Frage von Drakkari, 105

Synonym für "erstes Unternehmen auf dem Markt"?

Ich sitze gerade an meiner Bewerbung um eine Ausbildung und möchte mein Interesse am Unternehmen bekunden. Sie stellen Roboter her, die mit Kameras ausgestattet sind und dann z.b. in die Kanalisation oder durch Rohrsysteme geführt werden.

Ich suche ein Wort, dass beschreibt, dass xy das erste Unternehmen der Branche ist. Komm aber nicht darauf.

Sie sind "Markteröffner".. "das älteste Unternehmen der Branche" klingt irgendwie negativ (und so beschreibt sich die Firma selbst auf ihrer Homepage.. da könnte man meinen dass ich diese Bezeichnung einfach von der HP per copy paste übernommen habe)

Antwort
von ChristianLE, 22

Die Begriffe "Wegbereiter" oder "Pioniere" sind hier sicher am zutreffendsten.

In welchem Zusammenhang willst Du das überhaupt verwenden? Nur als Hinweis: Nicht zu viel über das Unternehmen schreiben, sondern vielmehr über Dich.

Informationen, die Du auf der Homepage des Unternehmen findest, bzw. Dinge zur Historie des Betriebs musst Du in einer Bewerbung eigentlich nicht erwähnen.

Kommentar von Drakkari ,

Natürlich muss ich bekunden warum ich gerade bei diesem Unternehmen und nicht bei McDonalds arbeiten will. Bei den großen Unternehmen find ichs ja noch einfach.

"Die Vorstellung begeistert mich bei dem größten Mobilfunk Provider Deutschlands zu arbeiten"

Bei kleineren Firmen ist es etwas schwierigier. In dem Beispiel würde mir nur einfallen, dass sie eben die Ersten sind und man dort eben das beste Wissen vermittelt bekommen würde, während man bei typischen IT-Dienstleister Unternehmen weniger effizient unterrichtet werden könnte, da der Ausbilder vor Ort es selbst nur nach Schema F gelernt hat.

Kommentar von susicute ,

Richtig, du sollst begründen warum du in dem Unternehmen arbeiten willst. Dein Satz "Die Vorstellung begeistert mich bei dem größten Mobilfunk Provider Deutschlands zu arbeiten", greift hier aber zu kurz. ChristianLEs Kritik ist daher absolut gerechtfertigt. Interessant wird diese Aussage erst für den Leser, wenn du begründest warum es dir wichtig ist beim größten Mobilfunkanbieter zu arbeiten. Dass er der größte ist, weiß man dort schon. ;)

Lg Susan

Kommentar von ChristianLE ,

 In dem Beispiel würde mir nur einfallen, dass sie eben die Ersten sind und man dort eben das beste Wissen vermittelt bekommen würde

Das stimmt eben nicht. Die Tatsache, dass das Unternehmen mal marktführend war, heißt längst nicht, dass dort das beste Wissen vermittelt, bzw. am sinnvollsten gewirtschaftet wird.

Die Drogeriekette "Schlecker" lässt grüßen.

Bei den großen Unternehmen find ichs ja noch einfach. "Die Vorstellung begeistert mich bei dem größten Mobilfunk Provider Deutschlands zu arbeiten

Und genau das ist eben nicht ausreichend, sondern nur oberflächlich. Ich würde mich fragen, warum Dich das begeistert, bei einem großen Unternehmen zu arbeiten? Ich würde mich hier dann explizit auf Weiterbildungsmöglichkeiten oder Karrierechancen beziehen.

Antwort
von lp640, 45

Wegbereiter, Pioniere, Markteinführer...

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Sprache & deutsch, 37

"Sie sind das in dieser Branche führende Unternehmen ..."

Kommentar von Drakkari ,

ja führend heißt doch nur dass es das beste/größte/am meisten umsatz machenste Unternehmen ist, aber nicht dass sie das Erste sind.

Kommentar von Volens ,

Ist es für deine Bewerbung von Relevanz, ob das Unternehmen damit mal angefangen hat?

Wenn ja, kannst du ja "in dieser Branche primäre" oder auch nur "erste" Unternehmen hinzufügen. Aber das wissen die da schon selbst. Die Lobhudelei reicht eigentlich bereits. Man soll es nicht übertreiben; das macht auch wieder einen schlechten Eindruck.

Kommentar von Drakkari ,

Ja schon klar. Aber garkein Lob ist wiederum kontraproduktiv. Ich sage EINE positive Sache, unzwar die herausstechendste, die die mich dazu bewegt hat mich dort zu bewerben. und dann komm ich wieder zu mir.

Kommentar von Volens ,

Hier hat auch ein Personalreferent geantwortet. Du solltest bedenken, was er schreibt.

Einstellungen werden nicht grundsätzlich durch Logik begünstigt. Man hat seine Erfahrungen, wenn man Personalchefs kennt.

Kommentar von Drakkari ,

war das jetzt ne Rechtfertigung oder ne Antwort? In welcher Weise ist das ein Argument? Ich bin Persoalrefernt, damit ist alles allgemeingültig was ich sage. Das ist jetzt kein Angriff gegen dich. Ich glaube nur zu erkennen, dass ihr Personalreferenten da garnicht so die genauen Vorgaben habt wie eine Bewerbung zu sein hat.

So wirds auf den ganzen Bewerbungshilfe Webseiten nämlich erklärt. Konjugieren absolute Totsünde.. das das das das das auf garkeinen Fall machen.. etc. und jetzt bekomme ich von einem echten Personalreferent den Tipp es genau andersrum zu machen.

Vielleicht informieren diese Websites tausend von leuten absichtlich falsch, damit Leute die bezahlte Bewerbungskurse bei ausgebildeten Fachleuten machen einen Vorteil haben?

Kommentar von Volens ,

Liest du niemals Profile? Ich bin alles andere als ein Personalreferent und habe dich nur darauf hingewiesen, dass hier jemand mitdiskutiert, der einer ist und daher weiß, was Firmen in Bewerbungen sehen wollen.

Wenn du nur deine eigenen Vorstellungen bestätigt sehen willst, brauchst du uns gar nicht erst zu fragen. 

Ich habe lange genug in Industrie und Geldwirtschaft gearbeitet, niemals allerdings in der Personalabteilung.

---

Todsünde schreibt man mit d.
In Bewerbungen sind Rechtschreibfehler tödlich.

Antwort
von Luchspfote, 36

Hallo, wie wäre es mit folgenden Formulierungen:

...hat den Markt als erstes Unternehmen erschlossen...

...das Unternehmen mit der größten Erfahrung in der Branche...

Antwort
von TheHeckler, 51

Meinst du: Pionier?

Kommentar von Drakkari ,

Pionier? Im Sinne von Landentdecker? Wie würdest du dass formulieren?

Über Ihre Homepage konnte ich erfahren, dass Firma xy der Pionier der Kanalinspektionssysteme ist, ... ?

Kommentar von TheHeckler ,

Pionier kann auch Wegbereiter, Vorreiter bedeuten!

Kommentar von Drakkari ,

für nen Moment dacht ich, man schreibt dieses Wort in diesem Zusammenhang doch eher im Plural.. "Die alten Griechen waren die Pioniere des Schiffbaus" (kp obs so ist, nur'n bsp.)

Jaa Vorreiter.. das klingt gut.. der Vorreiter der xyz-Industrie..


wenn euch noch mehr einfällt, bin ich immernoch interessiert :)


Antwort
von HerrDerRinge332, 57

Sie haben ein Monopol 

Kommentar von Drakkari ,

nein das ist im falschen Zusammenhang. Mittlerweile gibt es ja mehr Unternehmen dieser Branche.. Aber dieses war das Erste.

Kommentar von HerrDerRinge332 ,

Sie hatten anfangs ein Monopol 

Kommentar von Drakkari ,

Sowas würde ich niemals in eine Bewerbung schreiben sorry ;)

Kommentar von HerrDerRinge332 ,

Ok. Nen Versuch wars wert 

Kommentar von Drakkari ,

logo.. jede Idee ist erlaubt :) Brainstorming.. vielleicht kommen andere nutzer durch deinen Einfall auf einen besseren Vorschlag ^^

Antwort
von ombie, 31

Erste Unternehmen, was sich diesen Markt erschließt = Markterschließer?

Hört sich aber auch irgendwie strange an.

Kommentar von Drakkari ,

jap.. und das soll es ja in einer Bewerbung in der Regel nicht ^^

Ich möchte keine neuen Wörter erfinden damit die mich am Ende für nen Trottel halten ;)

Kommentar von ombie ,

Kommt wirklich auf den Zusammenhang an und wie du es formulierst. Such am Besten kein Wort, sondern beschreibe es in einem Satz.

Da Sie das erste Unternehmen hatten, dass sich diesen Markt erschlossen hat, .....

Außerdem frag ich mich, warum du sowas in deine Bewerbung bringen willst? Als Personalreferent rate ich dir dringend davon ab..

Kommentar von Drakkari ,

ok wenn du mir genauer erklären kannst warum das etwas negatives ist dann nehm ich mir das zu Herzen. Nur weil man Koch ist heißt das nicht, dass man auch ausgezeichnet kochen kann.

Kommentar von ombie ,

Gutes Argument. 

Nenn mir mal bitte den genauen Satz oder Sätze, je nachdem, was sich alles auf das "erste Unternehmen" bezieht.

Kommentar von Drakkari ,

Über Ihre Homepage habe ich erfahren, dass Sie ein zukunftsorientiertes Unternehmen (sprich noch kleines aber wachsendes) und gleichzeitig Wegbereiter der Kanalinspektionssysteme Branche sind. Besonders neugierig machen mich Ihre einzigarten Produkte und ich freue mich schon die Software Dieser weiterzuentwickeln.

(so in etwa^^)

Kommentar von ombie ,

Also den ersten Satz finde ich sehr gut. Nur ab dem Wegbereiter verkünstelst du dich zu sehr. Es würde ausreichen, wenn du schreibst: ...und gleichzeitig waren Sie das erste Unternehmen, was sich mit der Branche der Kanalinspektionssysteme befasst hat oder das erste Unternehmen, dass diese Branche mit ihren einzigarten Produkten erschlossen hat/erschliessen konnte. 

Du schreibst: Ich freue mich schon, die Software dieser weiterzuentwickeln..........du schreibst es, als hättest du schon die Zusage. Bring mehr Leben rein, wie z. B: Es würde mich durchaus freuen - oder - Besonders erfreulich wäre es, wenn ich dazu beitragen würde, die Software weiterzuentwickeln.

Lebhaft schreiben, aber niemals verkünsteln!

Vielleicht hilft es dir ja etwas. Ich kann auch gerne per Nachricht deine Bewerbung etwas überarbeiten oder dir Tipps geben, falls ich dich mit den kleinen Beispielen überzeugt habe.

Meist sind es nur die kleinen Dinge, die eine Bewerbung ansprechend machen..

Kommentar von Drakkari ,

Zu deinen beiden Beispielen hätte ich eine Frage. Ich dachte es ist absolutes Tabu in der Bewerbung im Konjunktiv zu schreiben, da das Unsicherheit vermittelt. Man "möchte" nicht oder "würde gerne" sondern "man freut sich schon drauf" sozusagen.

Kommentar von ombie ,

Wer sagt denn sowas? :-D :-D

Oder liest du des öfteren beispielsweise: Ich freue mich schon auf das Bewerbungsgespräch

Nein, man schreibt: Über eine Einladung blah blah würde ich mich sehr freuen.

Also den Satz find ich eh doof, aber vom Prinzip her.

Kommentar von Drakkari ,

Mein Schluss ist:

Gern bin ich auch bereit ein Praktikum oder Probearbeitstage bei Ihnen zu absolvieren, um sie von meinen Qualifikationen zu überzeugen und freue mich schon jetzt über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Das wiederspricht deiner Behauptung ebenfalls. Hm ich könnt dir jetzt ein paar Websiten als Quelle nennen, wo ich das herhab, dass man nicht im Konjunktiv schreibt. Allerdings bin ich mir da eh unsicher ob das alles stimmt. Dort wird einem ja quasi bloß die "Schema F Bewerbung" erklärt. Und was man alles tunlichst vermeiden sollte.. z.B. nicht innovativ und kundenorientiert schreiben, da das die beiden häufigsten Floskeln in Bewerbungstexten sind.

Kommentar von ombie ,

Ich hab das auch schon ab und zu gehört und dachte mir, dass man zwar selbstsicher wirkt, wenn man es so schreibt, aber ob es wirklich hilft? Also würde ich deine Bewerbung lesen, würde ich mir denken, auf was für nem hohen Ross du denn gerade hockst..

Aber das is wiederum totale Ansichtssache.

Im Studium haben wir es zumindest anders gelernt und bis jetzt hat auch niemand was anderes dagegen gesagt.

Kommentar von Drakkari ,

darf ich fragen wann du studiert hast? Oder ist das zu persönlich? :D

Kommentar von ombie ,

Ich bin seit 2 Jahren fertig und seit guten 22 Monaten bin ich nur von Bewerbungen (und alles was dazugehört) umgeben.

Ich hab jetzt noch ein paar Sachen zu erledigen.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas behilflich sein. Auf was oder wen du letztendlich hörst, ist deine Sache. Zu nahe treten wollte ich dir aufjedenfall nicht.

Alles Gute!

Kommentar von Drakkari ,

Zu deiner Frage des Warum:

Ich stelle mir persönlich mal den Personaler vor. Er hat da 100 Bewerbungen liegen und muss sich für jede 2 Minuten Zeit nehmen.

Und nun stelle ich mir mich selbst vor wie ich eine Zeitschrift durchlese in dem Produkte Angeboten werden. Das meiste blende ich eh aus, dann kommen die Computer Komponenten. Das Angebot kann noch soviel Ausrufezeichen und Schriftgröße 20 haben.. aber wenn dann bei der Produktbeschreibung wieder bloß 0815 mäßig erklärt wird.. sodass man denkt "aha das teil ist also genau wie die andern.. nur leistungsstärker".. dann spricht mich die Anzeige nicht an.

So ungefähr muss das auch beim Personaler rüberkommen.. Er ließt 100x die gleichen öden langweiligen Phrasen. Alle Bewerber bekunden nur was sie gut können, und meist einfach als Aufzählung. Ich versuche also irgendwie ihr Interesse zu wecken. Ich kann jetzt statt meine Stärken aufzuzählen, meine 2 besten Stärken herausgreifen (oder die stärken, die in der Stellenanzeige besonders herforgehoben werden) und diese anhand von Beispielen aufhübschen. Aber wenn meine ersten 2 Absätze trotzdem Schema F sind, wer sagt mir denn dass der Personaler überhaupt soweit liest? Vielleicht ließt der bloß den ersten Satz..

"mit großem Interesse".. *augen rollen* oh standardbewerbung.. müll, und schon war die ganze Arbeit umsonst.

Kommentar von ombie ,

Du denkst richtig, aber in solch einer Hinsicht viel zu abstrakt. 

Die meisten Unternehmen machen es neuerdings so, dass die Bewerbung an die Personalabteilung gegeben wird. Die bestätigen den Eingang und geben es anschließend sofort an die Fachabteilung weiter ohne sich wirklich damit zu beschäftigen. Vielleicht wagen die ein oder anderen ein paar Blicke, aber entschieden wird da noch überhaupt nichts. Jede Bewerbung wird weitergegeben, egal ob gut oder schlecht. Danach hat die eine Fachabteilung z. B. 10 Bewerbungen, die andere 10, usw. Der Abteilungsleiter entscheidet sich im Normalfall für 3 Bewerber, was er am Ende aber noch mit der Personalabteilung abspricht und ausdiskutiert. Die wiederum entscheiden zusammen dann, wen sie einladen und wen nicht. 

Früher war es so, dass die Bewerbung angekommen ist - Personalreferent hat drübergeschaut - dann entweder zur engeren Auswahl oder nicht und heutzutage brauch das erstmal ein paar Tage (je nach Zeit) bis überhaupt eine kleine Entscheidung getroffen wird.

Natürlich muss deine Bewerbung dann gut sein, um am Ende auch die Personalreferenten zu überzeugen, die gezielt das studiert haben oder eine gezielte Weiterbildung absolviert haben. Aber nach deiner Aussage ist es auch ein kleineres Unternehmen. Also schreib lieber kürzere, verständliche und aussagekräftige Sätze. Das ist meistens viel effektiver.

Und ich will mit dem ganzen ja auch nicht ausdrücken, dass deins schlecht ist, oder sonst was - im Gegenteil, du gibst dir ja Mühe - nur ich persönlich würde es anders formulieren.

Viel Glück !

Kommentar von Drakkari ,

Ist es im allgemeinen so, dass in größeren Unternehmen mehr auf diese Nominalisierungen und wie du es nennst "Verkünstelung" geachtet wird? Und bei kleineren Unternehmen darf man noch wie ein normaler Mensch sprechen? ;)

Kommentar von ombie ,

Klingt komisch, ist aber leider so..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community