Frage von langeweilexlebt, 73

System oder Spiegelreflex?

Wie schon oben gennant kann ich mich nicht entscheiden ob ich mir eine System oder Spiegelreflexkamera zulegen soll. Mir geht es nicht um das Handling sondern um die Leistung!! Was dabei sein muss:
-Sucher
-Tauschbare Objektive
-(kein Muss) schwenkbares Display
Meine Schmerzgrenze wäre 650€
Könnt ihr mir ein paar Tipps geben? Ich fotografiere meist Landschaften.

Antwort
von FoxundFixy, 36

Genau genommen ist eine Spiegelreflexkamera auch eine Systemkamera.

Aber ich weiß schon ,was du damit meinst.Es gibt keinen Unterschied in der Bildqualität zwischen spiegellosen Systemkameras und einer DSLR,der klappbare Spiegel dient für nur dem analogen Sucher.Auch ist es Quatsch nur wegen einer Vielfalt von bestimmten Objektiven sich verleiten zu lassen ,denn jedes System hat für Normalfotografen genug an Objektiven und Zubehör. Es wird ja wohl kaum einer alles haben wollen bzw. brauchen.

Die Frage ist nur wieviel man immer herumschleppen möchte,entweder eine kleine Systemkamera oder eine große und schwere DSLR

Antwort
von BurkeUndCo, 8

Heute, in den Zeiten der digitalen Photosensoren, braucht keiner mehr einen Spiegel.

Spiegelreflexkameras sind gut für Leute (auch für mich), wenn diese bereits mehrere teurere und gute Objektive haben und diese weiter verwenden wollen.

Ansonsten, wenn man neu mit diesem Hobby anfängt, dann ist eine spiegellose Systemkamera eindeutig die bessere Wahl.

Antwort
von christl10, 21

Ich würde Dir eine Canon EOS 700D SLR-Digitalkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, Full HD, Live-View) Kit inkl. EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS STM empfehlen. Mit 680€ liegt der Preis etwas über deine Schmerzgrenze. (Amazonpreis).

Antwort
von JohnnyAppleseed, 49

Bei Systemkameras hast du nicht die Vielfalt der Objektive und diese sind ziemlich teuer. Aber Systemkameras machen sehr schöne Bilder.
Ich würde die Spiegelreflex nehmen. Da hast du mehr Auswahl an Objektiven.

Kommentar von randomuser20 ,

Man hat bei Systemkameras grundsätzlich etwa die gleiche Auswahl an Objektiven (Außer Sony E-mount)! Und mit einem 10€ Adapter der sehr gut verarbeitet ist kannst du so gut wie alle Linsen adaptieren (funktioniert bei E-mount mit fast allen Objektiven)!

Kommentar von Naiver ,

Wie random... mich fasziniert die heutige Qualität der Aufnahmen, selbst bei MFT (Olympus). Mit dem Adapter habe ich alle Canon-Objektive daran. Dazu kommt die Kleinkeit/Leichtigkeit, ich nehme meine DSLR-Möbel eigentlich immer seltener mit. Zu deiner Frage wird man dir wenig raten können, beide sind Eurogräber beim Gläsernachkauf! ;- )

Kommentar von Hayns ,

@ Naiver, DITO - DSLR-Möbel never. Früher (!) habe ich auch das ganze Spiegelzeugs rumgeschleppt. Ich hatte um 2003 einen krassen Schnitt gemacht.und bin auf kleine kompakte Digis umgestiegen - Kamera war ab da ständig (!) dabei.

Heute bin hochzufrieden mit meiner kleinen Olympus E-PL5.

Ich kann es mittlerweile nicht mehr nachvollziehen, warum die Leute sich gar Vollautomaten kaufen wenn sie ihre Fotos ausschließlich am Monitor betrachten oder ein A4 Fotobuch machen wollen.

Antwort
von JackBl, 33

Willst Du hobbymäßig vielleicht auch etwas rumprobieren und fotografierst viel, dann würde ich auch eine SLR nehmen.

Kommentar von BurkeUndCo ,

Tippp wäre gut, wenn es noch keine Digital-Kameras gäbe. Aber seit etwa 5 Jahren definitiv nicht mehr aktuell.

Heute sind die spiegellosen Systemkameras sogar besser als viele Kameras mit Spiegel.

Antwort
von Hayns, 16

Spiegellose Systemkamera - what else.

@ langeweilexlebt, möchtest Du eine Begründung von mir?

Kommentar von langeweilexlebt ,

Nein danke, hab mich jetzt auch für die Spiegelreflexkamera entschieden. Es wird wahrscheinlich die Sony Alpha 58 oder die Canon EOS 700D :) trotzdem danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten