Frage von Faeril88,

Tagesablauf einer Standesamtlichen Hochzeit...

Hallo zusammen...

Auch wenn es momentan noch keinen konkreten Anlass dazu gibt, mach ich mir derzeit ziemlich viele Gedanken über meine zukünftige Hochzeit. (Ich habe in den nächsten Tagen vor meinem Freund einen Antrag zu machen und komm jetzt von dem Gedanken nicht mehr weg ;) ) Über Gäste, Essen, Ort etc. hab ich mir alles schon Gedanken gemacht, aber wo ich jetzt auf eine blockade stoße ist der eigentliche Ablauf. Wenn es z. B. so kommt, dass die Standesamtliche Trauung um 11 Uhr morgens ist und ca. eine halbe Stunde geht, dann ist es halb zwölf, bis man vom Standesamt wegkommt und bei den entsprechenden Örtlichkeiten der Feier ist, wäre es z. B. halb eins. Und jetzt die blockade, was macht man in der Zeit von halb eins bis ca. 15Uhr, wo es dann Kaffee und Kuchen gibt? Ich kann die Gäste ja nicht hungernd und sich langweilend da sitzen lassen. Großartig mittagessen möchte ich auch nicht auftischen, das Abendessen soll was besonderes werden. Wie lief eure Hochzeit denn so ab? (Eine kirchliche Trauung werden wir nicht haben)

Vielen Dank für eure Antworten. LG

Antwort von blondie1705,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Da solltest Du um 13 Uhr etwa einen kleinen Imbiss anbieten. Es ist schon richtig, dass Du die Gäste nicht hungernd irgendwo stehen lassen kannst. Eine Kleinigkeit genügt hier wohl schon, da es ja etwa 2 Stunden später schon Kaffee und Kuchen gibt.

Kommentar von Faeril88,

an einen kleinen Imbiss hab ich auch gedacht und habe mich diesbezüglich auch schon mal was umgeschaut, aber das einzige was ich so immer gefunden habe sind extrawagante Snacks wie Lachs in Blätterteig mit was weiß ich noch für Beilagen. Und sowas is ja nich jedermanns Geschmack.

Kommentar von blondie1705,

Nun, Du solltest vielleicht erst mal abklären, wo Ihr feiern wollt. Vielleicht gibt es da die Möglichkeit, etwas "normales" zum Imbiss zu reichen. Solch extravaganten Dinge sind ja nicht jedermanns Sache.

Antwort von kezvh,

Zur Gestaltung der Party kann ich wenig sagen, aber was die Zeit abgeht, die Ihr beim Standesamt verbringt, frag' am besten im Standesamt, wieviel Zeit dort üblicher Weise einzuplanen ist. Deine Schätzung -ca. eine halbe Stunde- mist soweit ok, sofern die Trauungszeremonie mit 20 Minuten veranschlagt wird (das wäre z.B. "Berliner Modus" ;-) ). Als Standesbeamter empfehle ich meinen Kunden stets, mindestens eine Stunde für das das ganze drumherum im und am Standesamt einzuplanen: 1.: 20 min. vorher pünktlich da sein (Ausweise vorlegen, Daten der Trauzeugen angeben, evtl. letzte kurze Absprachen, 2.: 20 min für den eigentlichen Ablauf der Trauung drinnen im Trauzimmer und 3.: danach 20 min. für das allgemeine "Fotoshooting", Reiswerfen, großer Gratulationszirkus draußen auf dem Flur oder vor dem Standesamt

Kommentar von Faeril88,

Meine Veranschlagten 30min. waren nur für die Trauung an sich... Das davor und danach mit Ausweise vorlegen, Daten abstimmen, Reiswerfen etc. war da nicht drin... Die von dir genannten Zeiten passen auch gut zu unserem Standesamt.. Bei der Hochzeit meines Cousins hat es soweit ich mich erinner auch so in etwa gedauert.

Antwort von jaliya22,

wie wäre es mit einem sektempfang und dazu sogenanntes "fingerfood" also kleine häppchen, die gereicht, oder auf einem buffet angerichtet sind. ich wa erst auf einer kirchlichen hochzeit, die nachmittags stattfand,und direkt danach gings zum saal, es gab aber kein typisches kaffee&kuchen, sondern vorallem sekt zum anstoßen und kaffee, und dazu eben kleine herzhafte gebäckstücke und häppchen.

Kommentar von Faeril88,

mir wäre es auch lieber, wenn die Trauung mittags stattfinden würde, dazu müsste ich mich aber erst mir dem Standesamt in Verbindung setzen, wann die denn auch Freitags mittags trauen. Aber Kaffee und Kuchen gehört für mich einfach dazu, genauso wie ein wunderschönes Abendessen. Was für Gebäck und häppchen gab es denn so?

Antwort von rosequeeny,

Ich selbst hab zwar nicht geheiratet, aber ich habe eine Hochzeit erlebt bei der es erst Kaffee und Kuchen gab. Mal ganz ehrlich, wenn du in der früh losfährst finde ich nicht die ideale Lösung. Sagen wir mal so die Gäste vor allem die wie ich von weit weg kamen waren nicht sehr begeistert. Man kann ja auch schlecht seine Brote einfach auspacken. Bei der anderen Trauung gab es dann Mittagessen und dagegen wurde, dass Abendessen dann mit den restlichen Gästen daheim abgehalten. Fand ich besser. Man konnte den Tag schön ausklingeln lassen. Ich denke an dem Tag solltest hier nicht anfangen zu sparen.

Kommentar von Faeril88,

ich möchte da ja auch nicht sparen, aber ich denke, es kommt dem Magen nicht so gut, wenn man erst groß zu Mittag isst und dann max. 2 Std. später schon wieder Kuchen in sich reinstopft... Ich hab das Glück, dass niemand von so weit weg kommt ;) Ich denke, zumindest eine Kleinigkeit wie ein vernünftiger Snack sollte für den Anfang reichen, damit später genug Platz für den Kuchen ist und am Abend gut gegessen wird. Es ist ja nicht so, dass erst um 22Uhr zu Abend gegessen wird.

Kommentar von rosequeeny,

Sagen wir mal so die Gäste werden die Hochzeit nicht in guter Erinnerung halten, wenn die Bewirtung nicht gut war. Kuchen kann man nicht als Mahlzeit ansehen. Glaubs mir. Aber im Grunde trifft das Paar die Entscheidung über den Ablauf.

Kommentar von Faeril88,

Ich versteh, was du meinst.. Aber als Beispiel bei der Hochzeit meiner Schwester im vergangenen Jahr hatten wir erst ein großes Mittagessen, zum Mittag dann Kaffee und Kuchen (und da war schon jeder am jammern, dass ihnen das Mittagessen eigentlich noch zu viel im Magen liegt) und am Abend dann wieder großes Mittagessen... Klar war jeder gut Gesättigt, aber nicht nur für meinen Geschmack war das in diesen Zeitabständen zu viel..

Kommentar von rosequeeny,

Glaub mir, dass sagt jeder Gast. Ich kann jedoch als Gast selbst entscheiden esse ich mehr als mir gut tut oder nicht. Nur wenn ich keine Wahl habe, dann ist es nicht gut. Glaub mir jeden den ich kenne Freunde oder Verwandte beurteilen eine Hochzeit nach der Bewirtung. Du magst zwar bei der Trauung im Mittelpunkt sein. Die Feier an sich ist nicht für dich gedacht, sondern für die Verwandtschaft und die Freunde. Ist nur gut gemeint. Bei uns in der Verwandtschaft wird, wenn z.B. Kuchen oder Essen übrig bleibt an die Gäste verteilt.

Kommentar von Faeril88,

Sollte ich keinen Termin für mittags bekommen, werd ich es dann so machen, dass es gg. 13Uhr dann wenigsten ein "kaltes Essen" a la Frikadellen, Nudelsalat und sowas gibt. Es ist nichts großes, aber etwas, was jeder isst.

Kommentar von rosequeeny,

Du denkst wenigstens daran, auch wenn es nur eine "Kleinigkeit" ist. Ist mir nicht bekannt wie es bei euch abläuft, aber bei meiner Familie und Freunde haben die den Wunsch geäußert auch nach Möglichkeit ein Kuchen zu bringen;-)

Antwort von Bratschlauch,

Soll die ganze Feier bei Euch zu Hause stattfinden? Sonst macht doch irgendwo in der Nähe nen kleinen Stehempfang mit nem Gläschen Sekt und kleinem Buffet, bevors nach Hause zum Kaffeetrinken geht

Kommentar von Faeril88,

Nein, das soll schon in einem Lokal bzw. Saal stattfinden. Wobei ich da auch noch nicht weiß, ob man da dann schon ab z. B. 13Uhr hin kann, oder der Saal erst ab späten nachmittag vermietet wird. Bei meinem Cousin damals war es nämlich so, dass wir nach der Standesamtlichen Hochzeit erst in soetwas wie Pfarrheim gefahren sind um dort Kaffee und Kuchen zu uns zu nehmen und in Richtung abends ging es dann in ein Restaurant.

Antwort von Salviadivina,

Was ist, wenn er nein sagt ??

Kommentar von Bratschlauch,

Wenn die ganze Feier schon geplant ist und alle eingeladen sind, muss er ja sagen :)

Kommentar von Faeril88,

Das wird er nicht.. Wir haben schon öfter darüber gesprochen und sind uns auch einig zu heiraten...

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community