Frage von memedank, 57

Tägliche Kopfschmerzen über Jahre?

Hallo Leute. Ich habe seit ca. 5 Jahren tägliche Kopfschmerzen ( Ich bin jetzt 19). Sie kamen plötzlich und gehen seit dem nicht mehr weg bzw. nur zeitweise. Aber es gab kaum einen Tag an dem ich keine hatte. Mittlerweile sind sie so stark geworden, dass ich meinen Job aufgeben musste, und kaum noch rausgehe. Die Ärzte konnten nichts außergewöhnliches feststellen. Ich koppel mich nach und nach von meinem Sozialen Umfeld ab, und lebe sozusagen in meiner eigenen kleinen Welt. Mittlerweile habe ich auch psychische Probleme die wahrscheinlich aus den Kopfschmerzen resultieren. Ich fühle mich, als wäre ich nicht in der Realität.

Ich traue mich nicht mich voll untersuchen zu lassen mit allem drum und dran da ich Angst vor der Diagnose habe. Ich vermute einen Hirntumor oder ähnliches. Ich nehme täglich 3-5 Paracentamol die kaum was bringen. Sie machen mich nur müde. Aber ich fühle mich "sicherer" wenn ich sie nehme.

Ich weiß nicht mehr weiter, es gibt niemanden der mir helfen kann und ich will nicht für immer so leben...

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dolormin, Business Partner, 4

Hallo memedank,

das hört sich wirklich dramatisch an. Leider kann Dir auf diesem Wege keiner eine Diagnose stellen. 

Du solltest Dich an einen Arzt wenden, dem Du vertraust und mit ihm bzw. Ihr offen vor allem über Deine Ängste sprechen, auch wenn Du offensichtlich bereits viel unternommen hast. Manchmal kann es auch hilfreich sein, eine Schmerzklinik aufzusuchen, in der Du gründlich untersucht wirst.

Kopfschmerzen können so viele verschiedene Ursachen haben, dass eine Diagnose einem echten Facharzt vorbehalten bleiben sollte. Mittlerweile sind über 240 verschiedene Kopfschmerzarten bekannt... .

Ein Kopfschmerztagebuch kann manchmal bei der Ursachenfindung helfen. Vielleicht findest Du darüber noch einen Zusammenhang, eine Ursache (sogenannte Triggerfaktoren) auf die Du zur Zeit noch nicht kommst.

Unter https://www.dolormin.de/schmerzratgeber/kopfschmerzen/dolormin-kopfschmerztagebu... haben wir eines zum kostenlosen Download bereitgestellt.

Außerdem haben wir auf unserer Seite https://www.dolormin.de/schmerzratgeber/migraene/behandlung-praevention/anti-pai... unser Anti-Pain-Programm hinterlegt, dass eigentlich für Migränepatienten gedacht ist, aber vielleicht auch Dir ein wenig helfen kann. Schau doch einfach mal vorbei!

Wir drücken Dir die Daumen, dass Du einen Weg aus Deinen Schmerzen findest!

Alles Gute

Dein Dolormin® Team
www.dolormin.de/pflichtangaben

Antwort
von shimbuni, 28

Ich hatte 1 Jahr lang Kopfschmerzen mein Augenarzt hat es knapp gemerkt das ich Papillenstau hatte (ich konnte fast erblinden hätte er es nicht gemerkt) bei mir wussten sie auch nicht warum, aber klar war nach Untersuchungen das der Druck im Kopf, also das Gehirnwasser oder sowas auf meine Augennerven gedrückt haben soll, so das ich unter Kopfschmerzen gelitten hatte.
Aber da es bei dir 5 Jahre sein soll weiß ich leider auch nicht aber ausschließen kann man es auch nicht, solltest du noch nicht beim Augenarzt gewesen sein solltest du mal lieber dahin vllt. ist es ja was ganz anderes?!

Antwort
von ama86, 29

Wer soll dir auch helfen wenn du dir nicht helfen lässt? Geh dich untersuchen lassen um Klarheit zu bekommen. Das ist nicht die Lösung sich immer weiter ins depressive zu stürzen.

Antwort
von memedank, 12

Ein paar Dinge habe ich noch vergessen zu erwähnen.

Die Schmerzen kommen aus den Schläfen, wenn ich gegen sie drücke tut es sehr weh und es fühlt sich so an als wäre da viel druck hinter. 

Desweiteren habe ich noch eine Sehschwäche und eine Augenkrankheit namens "Fliegende Mücken" die auftreten wenn ich z.B in den Himmel schaue oder auf andere helle Dinge.

Antwort
von Hotel1, 38

Hast du vielleicht da angefangen die Pille zu nehmen ?

Antwort
von Mirachandra, 4

Ich verstehe jetzt nicht deine Frage, denn hier ist keine Frage. Nur weil man ein Fragezeichen hinter ein paar Wörter setzt, heisst das nicht, dass das eine Frage ist! Frage bitte!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten