Frage von HardWorking, 63

Szenario: Ein Krieg zwischen USA und Russland mit allen zur Verfügung stehenden Waffen der jeweiligen Streitmächte, wer würde den Krieg gewinnen - Warum?

Antwort
von Dahika, 31

Niemand würde ihn gewinnen, denn.alle wären tot und alles verstrahlt.

Kommentar von HardWorking ,

Geil, genug Stoff für ein Hollywood Film - Ich würde ins Kino gehen.

Antwort
von atoemlein, 43
  • Zuerst wäre zu definieren, was "Krieg gewinnen" bedeutet.Mehr Überlebende?Territoriale Gewinne? Das Land besetzt?Die gegnerische Regierung ausgeschaltet?Noch Waffen übrig?Schneller wieder aus dem Desaster auferstanden?Mehr Internetserver noch in Betrieb?Fähig, das Land selbst mit Wasser, Nahrung und Energie zu versorgen?
  • Wer diesen Krieg "gewinnen" will, darf sicher keine Atomwaffen einsetzen. Sonst verliert die ganze Welt und es gibt keinen Gewinner.

Wie kommst du auf eine solche Frage?

Antwort
von dan030, 26

Gewinnen würden wahrscheinlich Fische, wirbellose Tiere, und robustere Wirbeltiere. Weil nämlich die Tierwelt dann die Menschheit los wäre und nicht mehr bejagt würde.

Antwort
von wiki01, 30

Diese beiden Staaten haben hundertfachen Overkill. Overkill bedeutet die Menge, die ausreicht, die gesamte Erde zu verwüsten. Rechne dir selbst aus, was das bedeutet.

Kommentar von HardWorking ,

Boa geil, Yeah!

Kommentar von LaQuica ,

Heutzutage steht Overkill einfach nur noch für Übermaß.. Die Mehrfachvernichtungskapazität war es nur während des Kalten Krieges. Overkill im Bezug auf Atomwaffen ist also eine  Sache des kalten Krieges, ergo heutzutage ist das nicht mehr aktuell. Natürlich sind immernoch extrem viele vorhanden nur benutzt keiner mehr das Wort 

Kommentar von wiki01 ,

Na, du siehst doch, dass es einer benutzt. Es bezeichnet die Menge, die ausreicht, die Erde zu vernichten. Das ist heute noch gültig, auch wenn dieser Begriff kaum mehr verwendet wird.

Antwort
von wfwbinder, 40

Sagen wir mal so, beide würden verlieren, oder besser die Welt würde verlieren.

Aber in Russland gäbe es mehr überlebende (für eine gewisse Zeit, bis auch die schwächer verstrahlten sterben, weil sie mehr Platz zum ausweichen haben.

Vermutlich wäre danach Argentinen Weltmacht, weil keiner eine Atombompe auf Patagonien werfen würde.

Antwort
von LaQuica, 34

Irgendwie hab ich das Gefühl das ihr alle denkt das es seit den beiden Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki in diesem Bereich kein bisschen Fortschritt gab. Kommt so rüber als wenn ihr denkt die Bomben Sind noch extremer als damals.. Immer muss man lesen das die Welt dann wegen den vielen riesigen Atombomben zerstört wird.. So ein Schwachsinn.. Denkt ihr tatsächlich das passiert? Die Atombomben wurden von riesigen unkontrollierbaren Monstern zu kleinen, zielgerichteten atomsprengköpfen womit man gezielt auf einen bestimmten Umkreis Zielen und zerstören kann. Niemand hat das Ziel die gesamte Welt zu zerstören.. Weswegen wir von den Wasserstoffbomben ja auch wieder abgelassen haben und die Atombomben eben minimiert wurden. 

Kommentar von Ifm001 ,

Ich glaube eher Du hast da was nicht verstanden. Es ging und geht dabei darum, das derjenige, der zu unterliegen droht, in seiner Verzweiflung oder er weil die Situation nicht mehr übeblickt, zu viele Atombomben zündet.

"Wollen" tut eh niemand die Welt zerstören. Es will auch niemand einen Krieg führen! Was soll man aber nachen, wenn "die anderen" nicht einfach "meine" Meinung übernehmen.

Kommentar von LaQuica ,

Genau das mein ich doch. Kaum jemand hat Atombomben mit der Stärke von Hiroshima oder Nagasaki. Weil das zu heftig ist + die Auswirkungen durch den Fallout zu stark und nicht kontrollierbar durch Wind und Wetter zurückschlagen kann. Deswegen gibt es eben nur noch Atomsprengköpfe mit geringerer aber eben trotzdem heftiger Vernichtung. Aber selbst wenn man von diesen mehrere auf einmal zünden würde, wäre dies weniger schädlich als in Japan..

Aber das keiner Krieg führen will, da wäre ich mir nicht so sicher. :D oder meinst du die Länder stolpern ganz zufällig in die ganzen Kriege? 

Kommentar von dimawowaputjew ,

In welcher Scheinwelt lebst du denn? Mal ein paar Beispiele:

Die Topol'-M der Russen hat Sprengköpfe mit 550Kilotonnen Sprengkraft. Das ist 36 mal mehr als bei der Hiroschima- und 26 mal mehr als bei der Nagasakibombe. Russland hat davon 60 Raketen in Schächten rumstehen und 18 fahren mit fahrbarem Untersatz durch die Gegend. Das sind mal eben das 2000-fache der Sprengkraft der Nagasakibombe und das 2900-fache der Hiroschimabombe.

Die R-29RM können wahlweise mit je 4 Sprengköpfen à 200 Kilotonnen oder 10 Sprengköpfen à 100 Kilotonnen Sprengkraft bestückt werden. Sind also pro Rakete das 38 bis 47-fache der Nagasakibombe bzw. das 53 bis 66-fache der Hiroschimabombe. Und in Russland haben die 320 von diesen Raketen also das 15000 bis 21000-fache Potential der Hiroschimabombe.

Die momentan neueste im Dienst befindliche ballistische Interkontinentalrakete Jars kann mit 3 bis 4 Sprengköpfen von 150 - 300 Kilotonnen bestückt werden und davon hat die Russische Armee 40 Raketen in Schächten stationiert und 252 mit fahrbarem Untersatz in Russland herumfahren. Kannst ja selbst ausrechnen wieviele Hiroschima- und Nagasakibomben das wären.

Insgesamt haben allein die Russen 2414 Atomsprengköpfe, und 1735 davon in Schächten, auf LKWs, Zügen, U-Booten, Schiffen und Flugzeugen einsatzbereit.

Der Ami wird nicht viel weniger von diesem Zeugs haben...

Also, gute Nacht und träum' weiter!

Kommentar von LaQuica ,

Schon mal überlegt das es dumm wäre die Anzahl und Möglichkeiten öffentlich zu machen? Diese Daten werden durchaus nur zur Abschreckung dienen. Vorallem da so große Bomben einen Weltweiten Fallout zu Ursache hätten und das würde in einem Kriegsfall nichts bringen.

Kommentar von zetra ,

Die 20 A-Bomben in Bueshel haben die Sprengkraft von 400 A-Bomben von Hiroshima. Die koennen und werden nicht kleiner werden, somit ist eine Dosierung dieser Waffen eine Vorstellung aus einem Roman.

Kommentar von dimawowaputjew ,

Das ist ganz und gar nicht dumm! Denn nur wenn jeder vom anderen weiß, was er so im Arsenal hat, kann man sicher sein, dass niemand die Nervern verliert und aus Angst vor einem tatsächlichen oder vermeintlichen Rückstand den roten Knopf drückt. Die Russen wissen, wo die Raketensilos der Amis sind und andersrum wissen die Amis über jeden Raketenschacht in Russland bescheid. Und das ist auch gut so! Kannst ja gern mal mitkommen nach Nowaja Semlja oder nach Nevada und gucken wieviel "nur Abschreckung" ist!

Kommentar von LaQuica ,

Dann lass uns! Ich hab schon mal gepackt. Aber ich gehe doch davon aus du lädst mich ein, dein Satz klang zumindest so. :) und dafür bedanke ich mich.! Bis am Flughafen! 

Antwort
von Latosius, 22

Tonga, Samoa und Tuvalu

Kommentar von zetra ,

Da muessen sie dann gekochte Fische essen,ausserdem leuchten  die auch noch im dunklen. 

Antwort
von SocialistRUSSlA, 15

Nix besseres zu tun als bullshit zu fragen,  frage ein frage aus?  

Mit etwas logischen denken oder der suchfunktion kannst du das auch selbst lösen 

Antwort
von peterobm, 28

wer gewinnt bei einem Krieg - bei den heutigen Waffen 

KEINER

Kommentar von ratatoesk ,

Doch,Kakerlaken und ähnlich anpassungsfähiges Ungeziefer. ;O)

Kommentar von N3kr0One ,

Und was gewinnen diese? Ein verseuchtes Ödland? Mutierte Gene?
Immer diese Haarspalterei, die auch noch nicht einmal gut durchdacht ist.

Kommentar von ratatoesk ,

Ja genau,wie Deine Antwort hier,unüberlegt und nicht durchdacht.Also nochmal überlegen.

Antwort
von TUrabbIT, 33

Kommt zum einen auf den Erstschlag an (wer zuerst schießt) und ob dieser es schafft alle operativen Waffen des Gegners oder dessen Generalstab auszulöschen.
Im besten Fall gewinnt einer von beiden schnell. Wer lässt sich schwer sagen, die USA sind technologisch im Vorteil und Kontrollieren einige wesentliche Internet Knoten, Russland hat Flächen Vorteil, es hat einen Teil seiner Atomwaffen mobil und diese sind schwer aufzutreiben und zu treffen.

Im schlimmsten Fall: Nuklearer Total Schaden.
Nuklearer Winter, totale Vernichtung der gegenseitigen Zivilisation und massive Störung des Erdklimas und darauf folgender Untergang aller Kulturen

Kommentar von Huckebein3 ,

Wer zuerst schießt, stirbt als Zweiter.

Die angegriffene Seite würden nicht erst nach dem Einschlag der von der Gegenseite abgefeuerten Atombomben reagieren, sondern bereits Sekunden nach dem Abfeuern.

Kommentar von TUrabbIT ,

In der Regel ja, ich bin von einem unvorbereiteten oder verdeckten Erstschlag ausgegangen.

Antwort
von Maro95, 22

Vermutlich die USA. Die halte ich für fortschrittlicher, besser ausgerüstet und sie haben mehr Verbündete, so lange sich China neutral verhält.

Bereichern würde eine solche Auseinandersetzung aber höchstens die Bestatter.

Kommentar von Mastrodonato ,

Falls es überhaupt noch Bestatter geben wird...

Antwort
von holgerholger, 23

mit wirklich allen Mitteln: Dann würde keiner gewinnen, aber Alle verlieren. Es gäbe Millionen von Toten in den großstädten auf beiden Seiten.

Kommentar von zetra ,

Milliarden von Toten, musst schon entschuldigen.

Antwort
von N3kr0One, 27

Niemand....wirklich Niemand gewinnt in einem Krieg, erst Recht nicht zwischen solchen Supermächten bis auf eine Handvoll Generäle und Fädenzieher, die mit diesem Krieg Geld verdienen.
Fraglich natürlich, ob selbst für diese Personen etwas Gewinnbringendes übrig bleibt.

Kommentar von Maro95 ,

Die sitzen dann im Bunker und stellen fest, dass Geld gar nicht schmeckt...

Antwort
von RexImperSenatus, 37

Keiner - die ges. Menschheit würde in ein grausames Scenario verfallen - im Grunde, die entsetzlichsten Passagen der Bibel. - Deshalb hat dieser Krieg meiner Meinung nach auch noch nicht stattgefunden - erst wenn die Obrigkeit bereit ist und die Möglichkeit hat, in den Weltraum abzuhauen, dann wird´s ernst.

Bleib einfach solange Optimist, bis die Nasa von jeder Tiergattung ein Pärchen nach Cape Caneveral treibt !


Antwort
von atzef, 26

Die Leichenbestatter.

Die gründe liegen auf der Hand.

Antwort
von crazycatwoman, 22

keiner, denn sie wuerde die erde "in die luft jagen". 

Antwort
von Lazybear, 27

Wenn keine atomwaffen eingesetzt werden, dann wohl russland, siehe napoleon! Mit atomwaffen, keiner!

Kommentar von Agentpony ,

Dein Argument setzt voraus, daß die USA in Russland einmarschieren.

Denn außerhalb seiner Staatsgrenzen ist der russische Kriegserfolg der letzten Jahrhunderte recht bescheiden.

Kommentar von Lazybear ,

würde ich so nicht sagen, immerhin ist die rote armee bis nach berlin gekommen, aus den ruinen herraus, in afghanistan war die soviet armee genauso weit gekommen wie die nato jetzt, die haben einfach nur schneller begriffen, dass die dort nichts erreicht haben, sonst hat die sovietunion/russland keine großen konflikte außerhalb gehabt! auch die amerikaner haben die sovietarmee als sehr gut eingestuft, im falle eines sovietischen angriffs gaben die amerikaner westeuropa nur wenige tage! die russischen streitkräfte laufen offt nicht so doll, weil sie offt sand im getriebe haben, aber schlecht sind die keineswegs! lg

Antwort
von kleinknarf, 17

Ich halte mich da an die Aussage Einstein`s

Ich weiß nicht mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg geführt wird, aber der darauf folgende Krieg wird wieder mit Keulen ausgeführt.

Kommentar von BeMagicMan1 ,

schön. nächstes mal kannste ihn dann auch richtig zitieren.

Antwort
von DonKing199, 27

Da beide die Option eines atomaren "Vergeltungsschlages" haben, bevor ein Einschlag auf eigenem Territorium erfolgt ist + im Wasser stationierten Atomwaffen ist davon auszugehen, dass im Extremfall von beiden Ländern nichts mehr übrig wäre, selbst wenn der Rest der Welt sich nicht einmischen würde.

Antwort
von josef050153, 15

Niemand und für dich wäre es am besten, wenn du dich in einer Marsumlaufbahn befindest.

Antwort
von ThommyGunn, 26

Einen solchen Krieg könnte niemand gewinnen (gegenseitige nukleare Vernichtung), aber ich vermute, dass in der Abgeschiedenheit Russlands aufgrund der Größe des Landes mehr Menschen als in den USA überleben würden, wenn man das als gewinnen bezeichnen möchte, dann würde ich sagen Russland.

Antwort
von lupoklick, 4

Wünsch dir zu Weihnachten Zinnsoldaten, dann hat das Forum

RUHE

Antwort
von lindgren, 14

Niemand würde gewinnen, alle würden verlieren.

Denk an die Nuklearwaffen oder an die biologischen/chemischen Waffen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community