Taschengeld aufbessern was sagt das Arbeitsamt dazu?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du/er kann und darfst nur 100€ plus Fahrtkosten zur Arbeitsstelle Verdienen alles andere Wird dir vom Alg2 Abgezohgen werden
Arbeitest du/ér mehr als 15 Stunde die Woche bist du in einem Normalen Arbeitsverhältnis Das Amt besorgt dir nicht endlose Vorschläge und in diesem fall sogar garkeine.Du/er Brauch Dafür einen Arbeitgeber der ihn auf 450€ basis bzw für 100€ Beschäftiegt und den mus man Erstmal finden.Oder Wen möglich Am Markt nachfragen zb zum Auf und abbauen Der Stände..Auch mus das Beim Amt gemeldet werden.Aktuelle Reglungen findet man dazu im Sozialgesetzbuch buch 3.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EstherNele
03.11.2015, 18:46

Falsch!!!

Die von dir zitierten "100 € und die Fahrtkosten" stammen aus den ersten Tagen des neuen SGB II und sind schon zig mal überarbeitet und verändert worden.

Man kann soviel dazuverdienen, bis man mehr anrechenbares Einkommen hat als Bedarf nach SGB II.


Berechnung des anrechenbaren Einkommen
Vom Brutto wird ein sog. Freibetrag berechnet: die ersten 100 € sind anrechnungsfrei und vom 101. € bis zum Bruttoverdienst bleiben noch mal 20% anrechnungsfrei.
Den so errechneten Freibetrag darf man vom Netto abziehen. Was bleibt, ist das anrechenbare Einkommen.

Wenn das anrechenbare Einkommen den Bedarf übersteigt, dann ist man raus beim JC.
Bis dahin darf man natürlich dazuverdienen bzw. seinen Lebensunterhalt ganz oder teilweise selbst erarbeiten.

1

18 und alg 2 und bei den Eltern wohnen hört sich für mich nicht schlüssig an. Wieso bekommst du keine u25 Maßnahmen ? Wenn du für zwei Monate jetzt Arbeit hast ist ja schon mal gut und gleich danach bitte einen Anschlussjob. Und... Ja natürlich musst du das angeben! Bei Betrug in Sachen Sozialleistungen sind die nicht zimperlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ALG II beziehst und dann Vollzeit arbeiten gehst, dann musst du dich erwerbstätig melden und bekommst für den Zeitraum kein ALG mehr. Außerdem musst du die Stelle ganz normal anmelden (macht der Arbeitgeber) und von deinem Bruttogehalt werden dir automatisch die Sozialabgaben abgezogen.

Wenn du die Stelle wieder aufgibst, musst du dich erneut arbeitslos melden und bist dementsprechend auch in der Pflicht, dich bei allen Vorschlägen zu bewerben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was macht der 18jährige denn sonst, außer ALG 2 zu beziehen?

Das Einkommen wird natürlich auf das ALG 2 angerechnet. Es kann ja nicht sein, dass ein normales Einkommen vorhanden ist und zusätzlich noch die Steuergelder ausgegeben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was macht das 18 jährige Kind wenn es diese 2 Monate nicht arbeiten gehen würde ?

Das Jobcenter wird das Kind sicher nicht in Ruhe lassen,wenn es seine allgemeine Schulpflicht beendet hat,dann ist es verpflichtet für seinen Lebensunterhalt selber aufzukommen bzw.so gut es ihm möglich ist oder aber es muss sich ernsthaft um eine Ausbildung bemühen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst pro Monat 150 € dazu verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EstherNele
03.11.2015, 18:37

Das ist nicht richtig.

Vom Brutto wird ein sog. Freibetrag berechnet: die ersten 100 € sind anrechnungsfrei und vom 101. € bis zum Bruttoverdienst bleiben noch mal 20% anrechnungsfrei.

Den so errechneten Freibetrag darf man vom Netto abziehen. Was bleibt, ist das anrechenbare Einkommen.


Beim ALG II gibt es keinen feststehenden Zuverdienstsatz wie beim ALG I. Und dort sind es 165 €.

1
Kommentar von blumenkanne
04.11.2015, 18:54

richtig ist, er kann soviel verdienen wie er will um seinen bedarf selber tragen zu können.

0

Was möchtest Du wissen?