Frage von illerchillerYT, 54

Taktfrequenz bei DDR1-RAM beachten, wie?

So ich habe 2 Steckplätze für DDR1-RAM. Einer davon ist belegt(512mb, 333 [kp was für ne Einheit]). Ich finde aber keine Infos auf Dr.Gugl, was das Maximum an unterstützten GB-Werten ist oder zu welcher Taktfrequenz die Riegel laufen dürfen. Deshalb hoffe ich, dass mir jemand von euch helfen kann. (OS: Win XP 32 bit). Ich hänge 2 Fotos vom Mainboard an. Danke schonmal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Retch, 22

333 ist die Taktfrequenz in Mhz

Kommentar von illerchillerYT ,

und das maximum?

Kommentar von Retch ,

Wie meinste das?

Kommentar von strangeadnwort ,

wird ned mehr gehen

Kommentar von illerchillerYT ,

ich meine, ob auch 400mhz unterstützt werden. weißt du das bei meinem mainboard?

Kommentar von Retch ,

ne KP, aber probiers aus, wird wahrscheinlich nicht kaputt gehen.

Expertenantwort
von LemyDanger57, Community-Experte für Computer & PC, 12

Die 333 ist die effektive Taktfrequenz, schau dazu mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/DDR-SDRAM

Ich finde aber keine Infos auf Dr.Gugl

Dann verwendest Du die falschen Suchbegriffe.

OS: Win XP 32 bit

Ein veraltetes und höchst unsicheres (da nicht mehr von Microsoft ünterstütztes) Betriebssystem.

Diese Angabe und der veraltete und mit 512 MB auch sehr knapp bemessene Speicher legen die Vermutung nahe, dass es sich um einen älteren Rechner handelt. Die Frage stellt sich jetzt: Was hast Du vor? Auch, wenn Du den Speicher erweiterst (wahrscheinlich gehen nur 4 oder 8 GB maximal, ich würde Dir, wenn überhaupt, dazu raten, zwei gleiche Speicherriegel einzubauen, dann kannst Du wenigstens Dual-Channel nutzen, wenn Dein Board es unterstützt), wird XP nicht sicherer, und ob es sich lohnt,Windows 7 auf dem Rechner zu installieren, ist auch nicht sicher, aber das könntest Du testen, da man ja auch Windows 7 30 Tage kostenlos ausprobieren kann. Ich würde allerdings eher zu einer schlanken Linux-Distribution auf einem solchen Rechner raten, denn Büroarbeiten, Internet surfen, Musik hören und Videaos schauen kann man auch unter Linux sehr gut, und zum spielen taugt der REchner mit ziemlicher Sicherheit sowieso nicht.

Ich hänge 2 Fotos vom Mainboard an

Hier gilt das gleiche wie für Deine Google-Suche: falsche Begriffe bzw. falsche Abschnitte fotografiert. Was soll man denn darauf erkennen? Und wie soll das, was da zu sehen ist, bei der Auswahl der Speicherriegel helfen?

Angaben, welchen Speicher Du einbauen kannst, findest Du im Handbuch des PCs/ Mainboards, wenn Du keins hast, mal auf der Seite des Mainboard-Herstellers nachsehen, vielleicht hast Du da Glück.

Der Name/die Bezeichnung des Boards ist eigentlich immer irgendwo auf demselben aufgedruckt, wie man die Bezeichnung herausfindet, ist hier beschrieben: http://www.chip.de/news/Welches-Mainboard-habe-ich-so-finden-Sie-s-heraus_577231...

Ich verwende dafür das kostenlose Programm "SPECCCY" der Firma Piriform.

Kommentar von illerchillerYT ,

und doch, spielen möchte ich. ich spiele midtown madness 2 und meine Schwester spielt tigger tras un bote de miel

Kommentar von LemyDanger57 ,

Wie schon geschrieben musst Du zuerst herausfinden, welches Mainboard das ist und dann, welche Taktfrequenz unterstützt wird und wie viel Speicher überhaupt unterstützt wird (Ich schätze mal, 2 , höchstens 4 GB). Das nächste Problem wird sein, überhaupt noch DDR Ram Riegel zu bekommen, wenn, sind die wahrscheinlich viel zu teuer.

Antwort
von Jensen1970, 24

nimm mir das nicht übel aber schade um die Zeit es wird sich nix ändern auch wenn du 2 GB einbaust im gegenteil er wird nicht mehr Starten. 

Kommentar von illerchillerYT ,

und die Frequenz?

Kommentar von strangeadnwort ,

sinnlos zu verstellen dieser pc ist so alt da bringt das nix mehr

Kommentar von illerchillerYT ,

wenn man nix besseres kaufen kann!! leider hilft das hier nicht weiter...

Kommentar von Jensen1970 ,

probier es aus es hat keinen nutzen 

Antwort
von illerchillerYT, 26

Hier das zweite Bild

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community