Frage von STCOOOL1, 35

Taschenlampe bauen Wiederstand, Potentiometer Beratung?

Ich möchte eine LED mit 3,1 - 3,2 V verwenden. Diese verbraucht 20 bis max. 30 mA. Meine Stromquelle soll 3,6 V liefern, und ich möchte ein Potentiometer mit integriertem Schalter wie bei einem alten Radio einsetzen. Dieses Potentiometer sollte möglichst klein sein (Durchmesser unter 15mm). Kann mir jemand helfen, den passenden Wiederstand und das passende Potentiometer zu finden?

Danke schon mal im Vorraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Herb3472, 18

Zuerst musst Du einmal die genaue Spannung wissen, die an der LED abfällt. Nehmen wir an, das wären 3,2 V. Dann müssen, wenn die Batteriespannung 3,6 V beträgt, am Vorwiderstand 3,6 - 3,2 = 0,4 V abfallen.

Der Maximalstrom soll - sagen wir einmal - 30 mA betragen. Der Vorwiderstand errechnet sich aus R = U/I

im konkreten Fall also

R = 0,4 / 0,03 = 13,33 Ohm. Der nächstgelegene Normwert wäre 15 Ohm.

In Serie zu dem Vorwiderstand kommt jetzt noch ein Potentiometer, mit dem man die Helligkeit abregeln kann. Nehmen wir an, dass die LED bei 3 mA gerade noch leuchtet. Dann müsste das Potentiometer annähernd den 10-fachen Wert des Vorwiderstandes haben, also 150 Ohm. Ein solches Potentiometer wird nicht aufzutreiben sein, also kommt entweder ein 100 Ohm oder ein 200 Ohm Poti in Frage.

Und fertig!

Woher nimmst Du übrigens eine Batteriespannung von 3,6 V? Drei Akkus mit je 1,2 V?

Kommentar von Spezialwidde ,

Deine Rechnung ist soweit theoretisch korrekt, berücksichtigt aber nicht dass eine LED nie einen konstanten Widerstand hat ;-) deshalb kann man sie nur vernünftig mit einem Stromregler betreiben. 3,6V ist auch kein Problem, das liefert jeder Li-Ion oder Lipo Akku.

Kommentar von Herb3472 ,

Davon bin ich ausgegangen, dass der Strom nicht konstant ist, daher ist der Vorwiderstand etwas größer als unbedingt erforderlich. Für so eine Pimperlanwendung eine Konstantstromquelle einzusetzen, wäre mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Kommentar von STCOOOL1 ,

Als Stromquelle dachte ich an eine 3,6 Volt Lthium Batterie:

https://www.reichelt.de/Lithium-Batterien/TEKCELL-AA01-1U/3/index.html?ACTION=3&...

Kommentar von Herb3472 ,

Ja, warum nicht? Sollte passen.

Antwort
von Spezialwidde, 26

Vorsicht mit solchen Schaltungen. So Anzeigelämpchen kann man ja noch mit Vorwiderstand betreiben, Leistungs-LEDs benötigen eine Konstantstromquelle weil ihr Widerstand mit steigender Betriebstemperatur absinkt, das endet dann mit einer Selbstmordschaltung weil der Strom dann steigt, es wird noch wärmer etc. .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community