Täter bei Abmahnung heraus finden?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du bringst da technisch was durcheinander: Abgemahnt wird man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht weil man Streams guckt oder Filme runterlädt. Sondern weil man hochlädt! Da ist nämlich der Streitwert gleich erheblich höher, so dass sich der Aufwand mit den Abmahnungen überhaupt erst lohnt.

D.h. eine der Mitbewohnerinnen muss den Film(?) zum Download angeboten haben. Via Torrent oder ähnlichen P2P-Tools passiert sowas meist schon automatisch, beim Download. Und dafür muss man natürlich nicht am PC sitzen, das dauert eh Stunde/Tage, während im Hintergrund munter runter/hochgeladen wird. Außer Haus zu sein ist also kein Alibi.

Wenn zur "Tatzeit" aber nur der Laptop der einen Mitbewohnerin verbunden war, und deine Freundin 100%ig ausschließen kann, dass sie selbst die Schuldige ist, dann ist der Fall doch klar.

Browserverlauf bringt wenig bis nix, das Sharing läuft nicht über den Browser. Man müsste schon die Festplatte durchsuchen. Wenn sie den fraglichen Film gelöscht hat müsste man mit Recovery-Tools anrücken. Ob sie Torrent oder ein ähnliches Sharingtool installiert hat(te) dürfte sich aber rausfinden lassen. Problem ist nur, dass sie natürlich niemanden an ihren Rechner lassen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArchEnema
26.04.2016, 10:36

Je nach Filesharing-Tool könnte ggf. eine Logdatei vorhanden sein, die die Downloads/Uploads protokolliert. Das wäre natürlich fein.

0

https://www.e-recht24.de/artikel/tauschboersen/7389-urheberrechtsverletzungen-in-internettauschboersen-abmahnungen-der-kanzlei-waldorf-frommer.html

Da steht es genau beschrieben über Waldorf und Frommer. Dort steht auch, dass die Haftung in einer WG nicht so eindeutig ist und man unter gar keinen Umständen die geschickte UE unterschreiben soll, sondern eine modifizierte zurücksenden soll. Ein Anwalt ist in diesem Fall schon echt ratsam. Würde mir aber einen für Internet-Recht suchen. Von den Preisen her, dürfen diese sich nicht groß unterscheiden, da diese ihr Honorar nach Höhe der "Schadenssumme" fordern dürfen. Dies ist wie so ziemlich alles in Deutschland geregelt. Gibt dafür ein Buch, welches dieses Honorar regelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi mhegal,

du kannst es mal mit Wireshark versuchen. Ansonsten würde ich sagen weiter befragen.

Grüße foxx

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist das große Problem mit der Störerhaftung. Wird dagegen eigentlich mal etwas unternommen? Ist doch schon länger im Gespräch.

Ob ihr wirklich einen Anwalt nehmen wollt, solltet ihr euch gut überlegen. Es gibt Internetseiten, da wird gut erklärt, welche Optionen man zum Vorgehen hat.

Ich fürchte aber, wenn deine Mitbewohner nicht den A** in der Hose haben zu ihrem Bockmist zu stehen, dann bleibt es an dir hängen. Du solltest dir überlegen, den Internetanschluss nicht mehr über dich alleine laufen zu lassen.

P.S.: das abgemahnte Werk sollte ja gelistet sein. Kannst du es darüber eingrenzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mhegal
26.04.2016, 09:53

Sie hat jetzt erstmal das WLAN Passwort geändert, sodass nur noch sie Zugriff drauf hat. Sobald die modifizierte Unterlassugserklärung unterschrieben ist, sollte ja zu 100% nichts mehr passieren.

0

Vielen Dank für die vielen Antworten. Dann heißt es wohl erstmal weiterhin Befragen und vielleicht ein bisschen Druck ausüben. Vielleicht lässt sie sich ja zur Installation eines solchen Programmes überreden, wenn sie wirklich denkt, dass sie nichts getan hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Anschlussinhaber solltest Du eine (modifizierte) Unterlassungserklärung abgeben. Mehr nicht.

Bezüglich weiterer Forderungen verweise ich auf diese Info der Kanzlei WBS: https://www.wbs-law.de/abmahnung-filesharing/filesharing-in-wohngemeinschaft-54293/

Die Gegenseite darf nicht mit Schrot schießen und hoffen, dass der Schuldige schon irgendwie auch getroffen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mhegal
26.04.2016, 10:06

Ja dort habe ich schon angerufen. Das Komplettpaket für 600€ kommt mir allerdings ein bisschen teuer vor. Ausschließen, dass weitere Mahnungen kommen, kann man leider nicht, da ja niemand geständig ist.

0

Wenn es nicht zulang her ist und der Titel des Filmes da steht guckt doch in denn Verlauf der Computer. Kurz in Suche und wenn es klappt bäng.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mhegal
26.04.2016, 10:08

Im Verlauf war, wie oben geschrieben, am nächsten Tag nichts zu finden. Mit ein paar Klicks lässt sich das aber auch erreichen leider.

0
Kommentar von ERANO0DE
26.04.2016, 10:10

Hm, steht eine MAC Adresse in der Auflistung?

0

Da müsste ja eine Uhrzeit stehen und vielleicht kann man darüber jemanden eingrenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mhegal
26.04.2016, 09:51

Also so wie es aussieht war eine Mitbewohnerin wohl nicht da. Das heißt zum "Tatzeitpunkt" warene eine Mitbewohnerin und meine Freundlin auf dem Router eingeloggt. Im Verlauf auf dem Laptop war bei ihr nichts zu sehn, aber is jetzt auch nicht zu schwierig da was zu löschen. Sie hat auch zugegeben, dass sie Streamt und sogar schonmal Filesharing programme auf dem Laptop hat. Aber zu der Uhrzeit will sie nichts gemacht haben.

0

wenn der/die übeltäter/in sich nicht freiwilli8g zu erkennen gibt, wirft das ein denkbar schlechtes licht auf den zusammenhalt einer wg. wer solche strategien verfolgt, zu lasten der anderen illegale sachen zu machen, der gehört rausgeworfen.

deine einzige chance besteht, mit einem experten irgendwelche protokolldateien durchzuforsten, in denen die angeschlossenen geräte des wg-netzes mit aufgeführt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja wenn sie sich absolut sicher ist dann kann sie es auf ein Verfahren ankommen lassen. Das braucht aber Nerven , kostet Zeit und auch etwas Geld. Zum Anwalt und die Vorwürfe bestreiten ist der erste Schritt. Sie kann das auch allein machen aber in der Folge wird sie wahrscheinlich mit Post vollgebombt die beantwortet werden muss. Das würde der Anwalt übernehmen. Wenn sie Glück hat gibt die Gegensete auf wenn sie Pech hat kommt es zur Verhandlung.Ausgang ungewiss.

Aufjeden Fall würde ich aber den I-NET Zugriff sperren für die Mitbewohner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mhegal
26.04.2016, 14:02

Es gibt kaum Alternativen, als dagegen zu halten. Das Problem ist, dass nicht festgestellt werden kann, wie viele Verstöße überhaupt begangen wurden. Wenn man die erste Tat zugibt (auch wenn sie es nicht war), können jederzeit weitere Abmahnungen kommen, weil die Haie von Waldorf Frommer Geld riechen.

0

Wurde vom Anwalt neben der IP auch die MAC aufgelistet ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mhegal
26.04.2016, 09:55

Nein leider nicht. Nur Datum mit Uhrzeit von ... bis, IP-Adresse und der Film. Im Routerfenster sieht man nur, dass meine Freundin und eine der Mitbewohnerinnen eingeloggt waren, aber beiweisen tut das auch nichts.

0