Frage von Cioccolatina11,

Tagesmutter: wer haftet, wenn das Kind etwas anstellt

Hallo! Ich hätte gern gewusst, wie die rechtliche Lage in folgendem Fall wäre: wenn ich mein Kind zu einer Tagesmutter gebe, einen festen Vertrag mit ihr habe (was sicher unwichtig wäre) und mein Kind etwas kaputt macht in ihrer Wohnung oder ausserhalb der Wohnung, wer haftet für den Schaden? Mir erklärte sie, dass ihre Versicherung nur haftet, wenn mein Kind ausserhalb der Wohnung etwas beschädigt, das NICHT der Tagesmutter gehört. Würde meine Kleine aber beispielsweise das Auto der Tagesmutter mit einem Schlüssel zerkratzen, aus Versehen, denn Kinder tun so etwas ja nicht böswillig (so war ihr Beispiel), müsste ICH für den Schaden aufkommen. Ist das in Ordnung? Meiner Meinung nach verletzt SIE doch ihre Aufsichtspflicht in dem Moment, sonst würde doch so etwas gar nicht passieren können! Warum sollte ich denn dann dafür haften? Wenn sie beispielsweise eine Vase in der Wohnung der Tagesmutter runterwirft, müsste auch ICH dafür zahlen. Wenn sich die Frau jedoch um mein Kind kümmern würde, dafür wird sie ja auch bezahlt, würde es doch gar nicht dazu kommen. Hat da vielleicht jemand Erfahrung mit so einer Situation?

Hilfreichste Antwort von MojitoTom,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Tagesmutter übernimmt die Aufsichtspflicht und damit gelten die gleichen Bedingungen, wie für Dich als Mutter.

http://www.tagesmutter.net/themen/infos-fuer-tagesmuetter/versicherungen_242.htm...

Kommentar von Cioccolatina11,

Danke für den Link!

Kommentar von MojitoTom,

Gerne. :-)

Kommentar von MojitoTom,

Danke schön für den Stern.

Antwort von Kurushiyama,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hast es m.E. exakt erfasst. Je nachdem wie alt das Kind ist, muss sie es beaufsichtigen (dafür wird sie schließlich bezahlt).

Wer allerdings mit so einer Argumentation ankommt, scheint mir kaum als Tagesmutter geeignet. Ich weiß, das es nicht einfach ist, eine zu finden, aber wenn Du Dich jetzt schon nicht ganz wohl mit ihr fühlst, willst Du ihr wirklich Dein Kind überlassen?

Antwort von kalinka007,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wenn sie eine seriöse und anerkannte tagesmutter ist, was ich gerade stark bezweifle, dann wäre sie für so etwas versichert. genau so wie in meiner kita ja auch der arbeitgeber versichert ist, falls mal einem kind etwas größeres kaputt geht.

Antwort von Dummie42,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

http://www.versicherungen.de/tagesmuetter.0.html

Also ich bin ziemlich sicher, wenn dein Kind bei der Tagesmutter eine Vase runterwirft, ist das das Problem der Tagesmutter. Sonst bräuchte sie ja nur eine Scheibe Salami in ihren DVD-Player legen und behaupten, das wäre dein Infant gewesen und schon müsstest du ihr ein neues Gerät kaufen. Etwas anderes mag es sein, wenn du in dem Moment gerade in der Wohnung bist um das Kind zu bringen oder abzuholen.

Bist du sicher, dass die Dame geeignet ist?

Kommentar von Cioccolatina11,

Das ist ein öffentlicher Verbund, die sind alle ausgebildet dort, aber mir kommt auch vor, dass das alles bisschen komisch ist. Hab gerade den Vertrag zur Hand, da steht folgendes: "Für Sachschäden, welche das Tageskind am Eigentum der Familie der Tagesmutter verursacht, haften die Eltern bzw. deren Haftpflichtversicherung". Laut den ganzen hilfreichen Antworten, die ich hier von euch bekomme, stell ich aber fest, dass das tatsächlich nicht rechtlich sein kann.

Kommentar von Dummie42,

Das ist jetzt unserer Rechtsempfinden, aber wir sind wohl auch alle keine Juristen. Also bin ich mir nicht so sicher, ob wir da Recht haben.

Kommentar von Einzelfahrer,

Wir haben da schon Recht, aber die Frage ist, ob vertraglich eine andere Übereinkunft geschlossen werden kann. Auf jeden Fall würde ich das im Vorfeld mit meiner Haftpflichtversicherung abklären unter Vorlage des Vertragstextes, ich befürchte nämlich, die werden da nicht mitspielen!

Kommentar von Cioccolatina11,

Davon abgesehen hatte ich vergessen zu erwähnen, dass wir in Italien, bzw. Südtirol wohnhaft sind. Wahrscheinlich wird es das Beste sein, sich bei einer Gewerkschaft zu erkundigen, um wirklich sicher zu sein. Denn wie Du sagtest: letztendlich wird dann meine Kleine bzw. wir als Eltern dafür verantwortlich gemacht für etwas, dass sie in Wirklichkeit gar nicht getan hat.

Kommentar von Einzelfahrer,

OK - das spielt schon eine Rolle, alle meine Angaben bezogen sich ausschließlich auf deutsches Recht!

Kommentar von Cioccolatina11,

Danke für den Link!! ;-) Ich denke mal, dass das innehalb der EU eigentlich überall mehr oder weniger gleich sein sollte, hätte ich nicht Zweifel an dem Ganzen, dann hätte ich es ja einfach so hingenommen.

Antwort von suzisorglos,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du zitierst aus dem Vertrag: "Für Sachschäden, welche das Tageskind am Eigentum der Familie der Tagesmutter verursacht, haften die Eltern bzw. deren Haftpflichtversicherung".

Eine solche Vertragsklausel ist unwirksam, denn sie würdeübergeordnetes Recht beugen und die Eltern unangemessen benachteiligen. Ich würde das mal als Einschüchterungsversuch interpretieren, vor Gericht hätte dies Klausel keinen Bestand.

Ich würde mir allerdings auch die Frage stellen, ob mein Kind bei solch einem "Verein" wirklich gut aufgehoben ist...

Antwort von MezzoMixnix,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

die wichtigste frage ist hier erstmal: wie alt ist dein kind?

Kommentar von Cioccolatina11,

14 Monate

Kommentar von MezzoMixnix,

ist dein kind unter 7 jahre dann gilt §828 Abs.1 BGB :

"(1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich."

das heißt: du haftest nicht, weil dein kind auch nicht haftet. die tagesmutter und dann eben ihre versicherung bleiben auf dem schaden sitzen, ob dein kind etwas im haus oder ein anderes auto auf der straße beschädigt.

Antwort von DerHans,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du dich auf diese Bedingungen vertraglich festlegen lässt, gelten die auch. Allerdings wirst du solche Schäden dann aus eigener Tasche zahlen müssen. Deine Haftpflichtversicherung zahlt da nichts, da du ja deine eigene Aufsichtspflicht bei der Tagesmutter abgibst. Wenn die Tagesmutter für Geld Kinder beaufsichtigt, ist es ihr Problem, ihre Wohnung so zu sichern, dass nichts runter fällt. Außerdem hat sie selbst darauf zu achten, dass die Kinder keine Autos zerkratzen.

Dafür braucht sie eine Berufshaftpflicht. Auch ihre Private Haftpflicht tritt dafür nicht ein.

Kommentar von MezzoMixnix,

was ist denn mit §828 I BGB?

Antwort von Einzelfahrer,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kleine Kinder (und ich gehe davon aus, dass es nicht schon12 oder so ist) haften grundsätzlich nicht. Die Eltern nur dann, wenn sie ihre Aufsichtspflicht grob fahrlässig verletzt haben - da Du diese aber (sogar vertraglich) an die Tagesmutter übertragen hast, kann diese Dich nicht haftbar machen, ergo bleibt sie auf dem Schaden sitzen. Wenn eine Tagesmutter aber meint, soetwas schon mal "prophylaktisch" feststellen zu müssen, würde ich mich fragen, ob es die Richtige für mein Kind ist!

Antwort von Sakura2011,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich bin Tagesmutter;-) , aber zum Glück ist noch nie ( über 10J-) etwas derartiges passiert.

Mit Versicherung, Aufsichtspflich ist es recht kompliziert. Allerdings verletzt niemand die Aufsichtspflicht, wenn ein Kind etwas herunter oder um wirft, es sei denn die Tagesmutter schlief gerade ;-).

Kinder unter 7 können generell nicht haftbar gemacht werden.

Schau mal hier: www.laufstall.de das ist ein Tagesmutterforum und dort werden dir sicher all deine Fragen beantwortet.

Antwort von carsten1979,

Ich bin Tagesmutter in Deutschland. Wir sind haftpflichtversichert für Schäden welche unsere Tageskinder Dritten zufügen. Als ein Tageskind mir die Brille runtergeschlagen hat, übernahm die Versicherung des Tageselternvereines den Schaden. Solche Schäden passieren aber auch wenn die Aufsictspflicht nicht vernachlässigt wird. Was habt ihr für Vorstellungen von der Aufsichtspflicht. Ihr legt höhere Maßstäbe an als bei euch als Eltern.

Kommentar von Cioccolatina11,

Die Tagesmutter nannte das Beispiel, wenn sie draussen ist mit meinem Kind und mein Kind ihr Auto mit einem Schlüssel zerkratzen würde. In dem Fall sag ich sehr wohl, dass das Vernachlässigung der Aufsichtspflicht ist, denn mein Kind mit momentan erst 14 Monaten muss man sehr wohl im Auge behalten und dann darf es überhaupt nicht zu solchen Vorfällen kommen. Ich zahle ihr ganz bestimmt nicht 6 Euro die Stunde, was ca. 50 Euro am Tag und somit beinahe meinen Verdienst ausmacht, um mir dann um so etwas auch noch Gedanken machen zu müssen. Entschuldigung, aber dann bleib ich lieber mit meinem Kind Zuhause.

Kommentar von carsten1979,

Das Beispiel ist eine Sache die nicht passieren darf. Da hätte die Tagesmutter nicht aufgepaßt. Erkundige dich aber mal wie es rechtlich bei euch mit der Versicherung aussieht. Italienisches Recht ist nicht deutsches Recht. Im übrigen verdienen bei euch Tagesmütter super. Ich erhalte 3,90€ und davon zahle ich alles wie Essen, Miete , Spielzeug, Strom, Wasser, Versicherung, Bastelmaterial. Von 6€ können wir nur träumen.

Kommentar von Cioccolatina11,

Ihr eigenes Kind ist eben auch 14 Monate alt, somit habe ich eben die Befürchtung, dass wenn ihr eigenes Kind etwas anstellen würde, es auf meine Kleine geschoben werden könnte. Ob Haftpflicht hin oder her- die zahlen auch erst ab 50 Euro aufwärts, wenn. Hatte eben vor, mich irgendwo sichergehend zu erkundigen, aber da ich eben selbst Zweifel hatte, wollte ich mal hier Meinungen hören, für den Fall, dass ich vielleicht doch komplett falsch liegen würde. Diese Tagesmutter nimmt bis zu 6 Kinder auf, alle 6 Euro die Stunde, ausser, Du lässt sie täglich 12 Std. dort, dann nur noch 5,20 E die Stunde. Mittagessen kostet zwei Euro, ein Joghurt oder Apfel oder Banane nachmittags oder vormittags kostet 50 Cent. Somit, wenn man sein Kind von morgens bis nachmittags dort lässt, kommt man täglich auf eine Summe von 51 Euro.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community