Frage von Concept06, 21

Täglich 70 Minuten zur Arbeit. Findet ihr das übertrieben?

Hallo,

ich fahre momentan mit dem Zug (mit Umsteigen + Wartezeiten + Gehweg) 70 Minuten bis zur Arbeit.

Ich fahr um 7.16 Uhr los und bin gegen 18:15 Uhr zuhause.

Findet ihr dass dadurch der ganze Tag kaputt ist und das auf Dauer kaputt macht, oder ist das zumutbar?

Antwort
von marcussummer, 11

Ist aus meiner persönlichen Sicht über der Grenze der Zumutbarkeit. Ich weiß aber, dass es nicht wenige Menschen gibt, die solche Pendelzeiten täglich haben. Entweder weil sie in der Fahrtzeit was Angenehmes oder Nützliches tun können, bei dem Job so viel Kohle machen, dass sie die Zeit gern in Kauf nehmen oder schlicht auf den Job angewiesen sind.

Antwort
von Thather, 6

Das kommt auf weitere Faktoren an. Ich persönlich habe einen Zeitaufwand in gleicher Größe, um zur Arbeit zu kommen. 

Deine Zufriedenheit mit dem Job ist entscheidend, ob das tragbar ist oder nicht.

Ob Du zufrieden bist, hängt von Faktoren wie Verantwortung, Kollegium, Standing bei der GL, und letztendlich auch vom Gehalt ab und ob es in kürzerer Distanz vergleichbare Jobs gibt.

Wirf das alles in die Waagschale und dann fälle Dein Urteil. 

Antwort
von Sero00, 11

Ganz normaler Pendler Alltag, ich fahre um 7:30 los und komme um 19:45 nachhause. 90 minuten fahrt

Antwort
von Novos, 8

Das ist zumutbar. Es gibt Leute die gehen und 9 Uhr zu Hause weg und kommen um 1Uhr in der Nacht nach Hause, weil sie am Nachmittag 3 Stunden Pause haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten