Frage von Qochata, 105

Täten Frauen, die von ihren Männern betrogen wurden, diese Männer verkaufen, wenn sie könnten und dürften?

Antwort
von HirnvomHimmel, 19

Einige ja, andere nicht.

Ich gebe allerdings zu bedenken, daß betrügerisches Verhalten der "Ware" einen Mangel im Sinne des BGB darstellt. Auch bei einem Privatverkauf ohne Gewährleistung (wie beim Gebrauchtwagen) täte eine Frau also gut daran, den Mangel nicht arglistig zu verschweigen, da sie sonst doch in Haftung genommen werden könnte und zwar sowohl was die Rückerstattung des Kaufpreises als auch Schadensersatz für die Betrugsfolgen anbelangt.

Kommentar von Qochata ,

Du siehst das alles viel zu kompliziert. Die (einsame, nach Liebe lechzende) Käuferin denkt: "Hauptsache ein Mann"

Antwort
von amdros, 41

Was glaubst du, wie viel Frauen für Ausschußware Geld vergeuden würden? Solch einem Mann, dem es dann evtl. auch noch auf der Stirn geschrieben stände, den würde ich nicht mal geschenkt nehmen!

Kommentar von Qochata ,

wer ohne sünde ist, werfe den ersten stein...dann fang mal an

Kommentar von amdros ,

Wollte eigentlich mir dir nicht diskutieren denn deine frommen Sprüche sind mittlerweile bekannt und..für mich undiskutabel und auch nicht ernst zu nehmen!

Kommentar von auchmama ,

hahahahaha - DH @amdros! ^^

Kommentar von Qochata ,

aber weihnachten feiern, und die weisen worte von jesus nicht ernstnehmen

Antwort
von Shiranam, 24

Warum sollte man Menschen verkaufen können? Dazu müßte man sie erstmal besitzen, oder?

Man kann und muss nicht alle Menschen mögen.

Kommentar von Qochata ,

Die Ehefrauen sagen doch immer: "Das ist mein Mann"...Wie jemand anders der sagt: "Das ist mein Haus" (oder mein Auto)...Ja, Männer sagen auch im Normal-Fall "Das ist meine Frau"...Nur hier reden wir von etwas anderem, von neuen aussergewöhnlichen Besitzstand-Regelungen.

Kommentar von Shiranam ,

Menschen kann man nicht besitzen. Wer das nicht weiß, muss noch eine Menge lernen...

Antwort
von mariannelund, 12

ich würde sagen ein Mann der seine Frau betrügt würde sich nicht verkaufen lassen sondern selber verkaufen was er nicht mehr braucht

ich sehe in Deiner Frage einen stärkeren ( der Mann ) und eine schwächere (die Frau) also eine Hierarchie und ich denke in Beziehungen , Ehen sollten die Partner gleichberechtigt sein

Kommentar von Qochata ,

Er muss sich verkaufen lassen, wenn sie es so will, umgekehrt geht nicht (nach dieser phantastischen Gesetzgebung). Die Frau befindet sich demnach in einer viel stärkeren Position. Gut, der Mann kann sich aus dem Staub machen, aber wenn ich mich in dieser Situation befände, würde ich erst mal abwarten: Denn vielleicht gefällt mir die neue sogar

Kommentar von Qochata ,

...Und wenn sie wohlhabend und darüberhinaus  noch eine Von ist, umso besser

Kommentar von mariannelund ,

ja wenn die Frau wohlhabend ist und er sie wegen dem Vermögen geheiratet hat sieht das anders aus.

dann sollte sie ihn rauswerfen

ist doch schon schlimm genug wenn Menschen wegen Geld Vorteilen heiraten und nicht aus Liebe

Kommentar von Qochata ,

Im Gegenteil - weil es  im Endeffekt sogar weiser ist, zumindest mit einem gewissen finanziellen Polster zu heiraten anstatt im schlimmsten Fall "unsterblich verliebt" aber arm wie die Kirchenmäuse in den Hafen der Ehe einzulaufen. Denn ganz schnell kann einem da das Wasser bis zum Halse stehen. Außerdem gilt: Die Liebe vergeht, Hektar besteht

Antwort
von MadNash, 49

Geile Frage :D

Wenn das ginge, warum nicht? Würde dann ja wenigstens noch ein bisschen was bei rauskommen :P

Aber mal im ernst, ich glaube eher nicht.. Andererseits ist es klischeehaft anzunehmen, dass nur Männer Menschenhändler sind, also denke ich, die Chance ob deutsche Männer ihre Frau verkaufen würden oder ob deutsche Frauen ihre Männer verkaufen würden, bleibt sich ungefähr gleich .... :DD

Kommentar von Qochata ,

Was fällt leichter: einen Hund zu verkaufen, der dir treu ist und dich gut bewacht oder einen Hund, der dich laufend beißt?

Kommentar von MadNash ,

Ja, das ist klar, aber ich denke, zu einem Betrug gehören immer zwei ;)

Kommentar von Qochata ,

Du meinst jede Betrogene (oder jeder Betrogene) hat daran Mitschuld?

Kommentar von MadNash ,

Das denke ich wirklich, ja. Natürlich nicht bewusst und ja, es gibt auch Ausnahmen, ich will nicht allgemein sagen, dass es immer der Fall ist. Trotzdem denke ich, dass wenn man genug in einer Beziehung redet und aufeinander achtet, zumindest eine Teilschuld auch bei der Betrogenen liegt und man sich Gedanken machen sollte, warum man denn betrogen wurde.

Kommentar von auchmama ,

@MadNash - ich wünsche Dir von Herzen, dass Du Deine Meinung aus Eigenerfahrung nicht irgendwann nochmals gründlich überdenken musst!

Leider gibt es diese These über eine Mitschuld in ganz vielen Bereichen und oft wird so lange rum diskutiert, bis die Opfer die Täter sind!

Ich halte das eher für eine verzerrte Wahrnehmung von den tatsächlichen Tätern! Wer möchte schon mit einem Makel behaftet sein - also werden die Tatsachen so lange verdreht, bis man wieder als Saubermann da steht und die Gesellschaft hilft fleißig mit!

Kommentar von MadNash ,

Wow, ganz ruhig :D

Ich schrieb TEILSCHULD und genau so auch Ausnahme, falls du das überlesen hast. Und ich denke von Täter und Opfer zu sprechen, bei einem Betrug auch ein bisschen viel gesagt.

Wenn jemand betrogen wird, gibt es immer einen Grund, ob der gerechtfertigt ist oder nicht, sei mal dahin gestellt. Vielleicht hatte die Frau zu wenig Zeit, Interesse oder ähnliches. Ich denke einfach, dass es wichtig ist, auch die eigenen Handlungen zu reflektieren.

Kommentar von auchmama ,



dass es wichtig ist, auch die eigenen Handlungen zu reflektieren.


Richtig! Der Satz sagt doch aber eigentlich alles ;-)

Und, ich bin wirklich die Ruhe selber! Trotzdem mag ich es absolut nicht, wenn man Dinge versucht schönzureden! 

Betrug bleibt Betrug! Oder war vielleicht auch jemand anderes Schuld, wenn auf anderen Gebieten betrogen wird? Trägt da immer ein Anderer auch eine TEILSCHULD?

Jeder ist für sein Tun und Handeln selbst verantwortlich!

Kommentar von Qochata ,

Das geht nicht so einfach. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass wir eigentlich keinen freien Willen haben, dass nämlich unser Hirn schon 5 sec. vorher jede beliebige Entscheidung trifft, bevor wir dann Hand anlegen. Das heißt z.b. du hast plötzlich Lust auf eine Tasse Kaffee - dieser Wunsch hat dein Gehirn aber schon  5 sec. vorher signalisiert. Das merkst du natürlich nicht und glaubst, es sei deine Idee

Kommentar von auchmama ,

Na bravo ;-)*

Wo wir nun schon bei der Schaltzentrale angekommen sind; vielleicht sollten einige dann auch mal nach dem Signal Gebrauch, vom dem ach sich so verselbstständigendem Hirnkästchen machen! Oder folgt Mensch dem vorgegebenen "Kaffee" ohne wenn und aber, selbst wenn er weiß, dass er vielleicht Kaffee absolut nicht verträgt?!

Die Hormone hatten wir jetzt auch noch nicht - wenn die erst knurren findet Denken oftmals sowieso nur noch (im) "Schritt"weise statt. ^^

Betrug sogar wissenschaftlich gedeckelt!? Kein Wunder wenn die Welt aus den Fugen gerät und fast nur noch Mogelpackungen rum laufen.......aber (Teil) Schuld haben ja immer die Anderen!

Kommentar von Qochata ,

Wer keinen Kaffee mag oder ihn nicht verträgt, bekommt natürlich kaum Kaffeetrink-Signale von seinem Hirn, wenn überhaupt. Und es geht eigentlich auch nicht um Schuld bzw. um Schuldzuweisungen. Sigmund Freud meinte immerhin: "Wir können zwar unsere Handlungen kontrollieren, nicht aber unsere Triebe."

Kommentar von auchmama ,

Auch der gute Freud war nicht unfehlbar!

Es gibt nämlich genügend Menschen, die nicht triebgesteuert durchs Leben laufen! Die, die das nicht können, sehen diese natürlich nicht mal im Spiegel ;-)

Kommentar von Dianaartem ,

Wieso das denn??

Kommentar von auchmama ,

Na gut, einfache Frage: "Wen siehst Du im Spiegel?" ^^

Kommentar von Qochata ,

Müsste er sich erschrecken, wenn er auch dich darin sehen würde?

Antwort
von auchmama, 25

Wer wollte denn dafür dann noch Geld ausgeben? ^^

Kommentar von Qochata ,

Frauen geben viel Geld für Unsinn aus. Vor allem für ihre angebliche Schönheit. Und fast  jede hat z.b.  5 Paar Schuhe zu viel, selbst Frauen mit wenig Geld. Noch Fragen?

Kommentar von auchmama ,

Definiere Unsinn und hinterfrage mal, welchem Typ Frau Mann eher nach läuft. 

Typ 1: ausgebeulte Jeans, kariertes Flanellhemd und Leisetreter der Marke Birkenstock?

Typ 2: einer lebenslustigen Persönlichkeit mit Geschmack und ein wenig Unsinn im Sinn?

Nun aber mal Hand aufs Herz ;-)

Kommentar von Qochata ,

Typ 3. In der Regel zeitlos schick angezogen, der Geist von  vornehmer, feiner  Art,  will sagen kapriziös nicht unbedingt; zu Zeiten auch lustig, aber nie lärmend oder laut lachend, denn das geziemt sich einer Dame nicht - also immer eine Klasse für sich.

Antwort
von joheipo, 51

Warum sollten sie?

Sie könnten die Männer doch viel besser und luktrativer für gewisse Stunden vermieten. Das bringt Geld ins Haus.

Kommentar von Qochata ,

und noch mehr ärger evtl.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten