"Täuschungsversuch" in einer Klausur?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Um es gleich vorwegzunehmen, du hast jeine Rechtsmittel gegen eine einzelne Klausurnote. Rechtsmittel gibt es erst bei Verwaltugsakten, und diegen nur bei Versetzungen und Abschluss-Zeugnissen vor.

Die Entscheidung ist hart aber es ist eben allein die Entscheidung der Lehrkraft. Was du meinst irgendwo mal gelesen zu haben ist unrichtig.

Dass dein Zettel ein Spicker war, will ich hier gar nicht diskutieren, weil es mir zu trivial ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist natürlich Interpretationssache. Kann er beweisen, das Du es nicht während der Klausurzeit aufgeschrieben hast? 

Kannst Du mit dem Lehrer reden? Ist er zugänglich? Wenn nicht, dann mit einem Vertrauenslehrer oder dem Stufenleiter.

Erkläre den Vorfall und versuche eine Einigung zu finden. Du könntest gegen die Entscheidung sogar Rechtsmittel einlegen, aber dann hast Du Stress mit dem Lehrer. Wäre für die Zukunft eine noch blödere Ausgangslage.

Ein Freund von mir hat den gleichen Fall gehabt. Mathe Leistung hat er sich was vor der Klausur angeschaut und dann auf das Schmierpapier geschrieben. Der Lehrer hat auch von Täuschungsversuch gesprochen aber die zwei haben miteinander geredet und mein Freund hatte sogar zwei Zeugen. Die Klärung hat der Beziehung zu dem Lehrer gut getan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messerset
22.06.2016, 18:02

Es gibt bei normalen Klausuren keine Rechtsmittel.

0

der lehrer hat erst nach 8:47 den zettel auf deinem tisch bemerkt.
er weiß also nicht, wann du das geschrieben hast. 

durftest du eigenes papier zum schreiben benutzen oder habt ihr papier ausgeteilt bekommen?

wie gut bist du in mathe? bist du 2-3er oder eher ein 4-5er-kandidat?
mag der lehrer dich oder nicht?

0punkte sind gerechtfertigt, wenn du alle anderen tests und klausuren im halbjahr ebenfalls mit 0 geschrieben hast und mündlich auch 0 zustande bekommen hast,
ansonsten ist das ensprechend zu berücksichtigen, also wie eine verhauene klassenarbeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr die Arbeit erst um 8:47 begonnen habt, dann wird er sicher vorher gesagt haben, das ihr davor nicht schreiben, also an der Arbeit arbeiten dürft.

Bei uns (Uni) heißt vorher schreiben sofortiger Ausschluss aus der Klausur. Denn die Prüfung hat noch nicht begonnen und du nimmst also eine Hilfe mit in die Klausur.

Du könntest ein paar Leute die um dich rum fragen, ob sie gesehen haben, dass du es erst da aufgeschrieben hast.

Vielleicht lässt sich mit dem Lehrer reden, vielleicht nicht.

Warum habt ihr denn erst "so viel" später angefangen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe um 8:35 eine Formel auf ein Schmierblatt geschrieben (offen auf dem Tisch), damit ich sie nicht vergesse.

Woher? Aus dem Kopf? Oder aus einem Hilfsmittel, dass Du nicht in der Klausur benutzen durftest, z.B. ein Lehrbuch oder einer Formelsammlung.

Wenn es auswendig aus dem Kopf war, wäre es für mich kein Täuschungsversuch. Da würde ich versuchen mit dem Lehrer zu reden, zur Not auch über die Schulleitung bzw. den Oberstufentutor gehen.

Wenn Du aber mit einem Lehrbuch oder so rumhantierst & dort Sachen abschreibst, obwohl Du die Klausur schon "in der Hand" hast, dann wäre es für mich durchaus ein Täuschungsversuch. Dann wäre die Konsequenz & Reaktion des Lehrers, meiner Meinung, angemessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach ist es vollkommen richtig von ihm!

Du musst die Formeln auswendig können, denn schnell im Buch nachschlagen und auf den Zettel schreiben kann jeder.

In meinen Prüfungen programmiere ich die S7 auch nicht vor weil ich eine Sachen nicht kann...

Ich würde sagen: Pech gehabt...

Klingt hart, ist aber so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung