Frage von Tiede1512, 34

Täuschung im Arbeitsvertrag?

Hallo Zusammen, und zwar gehts um folgendes........ Ich bin Angestellter in der Baubranche als "Fahrer" fühle mich wohl und der Job gefällt mir. Aber trotzdem finde ich einiges fragwürdig. Und zwar ist mein Schwerpunkt Fahren und das führen einer 800kg Maschine(entladen,beladen vom Fahrzeug und Arbeiten) sowie die Wartung und Reinigung der Maschine. In meinen Arbeitsvertrag steht das ich auf 45std/Woche ein Festgehalt beziehe und das Überstunden abgegolten sind. Obwohl ich aber mindestens 50 std / Woche Arbeite. Daher meine frage: bin ich nun Fahrer oder Geräteführer( min 5-6 std/Tag)? Und habe ich Anspruch auf eine Auszahlung der Überstunden ?

Danke im Vorraus :-)

Antwort
von herakles3000, 23

Das mit den Überstunden darf so gar nicht in deinem Arbeitsvertrag stehen den das wäre sonst schwarzarbeit was  drinstehen dürfte wäre das  Überstunden  abgegolten werden und nicht bezahlt zb durch mehr freizeit.

Frage zb mal bei der Gewerkschaft oder einem Anwalt nach ob das so rechtesn ist ansonsten würde ich Überstunden verweigern wen diese weder bezahlt noch vergolten werden.

Kommentar von berlina76 ,

Doch darf sein, solange er inklusive nicht bezahlter Überstunden nicht unter einen Durschnittslohn von 8,50 €(Mindestlohn) fällt oder unter den Branchenüblichen Mindestlohn. Und es dürfen nicht mehr wie 10 Überstunden/Woche sein. Was hier ja auch gar nicht geht mit einer Wochenleistung von 45 Stunden

Was aber nicht sein darf ist eine Arbeitszeit von über 48 Stunden die Woche inklusive Überstunden

Kommentar von Familiengerd ,

den das wäre sonst schwarzarbeit

Das ist völliger Unsinn!

Antwort
von berlina76, 23

Auch mit Überstunden darfst du die Gesetzliche Höchstarbeitszeit von 48 Stunden/Woche nicht überschreiten.

Ob nun Fahrer oder Geräteführer ist irrelevant, denn irgendwo in deinem Vertrag wird auch sowas stehen , wie es sind alle erforderlichen Anschlussarbeiten zur ordnungsgemässen Arbeitserfüllung zu verrichten. 

Außer, das du 2 Stunden über der gesetzlichen Arbeitszeit liegt ist hier nichts zu bemängeln und die Überstunden sind unentgeltlich.

Kommentar von Tiede1512 ,

Also um Vertrag ist es sehr übersichtlich, und es der Satz mit dem festgeschriebenen 45/Woche und das Überstunden abgegolten sind.

Aber Danke :-)

Kommentar von Familiengerd ,

und die Überstunden sind unentgeltlich

Das kommt ganz auf die konkrete Vertragsformulierung an!

Wenn es einfach nur heißt, Überstunden seinen mit dem Festgehalt abgegolten, dann ist dies Klausel nichtig/wirkungslos und es besteht Anspruch auf Ausgleich (Freizeit oder Entgelt) für  alle Überstunden nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 612 "Vergütung" (das gilt allerdings nicht bei Entgelten oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung).

Eine solche Klausel zur pauschalen Abgeltung von Überstunden muss den Umfang der Überstunden genau benennen, und die Überstunden müssen in einem angemessenen Verhältnis (maximal 15-20 %) zur vereinbarten Arbeitszeit und zum Entgelt stehen.

Du solltest also einmal die ganz genau Formulierung hier zitieren!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten