Syrien ein Stellvertreterkrieg?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Zum Teil ist es ein Stellvertreter Krieg aber auf mehr als einer Ebene bzw. mit nicht nur USA und Russland als Strippenzieher.

Die USA und Russland haben jeweils gewisse Ziele in der Region die sich unter anderem an der Einstellung zu Assad zeigen und beide haben ein gewisses Maß an Einfluss auf einige der Konfliktparteien, doch nicht auf alle.

Der zweite Stellvertreterkrieg der dort ausgetobt wird, ist der Krieg der zwei Islamischen Hauptströmungen Sunniten und Schiiten bzw. deren jeweiligen Schutzmächten Saudi-Arabien und Iran. Diese kämpfen mit Milizen und eigenen Truppen darum welche Strömung die domnierende Macht in Syrien wird und damit direkt vor Irans Haustür.
Die bisherige Regierung Assad ist ein Vertreter des Schiitismus, eigentlich Alawiten aber diese Unterströmung wird den Schiiten zugerechnet, dazu kommt Unterstützung aus dem Libanon durch die Hisbollah, eine starke schiitische Miliz
Die meisten Terrormilizen von denen man hört und liest sind Vertreter radikaler Strömungen der Sunniten, ebenso die Emirate um Saudi.Arabien herum.

Diese beiden Mächte unterstützen, leiten oder führen die jeweiligen Milizen direkt oder indirekt.

Dann gibt es noch die Turkmenen und Kurden, diese sind in einem Stellvertreterkrieg zwischen Türkei und PKK verwickelt.
Die Türkei unterstützt dabei Turkmenische Milizen und bekämpft aktiv Stellungen der syrischen Kurden die für ihren Geschmack zu weit Richtung türkischer Grenze vorgerückt sind. Denn die Türkei möchte unbedingt eine Vereinigung der Türkischen und Syrischen Kurdengebiete verhindern.
Dazu hat die Türkei auch andere islamistische oder rebellische Kräfte unterstützt, denn das Verhältnis mit Assad ist schon lange sehr schlecht und die Türkische Regierung möchte diesen gern gestürzt sehen.

Es sind also viele Interessen die dort aufeinander treffen und ein vielschichtiger Stellvertreter Krieg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, absolut. Auf der einen Seite Russland, das Assad unterstützt und auf der anderen Seite die USrael, die mit Hilfe sogenannter "gemäßigter Rebellen" Assad absetzen und am liebsten einen neue Regierung von Amerikas Gnaden einsetzen wollen.

Erdolf tötet einfach gerne Kurden und möchte seinen Machtbereich im nahen Osten ausweiten...

Es kristallisiert sich leider immer mehr heraus, dass die USA, die Türkei und Israel hierfür auch den IS unterstützen. [Unfassbar, ich weiß! :( ], ihnen Luftunterstützung geben, ihre Kämpfer in türkischen Krankenhäusern zusammenflicken und sie mit neuen Waffen ausstatten. Denen sind Menschenrechte doch egal. Es geht um Schürfrechte, um Ressourcen, wie immer. Das erklärt auch warum die Türken immer wieder auf unsere kurdischen Verbündeten schießen statt auf den IS, wie sie eigentlich angekündigt haben.

Die sogenannten Hilfskonvois haben sicher auch Lebensmittel und Medizin an Bord aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch Waffen und Munition.

Die Lage ist so kompliziert und verworren, dass selbst Experten da manchmal nicht mehr durchsteigen. Gleichzeitig packt Dich, wenn Du da wirklich mal die Nase etwas tiefer reinsteckst, die Faszination des Grauens und auch erst mal der Unglaube, dass das alles so in dieser Form überhaupt möglich sei.

Am Ende steht die Erkenntnis: "Die Guten" gibt es nicht. Nicht, die Russen, nicht die Israelis, nicht die Kurden, nicht die Türken, nicht die "gemäßigten Rebellen" (die eigentlich auch nur radikale Islamisten sind), natürlich nicht der IS aber auch ganz sicher nicht wir oder die USA. Jeder nimmt was er kriegen kann und lügt was das Zeug hält. Die Wahrheit ist so viel ekelerregender als alles was unser mitteleuropäischer Durchschnittsverstand sich ausdenken kann! Deshalb glauben die Leute auch lieber der Tagesschau und schlafen weiter.

Auf der Suche nach einigermaßen neutralen Medien (die deutschen Mainstreammedien sind leider tatsächlich sehr stark USA-gesteuert) hab ich auch ein paar Seiten gefunden, die nicht zu sehr in die rechte oder linke Ecke abdriften. War aber gar nicht einfach. Die meisten Onlinemedien sind leider auch stark "eingefärbt".


http://www.rationalgalerie.de/schmock/peter-sloterdijk-ueber-syrien.html

http://www.voltairenet.org/de

http://www.nachdenkseiten.de/

Mein Tipp: Glaube nichts was irgendwer irgendwo schreibt oder sagt einfach so unreflektiert. Prüfe alles mit Deinem eigenen Verstand und vergleiche mit anderen Quellen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buddhishi
23.09.2016, 00:47

'Mein Tipp' - Genau, und zwar immer und bei allem! LG

1

Das in Syrien viel mehr passiert als der Öffentlichkeit durch die Medien dargestellt wird ist ja recht offensichtlich. 

Auch wenn es nicht in Europa stattfindet und es damit, harsch ausgedrückt dem Großteil am Arsch vorbeigeht was dort passiert, denke ich das man sogar fast von einem 3. Weltkrieg reden kann der dort in der Gegend abgeht.

Mir tut insbesondere die Zivilbevölkerung dort in der Gegend wahnsinnig leid, wenn man überlegt, das der Beginn des arabischen Frühlings schon mehr als 6 Jahre zurück liegt und Syrien offiziell seit 5 Jahren im Bürgerkriegszustand. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ganz bestimmt nicht. 

Das ist ein Regionalkonflikt mit sehr vielen Splittergruppen, Ethnischen Komponenten und Einflußnahme der Nachbarländer. Das da RU und US aufeinandertreffen liegt an anderen Faktoren. 

Ein Stellvertreterkrieg hätte klarere Fronten und eine stärkere Idiologisierung  inne. 

Die Situation ist halt vollkommen aus dem Ruder gelaufen und wird nur halbherzig gelöst. Ein Ergebnis der multipolaren Weltordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grimwulf78
22.09.2016, 16:02

Ich hätt so gern die rosa Brille wieder die Du aufhast :[ 

Viele Splittergruppen ja, daher auch viele gegenläufige Interessenlagen, daher auch keine klaren Fronten.

Aus dem Ruder gelaufen ja, aber vor allem weil immer wieder bewusst Eskalation betrieben wird.

Die Russen bekennen sich klar zu Assad und unterstützen die syrische Armee.

Die Amis wollen Syrien als ein weiteres Land auf der "Achse des Bösen" entmachten und eine Regierung einsetzen, die bereitwillig mit ihnen Geschäfte macht.

Das haben sie bereits mit Allende in Chile gemacht, mit Mossadeqh im Iran (nach hinten losgegangen), Guzman in Guatemala, Lumumba im Kongo, Trujillo in DomRep, mit Kuba haben sie's weiß Gott versucht, Gadhaffi war auch im Weg  BinLaden und Hussein waren lange Zeit gute Verbündete der USA. Die Familie Bush macht bis heute prima Geschäfte mit der Familie BinLaden, und ob dem Krebstod von Chavez in Venezuela nicht radioaktiv nachgeholfen wurde ist noch nicht raus. Das erfahren wir erst in 50 Jahren, wenn auch diese Akte freigegeben wird.

Chavez ist unbewiesen, der Rest wird überhaupt nicht geleugnet. Business as usual.

https://www.welt.de/geschichte/article119295047/In-diesen-Laendern-ging-die-CIA-ueber-Leichen.html

Aber klar, in Syrien läuft's einfach so aus dem Ruder.



In der PolitIk geschieht nichts zufällig. Wenn etwas
passiert, dann können Sie darauf wetten, dass es
geplant war
.

F. D. Roosevelt

1

Ja, sie bekriegen sich, wir leben wieder im Kalten Krieg, trurig aber wahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grimwulf78
22.09.2016, 16:35

Das wär schön :/ Der Krieg ist leider viel heißer als es der kalte Krieg je war. Da haben meist nur Agenten gegeneinander gekämpft, hier sind's ziemlich große Armeen...

0

ich weiß nicht wer dabei "wen" stell-vetritt... jedenfalls weiß der freundliche Syrer in obigem Video auch nicht... gegen wen und warum er kämpfen sollte.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man schon so sehen, zumindest unterstützen sie die jeweiligen Feinde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich ! Oder weshalb meinst du verhandeln die Russen und die Amis ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal davon abgesehen dass sich in Sachen Konvoi Angriff und vieler anderer schandtaten sich alle Seiten gegenseitig mit Vorwürfen bewerfen die alle nicht geklärt sind,  jain 

Russland und die usa haben klare geopolitische Ziele die noch vor der Vernichtung des IS stehen 

Für Russland das halten von Assad und tartus, und die usa die genauso schlimme wie Assad Opposition in die Regierung zu bringen 

Und drum herum ein gutes Dutzend Konflikt Parteien 

Davon stehen manche für Ihre eigenen Interessen,  andere wenn es Grade passt zu Russland oder drn usa,  werden aber dann fallen gelassen wenn ihre Ziele zu schnell Richtung is Zerstörung gehen,  siehe die Kurden 

Ein stellvertreter-krieg eher nicht,  aber das aufeinander prallen der Interessen der zwei Militär-mächte 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?