Frage von BastiS11, 38

T6 bei der Bundeswehr?

Ein Stubenkamerad wurde T6 wegen vielen Verletzungen beim Arzt gestuft.

Ist das normal und was heißt das für ihn?

Antwort
von Nevermind1992, 32

Habt ihr da nicht Vorgesetzte beziehungsweise Leute die ihr fragen könnt? Ihr sitzt doch an der Quelle

Kommentar von BastiS11 ,

Ist eher eine interessensfrage meiner seite. Er ist morgen mit mir beim Gespräch und somit nicht durchgefallen. Das finde ich so komisch weil es eigentlich nur bis T5 geht

Kommentar von Nevermind1992 ,

Laut Wikipedia:

T6 ((wehr)dienstfähig als Reservist)

Der Tauglichkeitsgrad T6 wurde als Lösung für Reservisten des Tauglichkeitsgrads T3 eingeführt, um diesen die Teilnahme an Dienstlichen Veranstaltungen (DVaG), Wehrübungen, besonderen Auslandsverwendungen und Hilfeleistungen im Innern zu ermöglichen. Bei einer Einberufung wird die Einstufung durch die Einstellungsuntersuchung
überprüft. Eine Heranziehung ist, außer im Spannungs- oder
Verteidigungsfall, aber nur nach schriftlicher Einverständniserklärung
möglich. Reservisten, die vor dem 1. Oktober 2004 in den ehemaligen
Tauglichkeitsgrad T3 eingestuft wurden, haben jetzt den
Tauglichkeitsgrad T6. Sie unterliegen weiterhin der Wehrüberwachung. Die
Regelung gilt auch für ehemalige Zeit- und Berufssoldaten, die
dienstpflichtig sind und nach dem 1. Oktober 2004 den Dienst beendeten.

Bei ehemaligen wehrpflichtigen Reservisten lautet die Bezeichnung des
Tauglichkeitsgrades „wehrdienstfähig als Reservist“ und bei ehemaligen
Zeit- und Berufssoldaten „dienstfähig als Reservist“.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten