Antwort
von Skinman, 16

Für die beste Methode zum Schärfen halte ich einen Nasschleifer a la Tormek mit Lederscheide zum Abziehen.

www.tormek.com/de/

Man bekommt den Universalhalter für die Vorrichtungen allerdings auch einzeln und kann den durchaus an normale Doppelschleifer anbauen und dann die ganzen Tormek Vorrichtungen nutzen.

Ist allerdings fraglich, ob sich die Ersparnis lohnt, denn es kommen auch so einige Kosten zusammen. Die Halterung für den Universalhalter und den Anbausatz kann man ja noch aus Holz improvisieren, aber die Messer-Vorrichtung SVM-45 wird man schon kaufen müssen, und ebenso den Abrichter, der kost auch wieder 60, 65 Euro mit Versand. Nicht zu vergessen eine vernünftige Korund-Scheibe mit deutlich feinerer Körnung als auf so Doppelschleifern üblich sind. UND aufgrund der hohen Drehzahl wird das Werkstück darauf ziemlich heiß, so dass man es zwischendurch dauernd zum Kühlen in Wasser tauchen muss. Ist also kaum unter 130 Euro oder so zu machen.

Für ein einzelnes Messerchen könnte man das als Overkill betrachten.

Kommentar von hermannalbers ,

Sorry! Ich bemühe mich eigentlich durchweg, sachlich zu bleiben. Aber: Einen (meines Wissens immer ziemlich schnell drehenden) Doppelschleifer für das Schärfen eines Taschenmessers ins Auge zu fassen, ist mehr als "Overkill"! Das ist schierer "Knife-Kill"!

Kommentar von Skinman ,

Nicht wenn man weiß, was man tut.

Bevor es freihändig klappt wie in diesem Video, braucht es natürlich einiges an Übung.

https://youtu.be/ukaZpC-Ybr8

Und wie gesagt sollte man selbstverständlich keine grobe, billige Baumarkt-Scheibe nehmen.

Aber davon abgesehen - wenn man eine vernünftige Auflage oder sogar Vorrichtung verwendet, ist der einzige verbleibende Unterschied zur Tormek, dass diese halt viel langsamer und im Wasser läuft (wodurch sich übrigens andererseits der Stein gern verformt und eiert, so dass man den viel öfter abrichten muss.) Das kann man durch Eintauchen kompensieren.

Antwort
von Wernerbirkwald, 27

Dir das schriftlich zu erkären,würde ein kleines Buch füllen.

Du brauchst Abziehsteine,schau mal auf You Tube Messer schärfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community